AA 2020_07
Wissen, Technik und Mobilität im Alten Ägypten

FormVorlesung | 12x2 h (24 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten) 
TermineDie Vorlesung zum Alten Ägypten wird auf das Wintersemester verschoben, möglichst unter Beibehaltung von Zeiten, Umfang und Frequenz (mo, 12-14 Uhr, 12x2 h, wöchentlich). Die neuen Termine werden baldmöglichst bekanntgegeben
OrtUniversität Trier, Raum wird rechtzeitig bekanntgegeben
LeitungDr. Heidi Köpp-Junk, Ägyptologin
Kosten95,-- €
Anmeldeformular (Download) | Online-Anmeldung (Link)

Der Kurs vermittelt neueste Forschungsergebnisse zur Astronomie, Medizin, Mumifizierungstechnik und zum Wissentransfer in pharaonischer Zeit –  höchst wissenschaftlich aufgearbeitet. Folgenden Fragen wird dabei nachgegangen:

  • Seit wann ist Astronomie in Ägypten belegt?
  • Gab es bereits Zeitmesser?
  • Wie war der damalige Standard der Medizin und woher weiß man das?
  • Wie erfolgte die Mumifizierung?

Ferner wird die Bautechnik und der Pyramidenbau vorgestellt und erörtert, seit wann Metalle und Glas in Ägypten benutzt wurden, wie, warum und wofür? Gerade dieser Punkt ist äußerst aktuell, wurden doch Glasperlen aus Ägypten, datierend um 1300 v. Chr., kürzlich in Dänemark gefunden.

Dies leitet auch über zur zweiten großen Fragestellung des Kurses:

  • Wie gelangte das Wissen nach Ägypten?
  • Wer brachte es von außen dorthin?
  • Wer reiste von hier aus in die Ferne, in welchem Auftrag, wie weit und warum?

Bei Interesse können weitere Themenwünsche aus der Zuhörerschaft erörtert werden.