CORONA | Hinweise für Studierende und Studieninteressierte


Aktuelle Situation

Prüfungen im Wintersemester 2021/22 (12.08.2021)

Folgende Regelungen gelten ab dem 01.10.21 für das mündliche wie schriftliche Prüfungen im Wintersemester 2021/22.

  • Eine Prüfungsverpflichtung besteht nicht. Sie entscheiden selbst, an welchen Prüfungen Sie teilnehmen möchten.
  • Die Prüfungsform ist in der Fachprüfungsordnung festgelegt und kann nicht individuell geändert werden. Es besteht von Seiten des Prüflings kein Anspruch auf eine bestimmte Prüfungsform (z.B. digitale Prüfung).
  • Eine (fristgerechte) Anmeldung zu einer Prüfung ist auch weiterhin notwendig, wenn Sie an einer Prüfung teilnehmen möchten. Die Anmeldung erfolgt wie bisher üblich über PORTA
  • Die Verpflichtung, eine nicht bestandene Prüfung zum nächst möglichen Termin zu wiederholen, ist bis 31.03.2022 ausgesetzt.
  • Eine Abmeldung von Prüfungen ist - ausschließlich über PORTA - möglich bis zum Vortag des Prüfungstermins.
  • Schriftliche Prüfungen finden in Präsenz statt. Bitte beachten Sie die jeweils aktuelle Checkliste für Studierende bezüglich der Prüfungsteilnahme. 
  • Mündliche Prüfungen sind auch per Video-Konferenz möglich, wenn Prüfer und Prüfling einverstanden sind, ein Anspruch darauf besteht nicht. Von Seiten des Prüflings muss dem Prüfer / der Prüferin das unterschriebene Formular Einwilligung zur Durchführung einer mündlichen Videokonferenzprüfung zum Zeitpunkt der Prüfung vorliegen.
  • Auf dem Campus besteht - in den Gebäuden (bis zum erreichen des Sitzplatzes) wie auch auf dem Außengelände - die Pflicht eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske zu tragen.
    • Die OP-/FFP2-Masken werden nicht von der Universität gestellt, sie sind von Ihnen selbst mitzubringen.
    • Auf dem Campus kann man eine entsprechende Maske an folgenden Stellen kaufen: Campus I, Cafeteria / Mensa, Mo.-Fr., 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr sowie an den Automaten des Studierendenwerkes im Forum Audimax, A/B-Gebäude und auf Campus II in der Mensa Petrisberg.

Bei Fragen zur Prüfungsorganisation wenden Sie sich bitte an Ihre Sachbearbeitung im Hochschulprüfungsamt (HPA).

Änderung der Corona-Richtlinie für die Durchführung von Veranstaltungen und Prüfungen (09.08.2021)

Die Corona-Richtlinie für die Durchführung von Veranstaltungen und Prüfungen wurde der aktuellen Situation umfassend angepasst. Wir bitten um Beachtung!

Im folgenden die wichtigsten Hinweise kurz zusammengefasst:

Hygieneregeln

Aufgrund der aktuellen Situation gilt: Auf dem gesamten Campus-Gelände und in den Gebäuden ist eine OP-/FFP2-Maske von allen Personen, sowohl Veranstaltungsleiter*innen wie Veranstaltungsteilnehmer*innen, verpflichtend zu tragen. Am Platz kann die Maske dann abgenommen werden.

Dokumentation | Teilnahme bei Veranstaltungen und Prüfungen

  • Die Kontaktdaten der anwesenden Teilnehmer/innen bei Veranstaltungen und Prüfungen sind sorgfältig zu dokumentieren, [...] Dazu ist zu erfassen: Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer. Die Erfassung erfolgt mittels Teilnehmerlisten zu Veranstaltungen oder Prüfungen.
  • Es gibt die Möglichkeit der Kontaktdatenerfassung über PORTA (digitale Anwesenheitsliste mittels QR-Code). Diese kann alternativ zu den bekannten Anwesenheitslisten genutzt werden. Die großen Veranstaltungsräume (Sporthalle, Audimax, HS 3) bleiben mit Lesegeräten bestückt, um eine weitere Option anbieten zu können.

Regelungen zur Maskenpflicht (09.08.2021)

Mit Änderung der 24. CoBeLVO ergeben sich Änderungen bezüglich der bisherigen Regelungen zur Maskenpflicht auf dem Campus der Universität Trier.

Es gilt ab sofort in allen Gebäuden und Innenräumen die Pflicht zum Tragen einer OP-Maske oder einer Maske des Standards KN95/N95 oder FFP 2 (§5 24. CoBeLVO, 09.08.2021). Die OP/FFP2-Masken sind von allen Personen, die den Campus betreten, mitzubringen und entsprechend der Regelungen zu tragen. Die Maskenpflicht gilt in allen Gebäuden und Innenräumen der Universität, sowohl auf Campus I wie auch Campus II.
Die Maskenpflicht in den Gebäuden gilt jedoch nicht in den folgenden Situationen, wenn jeweils der Mindestabstand gewahrt ist:

  • in dienstlichen Besprechungen, Gremien- und Kommissionssitzungen am Sitzplatz,

  • bei Veranstaltungen am Sitzplatz oder am Vortragspult,

  • bei Prüfungen am Sitzplatz,
  • in der UB am Sitzplatz

Im Außenbereich Im Außenbereich des Campus ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske oder eine Maske des Standards KN95/N95 oder FFP 2) zu tragen, wenn Personen sich auf engem Raum nicht nur vorübergehend begegnen. 

Die Regelungen zum Außenbereich betreffen alle Bereiche auf dem Gelände der Universität, sowohl auf Campus I wie auch Campus II (z.B. Parkplätze, Forumsplatte, Wege etc.).

Die OP/FFP2-Masken werden vor dem Hintergrund der generellen Regelung seitens der Universität Trier nicht zur Verfügung gestellt. Es besteht die Möglichkeit an folgenden Orten kurzfristig eine OP/FFP2-Maske käuflich zu erwerben, um die Maskenpflicht einzuhalten: Campus I, Cafeteria / Mensa, Mo.-Fr., 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr sowie an den Automaten des Studierendenwerkes im Forum Audimax, A/B-Gebäude und auf Campus II in der Mensa Petrisberg.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung leistet einen wichtigen Beitrag, um die Ansteckungsgefahr weiter zu minimieren und um sich gegenseitig zu schützen. Es wird daher nachdrücklich darum gebeten, die geltenden Regelungen einzuhalten.

Dokumente mit Corona-Bezug aktualisiert zum Sommersemester 2021 (10.06.2021)

Die folgenden auf der Seite corona-docs.uni-trier.de gesammelten und auf verschiedenen Internet-Seiten mit Corona-Bezug eingestellten Dokumente sind auch im SoSe 2021 unverändert gültig. Sie wurden lediglich in Bezug auf das Datum geändert.

Gesprächs- und Unterstützungsangebote bei Sorgen im Studium (29.04.2021)

Nun schon im dritten Semester in Folge läuft das Studium nicht so, wie Sie sich das vielleicht erhofft hatten und wir uns das für Sie wünschen würden.

An die digitale Lehre haben Sie sich vielleicht gewöhnt und mit den Prüfungen hat es auch geklappt. Aber es fehlt an Kontakten und Gesprächsmöglichkeiten, z.B. um vor den Lehrveranstaltungen und danach beim Kaffee oder dem gemeinsamen Mensaessen ein Problem anzusprechen und auch das kurze Gespräch mit Lehrenden nach dem Seminar oder auf dem Flur, um eine kurze organisatorische Frage zu stellen, fehlt. Studierende berichten uns auch von Überforderung und Erschöpfung und dem Gedanken daran, das Studium ganz abzubrechen.

Sie sollten wissen, was auch immer Ihnen Sorgen bereitet, Sie sind damit nicht allein und es gibt auch weiterhin einige Anlaufstellen an der Universität Trier und in der Stadt, bei denen sie Fragen stellen können und ein offenes Ohr für Ihr Anliegen finden.

Die Zentrale Studienberatung: Gebäude V, Erdgeschoss. Wir informieren und beraten z.B. zu allgemeinen Fragen, zum Thema Urlaubssemestern oder Fach- und Hochschulwechsel, keine Frage ist zu blöd. Wir helfen auch weiter, um den richtigen Ansprechpartner für Ihre Fragen zu suchen.

Die Psychosoziale Beratung des Studiwerks: Studierende, die mit belastenden Studiensituationen oder mit Schwierigkeiten im persönlichen Bereich konfrontiert sind und Hilfe suchen, können sich an die Psychosoziale Beratungsstelle wenden. Die Beratung ist kostenfrei und unterliegt der Schweigepflicht: studiwerk.de

CampusOhr: Zuhör- und Gesprächsangebot von Psychologiestudierenden für alle Studierenden. Einfach per E-Mail anmelden: campusohrgmailcom

Wenn Sie Sorge haben, eine psychische Erkrankung, z.B. eine Depression oder Angststörung entwickelt zu haben, kann Ihnen diese Broschüre weiterhelfen, die auch Informationen bereithält für den Fall einer akuten Krise.

BAföG | Informationen (12.02.2021)

„Das Wintersemester 2020/2021 und Sommersemester 2021 werden förderungsrechtlich als Nullsemester gewertet, sondern wie folgt:

  • Studierende, die die für sie geltenden BAföG-rechtlichen Fristen eingehalten haben (z.B. Erreichen der vorgeschriebenen Leistungspunkte zum Ende des 4. Fachsemesters), haben förderungsrechtlich keine pandemiebedingten Nachteile erlitten. Für diese Studierenden ändert sich nichts.
  • Studierende, die förderungsrechtliche Fristen wegen pandemiebedingter Studienverzögerungen nicht einhalten konnten, können diese im Rahmen ihrer Weiterförderungsanträge geltend machen.
  • Die förderungsrechtliche Wertung des Wintersemesters 2020/2021 und des Sommersemesters 2021 als „Nullsemester“ wird Auswirkungen auf die Förderungshöchstdauer haben. Die gesetzlichen Voraussetzungen seitens der Landesregierung wurden in der letzten Landtagssitzung geschaffen. Nach Veröffentlichung der Regelung im Staatsanzeiger wird die Förderungshöchstdauer von Amtswegen verlängert. 
  • Sofern Sie weitere Gründe für die Überschreitung der Förderungshöchstdauer geltend machen möchten, ist ein neuer Antrag auf Ausbildungsförderung für das auf Ihren derzeitigen Bewilligungszeitraum folgende Semester zu stellen. Die geltend gemachten Gründe sind entsprechend zu belegen.

Prüfungen im Sommersemester 2021 (26.01.2021)

Folgende Regelungen gelten ab dem 01.10.21 für das mündliche wie schriftliche Prüfungen im Wintersemester 2021/22.

  • Eine Prüfungsverpflichtung besteht nicht. Sie entscheiden selbst, an welchen Prüfungen Sie teilnehmen möchten.
  • Die Prüfungsform ist in der Fachprüfungsordnung festgelegt und kann nicht individuell geändert werden. Es besteht von Seiten des Prüflings kein Anspruch auf eine bestimmte Prüfungsform (z.B. digitale Prüfung).
  • Eine (fristgerechte) Anmeldung zu einer Prüfung ist auch weiterhin notwendig, wenn Sie an einer Prüfung teilnehmen möchten. Die Anmeldung erfolgt wie bisher üblich über PORTA
  • Die Verpflichtung, eine nicht bestandene Prüfung zum nächst möglichen Termin zu wiederholen, ist bis 31.03.2022 ausgesetzt.
  • Eine Abmeldung von Prüfungen ist - ausschließlich über PORTA - möglich bis zum Vortag des Prüfungstermins.
  • Schriftliche Prüfungen finden in Präsenz statt. Bitte beachten Sie die jeweils aktuelle Checkliste für Studierende bezüglich der Prüfungsteilnahme. 
  • Mündliche Prüfungen sind auch per Video-Konferenz möglich, wenn Prüfer und Prüfling einverstanden sind, ein Anspruch darauf besteht nicht. Von Seiten des Prüflings muss dem Prüfer / der Prüferin das unterschriebene Formular Einwilligung zur Durchführung einer mündlichen Videokonferenzprüfung zum Zeitpunkt der Prüfung vorliegen.
  • Auf dem Campus besteht - in den Gebäuden (bis zum erreichen des Sitzplatzes) wie auch auf dem Außengelände - die Pflicht eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske zu tragen.
    • Die OP-/FFP2-Masken werden nicht von der Universität gestellt, sie sind von Ihnen selbst mitzubringen.
    • Auf dem Campus kann man eine entsprechende Maske an folgenden Stellen kaufen: Campus I, Cafeteria / Mensa, Mo.-Fr., 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr sowie an den Automaten des Studierendenwerkes im Forum Audimax, A/B-Gebäude und auf Campus II in der Mensa Petrisberg.

Bei Fragen zur Prüfungsorganisation wenden Sie sich bitte an Ihre Sachbearbeitung im Hochschulprüfungsamt (HPA).

Kontaktdatennachverfolgung in Präsenzveranstaltungen per PORTA (QR-Code oder Termin-ID) (02.11.2020)

Zur Unterstützung der Kontaktdatennachverfolgung in Präsenzveranstaltungen steht den Lehrenden ab sofort ein zusätzliches Tool in PORTA zur Verfügung, mit dem sie mittels QR-Code oder Termin-ID nachverfolgen können, wer an ihrer Veranstaltung teilnimmt. Diese Daten dienen dazu, im Falle von Corona-Infektionen mögliche Kontaktpersonen informieren zu können.Die Daten werden ausschließlich zur Kontaktdatenverfolgung erhoben und automatisch nach vier Wochen gelöscht.

Die Teilnahme an einem Veranstaltungstermin bestätigt der / die Studierende durch Einscannen des QR-Codes oder der direkten Eingabe der Termin-ID. Auch ist die Möglichkeit eines direkten Anwählens eines Termins in PORTA durch die Studierenden möglich.

Die Nutzung ist nur für Personen möglich, die über eine ZIMK-Kennung verfügen, da die vorhandenen Kontaktdaten von dort abgerufen werden. Diese Möglichkeit steht für alle Veranstaltungen zur Verfügung. Lehrende können diese Option entweder ausschließlich oder als zusätzliche Option zur Kontakterfassung per Listen oder Lesegeräte nutzen. In den großen Veranstaltungsräumen (Sporthalle, Audimax und HS 3) bleiben deshalb die Kartelesegeräte bestehen.

Bitte achten Sie in Ihrem eigenen Interesse und dem Ihrer Studienkolleginnen und Kollegen sowie der Lehrenden darauf, Ihre Teilnahme zu bestätigen!

Weitere Informationen

Verhaltenshinweise

Was tue ich, wenn ich als Studierende*r Symptome einer akuten Atemwegserkrankung habe?

Wenn Sie Symptome einer Atemwegserkrankung (insbesondere Husten, Erkältungssymptome, Fieber) aufweisen, dürfen Sie die Universität nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung nicht betreten. Bitte wenden Sie in diesem Fall telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Außerhalb der Sprechzeiten und am Wochenende können Sie auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen unter der Nummer 116 117 oder unter 0800 99 00 400.

Was tue ich, wenn ich als Studierende*r auf Covid-19 getestet werde?

Wenn Sie auf Covid-19 getestet werden sollen oder wenn Sie auf Covid-19 getestet worden sind, bitten wir Sie vorsorglich bis zu Bekanntgabe des Ergebnisses den Campus nicht zu betreten, um weitere mögliche Ansteckungen zu vermeiden.

Was tue ich, wenn ich als Studierende*r positiv auf Covid-19 getestet werde?

Sollten Sie positiv auf Covic-19 getestet werden, so folgen Sie bitte den ärztlichen Anweisungen bzw. den Anweisungen der Gesundheitsbehörden, v.a. im Hinblick auf die häusliche Quarantäne.

In jedem Fall wünschen wir Ihnen eine baldige Genesung. Geben Sie auf sich Acht - und damit auch auf alle anderen.

Rechtliche Grundsätze im Bereich Lehre, Studium und Prüfungen

Grundsätzlich gelten auch unter den Bedingungen der Coronavirus-Pandemie und der daraus resultierenden Beeinträchtigungen die rechtlichen Bestimmungen, insbesondere die Prüfungsordnungen und die Einschreibeordnung. Im Interesse der Studierenden, werden wichtige Regelungen hochschulweit vereinheitlicht. Sofern keine pauschalen Regelungen getroffen werden können, sondern Einzelfallentscheidungen notwendig sind, ist grundsätzlich darauf hinzuwirken, dass Ermessenspielräume, die in der Prüfungsordnung eröffnet werden, genutzt und nach einheitlichen und transparenten Kriterien im maximalen Interesse der Studierenden angewendet werden, ohne dass sich hieraus rechtliche Verstöße, insbesondere eine Verletzung des Prinzips der Chancengleichheit ergeben.

Leitlinien des Präsidiums (08.06.2020)

Im Vorgriff auf diese Entscheidungen hat das Präsidium schon einmal folgende Leitlinien zur Prüfungsorganisation verabschiedet:

  • Sofern Prüfungen durchführbar sind, werden diese von der Universität Trier angeboten und können von den Studierenden absolviert werden.
  • Die in den Prüfungsordnungen festgelegten Wiederholungsfristen sind vorerst bis zum 30.09.2021 ausgesetzt, d. h. man kann, muss aber nicht eine nicht-bestandene Prüfung aus den Vorsemestern wiederholen. Die Regelung gilt auch, wenn man aufgrund von Krankheit von einer Prüfung zurückgetreten ist.
  • Für die Prüfungsteilnahme ist es weiterhin notwendig, sich über Porta zu den Prüfungen anzumelden. Ohne Anmeldung ist weiterhin eine Prüfungsteilnahme nicht möglich.
  • Die Abmeldung von angemeldeten Prüfungen ist für alle Prüfungen bis zum 30.09.2021 bis einen Tag vor dem Prüfungstermin möglich.
  • Wenn eine Prüfung angemeldet war und die Abmeldefrist nicht genutzt wurde, zählt der entsprechende Prüfungsversuch.
  • Derzeit ist nicht geplant, Prüfungsformen, die in der Prüfungsordnung festgelegt sind, zu verändern.

Schüler/-innen und Studieninteressierte aufgepasst

DAS GEHT! Digitale Angebote für Studieninteressierte

Abi in der Tasche oder kurz davor? Studieren ist ein Thema? Trotz der aktuellen Einschränkungen ist es möglich, die Universität Trier kennenzulernen. Wir bieten eine Reihe von digitalen Info-Angeboten und unterstützen unsere Studieninteressierten Schritt für Schritt bei Ihrer Studienwahl.