Mehdy Shaddel

Kontakt

Mehdy Shaddel
Universität Trier
Trierer Kolleg für Mittelalter und Frühe Neuzeit
Domfreihof 3
54290 Trier

E-Mail: mehdyshaddel@gmail.com

Projektbeschreibung (Englisch)

The Second Muslim Civil War (680-692 CE) is one of the most understudied episodes of early Islamic history. The present project, whose ultimate goal is the production of a monograph, tentatively entitled The Sufyanids and the Beginnings of the Second Civil War, 660-685 CE, aims to partially fill this lacuna by closely examining the developments that led to the outbreak of the war and its early phases. The first part of the book will look into the socio-political developments, and in particular the political realignments, of the years 661-680 CE, and the role played by the caliph Muʿāwiya’s (r. 661-680 CE) state-building programme in them. After establishing a new method for working with the Arabic source material, in the second part the book will proffer a revisionist account of the years 680-684 CE, demonstrating that by the end of this period ʿAbd Allāh ibn al-Zubayr, the most formidable opponent of the rule of Muʿāwiya’s son and successor Yazīd (r. 680-684 CE), had managed to build up a substantial body of support in the Hijaz and southern Iran, and had set up an alternative centre of power at Mecca. The final part will argue that the reign of the caliph Yazīd was much more contested than hitherto imagined, and that the reason that the precarious nature of his hold over the realm has been obscured in modern scholarship is partly because of the fact that much of this scholarship has predominantly built on only one source, the Annals of Muḥammad ibn Jarīr al-Ṭabarī, and that it mainly operates, uncritically, within the framework of the classical periodisation of early Islamic history, which takes dynasticism, which only established itself as the primary mode of succession in the Islamic empire in the Marwanid period (685-750 CE), for granted.

 

Projektbeschreibung (Deutsch)

Der zweite muslimische Bürgerkrieg (680-692 n.Chr.) ist eine der am wenigsten beachteten Episoden der islamischen Frühgeschichte. Das vorliegende Projekt, dessen Ziel die Erstellung einer Monografie unter dem arbeitstitel Die Sufyianiden und die Anfänge des Zweiten Bürgerkriegs (660-685 n.Chr.) ist, will diese Lücke schließen. Hierzu werden die Entwicklungen, die zum Ausbruch des Krieges führten maßgeblich untersucht. Der erste Teil des Buchprojekts befasst sich mit den sozio-politischen Entwicklungen, insbesondere den politischen Neuausrichtungen der Jahre 661-680 n.Chr. und der Rolle, die das Staatsbildungsprogramm des Kalifen Muʿāwiya (reg. 661-680 n.Chr.) dabei spielte. Nach der Etablierung einer neuen Methode für die Arbeit mit dem arabischen Quellenmaterial wird im zweiten Teil des Buches eine revisionistische Darstellung der Jahre 680-684 n.Chr. vorgelegt, in der gezeigt wird, dass am Ende dieses Zeitraums Abd Allāh ibn al-Zubayr, der furchtbarste Gegner der Herrschaft des Sohnes von Muʿāwiya und Nachfolger Yazīd (reg. 680-684 n.Chr.), es geschafft hatte, im Hijaz und im Südiran eine beträchtliche Unterstützung aufzubauen und in Mekka ein alternatives Machtzentrum zu errichten. Im letzten Teil wird thematisiert, dass die Herrschaft des Kalifen Yazīd wesentlich umstrittener war, als man sich bisher beklannt war. Ein Grund liegt in der mangelnden Quellenkentniss: So beruhen bisherige wissenschaftliche Arbeiten primär auf nur einer Quelle, den Annalen von Muḥammad ibn Jarīr al-Ṭabarī. Ihre zum Teil unkritisch im Rahmen der klassischen Periodisierung der frühislamischen Geschichte Nutzung, die das Dynastentum, das sich erst in der Marwanidenzeit (685-750 n.Chr.) als primäre Nachfolgeform im islamischen Reich etablierte, gilt es unter anderem richtig zu stellen.

Vita

März - August 2020
Stipendiat am Trierer Kolleg für Mittelalter und Frühe Neuzeit, Universität Trier

Seit 2019
PhD candidate, Arbeitstitel des PhD-Projetcs "The Zoroastrian Priesthood in Early Islamic Iran, 651-1078 CE.", Leiden University

Publikationen (in Auswahl)

  • Mehdy Shaddel, ‘The Year according to the Reckoning of the Believers’: Papyrus Louvre inv. J. David-Weill 20 and the Origins of the hijrī Era, in: Der Islam 94 (2018), pp. 291-311.
  • Mehdy Shaddel, Traces of the hamza in the Early Arabic Script: The Inscriptions of Zuhayr, Qays the Scribe, and ‘Yazīd the King’,in Arabian Epigraphic Notes 4 (2018), pp. 35-52.
  • Mehdy Shaddel, Studia onomastica coranica: al-raqīm, caput Nabataeae, Journal of Semitci Studies 62 (2017), pp. 303-318.
  • Mehdy Shaddel, The Sufyānī in Early Islamic Kerygma: An Enquiry into His Origins and Early Development, in: Journal of the Royal Asiatic Society 27 (2017), pp. 403-434.
  • Mehdy Shaddel, ʿAbd Allāh ibn al-Zubayr and the Mahdī: Between Propaganda and Historical Memory in the Second Civil War, in: Bulletin of the School of Oriental ans African Studies 80 (2017), pp. 1-19.