CORONA | Hinweise für Studierende und Studieninteressierte


Aktuelle Situation (Stand: 15.07.2020)

Einreise von Studierenden aus Luxemburg, insbesondere zu Prüfungen (15.07.2020)

Aufgrund der Einstufung von Luxemburg als Risikogebiet gelten ab sofort strenge Quarantäneregeln für die Einreise aus Luxemburg nach RLP. Von diesen Regeln sind aber Ausnahmen möglich, wenn die Einreise aus „triftigem Grund“ geschieht.

Die Universität Trier sieht das Ablegen von Prüfungen als triftigen Grund an und ermöglicht  deshalb das Betreten des Campus und das Ablegen von Prüfungen. Kein Student, keine Studentin aus Luxemburg wird von einer Prüfung seitens der Universität Trier ausgeschlossen. D.h. es ist keine 14-tägige Quarantäne einzuhalten und es ist auch kein Nachweis eines negativen Corona-Test, der jünger als 48 Stunden ist, erforderlich. Auch den Besuch der Einrichtungen der Universität, wie z.B. der Bibliothek, sind damit möglich.

Diese Auslegung der Verordnung wird auch seitens des Wissenschaftsministeriums gestützt, welches mit Bezug auf die Corona-Bekämpfungsverordnung mitgeteilt hat:

Studierenden aus Luxemburg, das erneut als Risikogebiet durch das Auswärtige Amt wegen erhöhter Zahlen an Neuinfektionen eingestuft wurde, ist die Einreise nach Deutschland zur Ablegung von Prüfungen möglich. Dies ist in § 20 Abs. 4 Nr. 3 CoBeVo verankert.

Dort heißt es:

„Von § 19 nicht erfasst sind Personen, (….) die sich weniger als 72 Stunden in einem Gebiet nach § 19 Abs. 4 oder 5 aufgehalten haben oder die einen sonstigen triftigen Reisegrund haben; hierzu zählen insbesondere soziale Aspekte wie etwa ein geteiltes Sorgerecht, der Besuch des nicht im eigenen Hausstand wohnenden Lebenspartners, dringende medizinische Behandlungen, Beistand oder Pflege schutzbedürftiger Personen sowie Gründe, die in Ausbildung oder Studium liegen“.

Diese Entscheidung wird vor dem Hintergrund getroffen, dass sowohl bei Klausuren als auch bei mündlichen Prüfungen eine Übertragung bei Einhaltung der Abstandsregeln - auch vor und nach der Prüfung - ausgeschlossen ist und somit die Prüfung auch unter erschwerten Bedingungen durchgeführt werden kann. Gleiches gilt für die Nutzung der Bibliothek. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass die Hygiene- und Abstandsregeln penibel eingehalten werden und auch auf das Feiern nach einer Klausur verzichtet wird.

Studium in Corona-Zeiten ist eine Herausforderung. Auf dieser Seite finden Sie Hinweise zu den aktuellen Entwicklungen sowie Links zu allen Aspekten der Studien- und Prüfungsorganisation.

Daneben möchten wir Ihnen Tipps und Strategien mitgeben, um Ihnen zu helfen, auch im Home-Office produktiv und motiviert zu studieren.

Service-Angebote der Verwaltung und Öffnungszeiten V-Gebäude (14.07.2020)

Als Studierende sollten Sie eine persönliche Präsenz auf dem Campus - soweit möglich - weiterhin vermeiden. Die meisten studien- und prüfungsrelevanten Anliegen können in der Regel postalisch, telefonisch oder online geklärt werden.

Schauen Sie bitte immer zuerst nach, ob Sie ggf. auf dieser Seite, auf den Seiten Ihres Faches oder an anderer Stelle auf der Homepage der Universität Trier weiterhelfende Informationen und Hinweise finden können. Wissen Sie gar nicht weiter, melden Sie sich im Info-Center der Zentralen Studienberatung (Tel.: 0651 201 2805 / zsbuni-trierde) oder via Skype-Beratung.

Die Einrichtungen der Zentralen Verwaltung sind aktuell für den Publikumsverkehr nicht zugänglich. Das Foyer des V-Gebäudes (Verwaltung) ist aber weiterhin geöffnet, so dass Sie dort Unterlagen in den Briefkasten im Eingangsbereich werfen und den TUKAN- und den TUNIKA-Automaten nutzen können.

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten des V-Gebäudes: Mo.-Fr., 08.00-18.00 Uhr.

Unter den folgenden Links finden Sie die Ansprechpartner/-innen der jeweiligen Service-Einrichtung.

Schulpraktika im Lehramtsstudium werden ab Herbst 2020 digital durchgeführt. (23.06.2020)

Da zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar ist, ob nach den Sommerferien an allen Schulen in Rheinland-Pfalz ein regelhafter Schulbetrieb möglich sein wird, werden sowohl die Vorbereitungsveranstaltungen als auch die Orientierenden und Vertiefenden Praktika im Herbst 2020 ausschließlich in digitaler Form durchgeführt.

Rückmeldung zum Wintersemester 2020/21 (Stand: 08.06.2020)

Die Rückmeldung zum Wintersemester ist möglich vom 15.06.-15.09.2020.

Bitte beachten Sie aktuell folgende Hinweise:

  • Der Zugang zu den Gebäuden auf Campus I und Campus II ist derzeit nach wie vor nur für Mitarbeiter/-innen möglich.
    Deshalb sollte vorrangig die Möglichkeit der Rückmeldung per Überweisung genutzt werden. Achten Sie darauf, sich frühzeitig zurückzumelden, um die Frist zu wahren. Und vergessen Sie auch bei der Rückmeldung nicht, Ihre Matrikelnummer anzugeben, damit Ihr Semesterbeitrag zugeordnet werden kann.
  • Bitte nutzen Sie - frühzeitig - die Möglichkeit der Überweisung, da diese entscheidend für die Rückmeldung ist und auch von zuhause aus durchgeführt werden kann. Die Validierung Ihrer TUNIKA kann, sofern man nicht auf das Semesterticket angewiesen ist, auch zu einem späteren Zeitpunkt vollzogen werden.
  • Wer den TUKAN-Automaten zur Rückmeldung und / oder den TUNIKA-Automaten zur Validierung nutzen will, kann dies aktuell an folgenden Stationen und zu folgenden Zeiten tun:
    • V-Gebäude (TUKAN und Validierung), Mo.-Fr., 08.00-18.00 Uhr durchgehend
    • Mensa, Mensa-Gebäude (nur TUKAN), Mo.-Fr., 08.30-16.00 Uhr durchgehend
    • Bibliothek (nur TUKAN), Mo.-Fr., 10.00-15.00 Uhr durchgehend
    • Gebäude A,B und C (TUKAN und Validierung), während der Hauptprüfungsphase vom 06.07.-31. 07.2020 in der Zeit von 07.30-16.00 Uhr, nur mit Studienausweis (!), vom Wachdienst kontrolliert
    • Auf Campus II gibt es zurzeit keine zugänglichen Automaten.

Ob ggf. in der Zukunft die Zugänglichkeit zu den Gebäuden erweitert werden kann, ist zurzeit noch offen.

Bei Fragen zur Rückmeldung lesen Sie bitte zunächst alle weiteren Hinweise auf der Internet-Seite zur Rückmeldung. Haben Sie darüberhinaus Fragen, wenden Sie sich an Ihre/-n Sachbearbeiter/-in im Studierendensekretariat.

Prüfungen auf dem Campus | Wegepläne veröffentlicht (Stand: 20.05.2020)

Während der Corona-Pandemie erfolgt der Zugang zu den Prüfungsräumen - ab dreißig Minuten vor der Prüfung - über gekennzeichnete Eingänge.

Weitere Hinweise zur Prüfungsorganisation finden Sie hier:

Prüfungen können unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, Durchführungsrichtlinien und der Corona-Prüfungsordnung stattfinden. (Stand: 20.05.2020)

Sofern Prüfungen durchführbar sind, werden diese von der Universität Trier angeboten und können von den Studierenden absolviert werden.

  • Es ist derzeit nicht geplant, Prüfungsformen, die in der Prüfungsordnung festgelegt sind, zu verändern.
  • Bei der Durchführung von Prüfungen sind die grundlegenden Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) einzuhalten.
  • Die gesonderten Regelungen für die Universität Trier sind in der vom Senat am 07. Mai 2020 verabschiedeten Corona-Prüfungsordnung festgehalten. Sie gilt für alle Studierenden.
  • Die organisatorische Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen wird mit besonderer Sorgfalt erfolgen, um Studierenden und Prüfer/-innen gute Rahmenbedingungen für die anstehenden Klausuren zu gewährleisten. Aufgrund der damit einhergehenden reduzierten Platzkapazität, wird auch die Turnhalle für die große Prüfungsphase vom Juni bis August genutzt.
  • Mündliche Prüfungen finden in der Regel auf dem Campus statt, können aber - in Ausnahmefällen - als Videokonferenzprüfungen  durchgeführt werden. Voraussetzung dafür ist, dass für die Prüfung als Prüfungsform "mündliche Prüfung" in der Prüfungsordnung vorgesehen ist.  Weitere Voraussetzung ist, dass Prüfer/-in und die / der Studierende einverstanden sind und die "Einwilligung zur Durchführung einer mündlichen Videokonferenzprüfung", vom / von der Studierenden unterschrieben, dem / der Prüfer/-in vorliegt.
  • Die Kommunikation der Prüfungsdetails erfolgt über die Fachbereiche, die Fächer und die zuständigen Prüfungsämter.
  • In allen Fragen zur Prüfungsorganisation der Bachelor- und Master-Studiengänge wenden Sie sich bitte an das Hochschulprüfungsamt.
  • Studierende der juristischen Studiengänge wenden sich an das Prüfungsamt des Fachbereichs V, das auf den Internetseiten die für sie geltenden Regelungen aufbereitet haben.

Weitere Hinweise zur Prüfungsorganisation

Verschiebung der Termine für die Bewerbung und Einschreibung zum Wintersemester 2020/21 (08.05.2020)

Aufgrund der Corona-Pandemie verschieben sich die Termine für die Bewerbung und Einschreibung für das Wintersemester 2020/21.  Bitte beachten Sie die neuen Bewerbungsfristen und die Zulassungsbeschränkungen zum Wintersemester sowie die aktuellen Bewerbungsinfos.

Digitales Sommersemester | Vorlesungen, Exkursionen, Veranstaltungen in Laboren, Werkstätten u.a. (29.04.2020)

Das Sommersemester ist und bleibt ein digitales Semester.

Veranstaltungen, die de facto digital nicht angeboten werden können, werden an den jeweiligen Standorten soweit es geht und unter Einhaltung der Vorschriften durchgeführt. Das gilt insbesondere für Veranstaltungen, die auf örtliche Infrastruktur (also z.B. Labore, Experimentalräume, Werkstätten) angewiesen sind. Exkursionen können im Sommersemester 2020 in Ausnahmefällen stattfinden, aber niemals ohne Genehmigung der Hochschulleitung.

Rechtliche Grundsätze im Bereich Lehre, Studium und Prüfungen (08.06.2020)

Grundsätzlich gelten auch unter den Bedingungen der Coronavirus-Pandemie und der daraus resultierenden Beeinträchtigungen die rechtlichen Bestimmungen, insbesondere die Prüfungsordnungen und die Einschreibeordnung. Im Interesse der Studierenden, werden wichtige Regelungen hochschulweit vereinheitlicht. Sofern keine pauschalen Regelungen getroffen werden können, sondern Einzelfallentscheidungen notwendig sind, ist grundsätzlich darauf hinzuwirken, dass Ermessenspielräume, die in der Prüfungsordnung eröffnet werden, genutzt und nach einheitlichen und transparenten Kriterien im maximalen Interesse der Studierenden angewendet werden, ohne dass sich hieraus rechtliche Verstöße, insbesondere eine Verletzung des Prinzips der Chancengleichheit ergeben.

Leitlinien des Präsidiums (06.04.2020)

Im Vorgriff auf diese Entscheidungen hat das Präsidium schon einmal folgende Leitlinien zur Prüfungsorganisation verabschiedet:

  • Sofern Prüfungen durchführbar sind, werden diese von der Universität Trier angeboten und können von den Studierenden absolviert werden.
  • Die in den Prüfungsordnungen festgelegten Wiederholungsfristen sind vorerst bis zum 30.09.2020 ausgesetzt, d. h. man kann, muss aber nicht eine nicht-bestandene Prüfung aus den Vorsemestern wiederholen. Die Regelung gilt auch, wenn man im Wintersemester aufgrund von Krankheit von einer Prüfung zurückgetreten ist. Regulär gemäß Prüfungsordnung müsste man eigentlich den nächsten Prüfungstermin wahrnehmen. Aber auch in diesem Fall ist man im SoSe 2020 von der Wiederholungspflicht befreit.
  • Für die Prüfungsteilnahme ist es weiterhin notwendig, sich über Porta zu den Prüfungen anzumelden. Ohne Anmeldung ist weiterhin eine Prüfungsteilnahme nicht möglich.
  • Die Abmeldung von angemeldeten Prüfungen ist für alle Prüfungen bis zum 30.09. bis einen Tag vor dem Prüfungstermin möglich.
  • Wenn eine Prüfung angemeldet war und die Abmeldefrist nicht genutzt wurde, zählt der entsprechende Prüfungsversuch.
  • Derzeit ist nicht geplant, Prüfungsformen, die in der Prüfungsordnung festgelegt sind, zu verändern. Ob und in welcher Weise Klausuren im Sommersemester 2020 durchführbar sein werden, werden wir bekannt geben, wenn die für die Zeit nach dem 19.04.2020 geltenden Rahmenbedingungen feststehen. Gleiches gilt für die Frage der Durchführung von mündlichen Prüfungen per Videokonferenz.