AA 2020_04
Luxemburg 2020: Politik, Wirtschaft und Kultur

Form 

Vorlesung mit Diskussion | 6x2 h (12 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

 
ZeitenWir informieren Sie darüber, ob die Veranstaltung auf das Wintersemester verschoben werden kann 
Leitung

Prof. Dr. Wolfgang H. Lorig, Politikwissenschaftler, Mitherausgeber des Buches „Das politische System Luxemburgs. Eine Einführung“ sowie Ländergutachter Luxemburg für die Bertelsmann Stiftung.

Max Hengel, M.A., Politikwissenschaftler, wissenschaftlicher Referent bei derChambre des Députés Luxemburg, Bürgermeister der Gemeinde Wormeldange.

 
Kosten

50,-- €  | Anmeldeformular (Download) | Online-Anmeldung (Link)

 

Die positive Entwicklung der luxemburgischen Wirtschaft ist über Jahre hin beeindruckend. Offensichtlich gelingt es dem Kleinstaat Luxemburg, „sich immer wieder neu zu erfinden“ (Jacques Santer). Die dafür notwendigen rechtlich-institutionellen Rahmenbedingungen schafft die jeweilige Regierung in neo-korporatistischen Politikdesigns seit der Stahlkrise. Inzwischen ist Luxemburg zum Motor der wirtschaftlichen Entwicklung in der Großregion Saar-Lor-Lux geworden.

In diesem Kontext werden im Seminar Aspekte des Luxemburgischen Politik- und Wirtschaftsmodells und die Frage nach dessen Nachhaltigkeit erörtert. Auf der Grundlage ausgewählter Texte werden im Gespräch mit Politikern, Wirtschaftsakteuren und anderen Experten aus Luxemburg die Merkmale, Herausforderungen und Perspektiven des luxemburgischen Erfolgsmodells erarbeitet.

Themenschwerpunkte sind politische Kultur, Verfassung und Verfassungsreform, Parteiensystem und politische Institutionen, Finanzplatz und Arbeitsmarkt sowie Ergebnisse der Langzeit-Länderstudie der Bertelsmann Stiftung („Good Governance in Luxemburg“).