Corona | Studien- und Prüfungsorganisation | Hinweise für Lehrende / Mitarbeiter/-innen


Ansprechpartner/-innen

Studienorganisation | Ansprechpartner/-innen

Haben Sie Fragen oder Anliegen im Bereich Studienorganisation?

Je nach Fragestellung können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Service-Einrichtungen der Verwaltung, Ihres Faches / Ihrer Fächer usw. für die Beantwortung Ihrer Fragen und zu Ihrer Unterstützung zuständig sein. Auf der Seite Beratungsangebote finden Sie eine Übersicht zuständiger Stellen für viele studien- und prüfungsrelevante Themen. Schauen Sie dort zuerst nach.

Wissen Sie auch dann noch nicht, an wen Sie sich mit Ihrem Anliegen wenden sollen, kontaktieren Sie das Info-Center der Zentralen Studienberatung per Mail oder Telefon (0651 201 2805). Dort wird man Ihnen den / die passende/n Ansprechpartner/-in nennen.

Prüfungsorganisation | Ansprechpartner/-innen

Die Prüfungsorganisation wird der besonderen Situation laufend angepasst. Informationen zur weiteren Entwicklung werden auf dieser Seite zeitnah eingepflegt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hochschulprüfungsamtes (HPA).

Hinweise zur Maskenpflicht auf dem Campus (Stand: 30.11.2020)

Am 01.12.2020 tritt die 13. CoBeLVO (Corona-Bekämpfungsverordnung) in Kraft. Die Landesverordnung beinhaltet Ergänzungen zur bereits bestehenden Maskenpflicht. Die aktuellen Regelungen zur Maskenpflicht an der Universität Trier sind damit ab 01.12.2020 wie folgt

  • Es besteht eine Maskenpflicht außerhalb der Gebäude auf dem Campus der Universität Trier (z. B. Parkplätze, Forumsplatte, etc.).
  • Es besteht eine Maskenpflicht in den Gebäuden der Universität Trier.
  • Es besteht eine Maskenpflicht in allen Präsenzsituationen und während der gesamten Zeit der Veranstaltung für alle Teilnehmer/-innen: Präsenzunterricht, Prüfungen, Besprechungen, Gremien- und Kommissionssitzungen. Die Maskenpflicht im Unterricht gilt sowohl für die teilnehmenden Studierenden als auch für die Dozent/-innen/Veranstaltungsleiter/-innen.
  • Es besteht eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz in den Dienstzimmern, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.
  • Universitätsbibliothek: Es besteht eine generelle Maskenpflicht in der gesamten Bibliothek, auch an den Arbeitsplätzen.
  • PC-Pools: Es besteht während des Aufenthaltes im Pool-Raum, auch am PC-Arbeitsplatz, eine Maskenpflicht.
  • Aufenthaltsräume: Es besteht eine generelle Maskenpflicht in den Aufenthaltsräumen, auch an den Arbeitsplätzen.

Die Masken sind von allen Personen, die den Campus betreten, mitzubringen und entsprechend der Regelungen zu tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckungen werden seitens der Universität Trier nicht zur Verfügung gestellt.

Diese Regelungen zur Maskenpflicht gelten bis auf Weiteres.

Wo finde ich die Anträge zur Genehmigung von unaufschiebbarer Präsenzlehre und unaufschiebbaren Veranstaltungen? (Stand: 25.11.2020)

Alle in Präsenz geplanten curricularen Lehrveranstaltungen sind bis zum Jahresende im WiSe 2020/21 abgesagt. In begründeten Ausnahmefällen können Laborübungen unter Einhaltung strenger Hygieneübungen stattfinden. Dazu bedarf es jedoch der Genehmigung der Hochschulleitung. Dazu ist eine entsprechender formloser Antrag per Mail an die Kanzlerin zu stellen. Erst mit der Zusage der Leitung erfolgt eine Raumvergabe. Prüfungen können aktuell weiterhin durchgeführt werden und finden gleichfalls unter den bekannten Rahmenvorgaben statt.

Aufgrund der aktuellen Beschlüsse von Bund und Ländern werden außercurriculare Veranstaltungen aktuell nicht genehmigt.

Neue Corona-Prüfungsordnung online (Stand: 23.11.2020)

In seiner Sitzung am 12. November 2020 hat der Senat die Corona-Prüfungsordnung der aktuellen Situation angepasst. Die zweite Corona-Prüfungsordnung hat Gültigkeit bis 30. September 2021.

Die Ordnung ist in ihrer aktuellen Version auch immer auf www.corona-und-studium.uni-trier.de unter Rechtliche Grundlagen zu finden.

Der Senat hatte am 07. Mai 2020 die erste Corona-Prüfungsordnung verabschiedet. Sie galt für alle Studierenden bis 30.11.2020.

PORTA: Kontaktdatennachverfolgung bei Präsenzlehrveranstaltungen (02.11.2020)

Zur Unterstützung der Kontaktdatenverfolgung in Präsenzveranstaltungen steht den Lehrenden ab sofort ein zusätzliches Tool in PORTA zur Verfügung.

Automatisiert wird für jeden Veranstaltungstermin in PORTA ein QR-Code und eine Termin-ID erzeugt. Die Teilnahme an einem Veranstaltungstermin wird durch Einscannen des QR-Codes oder der direkten Eingabe der Termin-ID durch die Studierenden bestätigt. Auch ist die Möglichkeit eines direkten Anwählens eines Termins in PORTA durch die Studierenden möglich.

Die Nutzung ist nur für Personen möglich, die über eine ZIMK-Kennung verfügen, da die vorhandenen Kontaktdaten von dort abgerufen werden. Diese Möglichkeit steht für alle Veranstaltungen offen. Sie können deshalb diese Option entweder ausschließlich oder als zusätzliche Option zur Kontakterfassung per Listen oder Lesegeräte nutzen. Die Kartelesegeräte bleiben deshalb in den großen Veranstaltungsräumen (Sporthalle, Audimax und HS 3) bestehen. Wichtig ist aber darauf zu achten und zu ermahnen, dass die Studierenden die Bestätigung der Teilnahme durchführen. Diese Verpflichtung besteht für die Veranstaltungsleiter*innen weiterhin.

In Veranstaltungen bis 30 Personen ist die Nutzung des QR-Codes oder der Termin-ID sicherlich eine gute Möglichkeit und erleichtert die Arbeit, da die Daten zentral vorliegen und keine händischen Listen geführt werden müssen. Insbesondere die schnelle Verfügbarkeit ist ein weiterer Vorteil. Bitte beachten Sie aber, dass die Daten ausschließlich zur Kontaktdatenverfolgung erhoben werden, d.h. eine Löschung erfolgt automatisch nach 4 Wochen. Zur Teilnahmekontrollen an Lehrveranstaltungen sind diese Daten daher nicht geeignet.

Weitere Informationen

Aktualisierte Richtlinie zur Veranstaltungs- und Prüfungsdurchführung WiSe 2020/21 erschienen (02.11.2020)

Die Richtlinien wurden der aktuellen Situation angepasst. Sie gelten für das aktuelle Semester.

Für die Studierenden wurde eine Checkliste zur Teilnahme an Veranstaltungen und Prüfungen zusammengestellt mit Hinweisen, die einen situationsadäquaten Veranstaltungsablauf unterstützen sollen.

Was tue ich, wenn ein*e Teilnehmer*in meiner Präsenz-Veranstaltung mir mitteilt, dass sie*er an Covid-19 erkrankt ist und ein positives Testergebnis vorliegt?

Erhalten Sie die Nachricht einer*s Studierenden, dass eine COVID-19-Erkrankung vorliegt, bitten wir Sie, Ihre Veranstaltung nicht in Präsenz fortzuführen und – wenn möglich – in ein Online-Format überzugehen, bis die Entscheidung des Gesundheitsamtes vorliegt, ob die Teilnehmer*innen ggf. in Quarantäne müssen oder nicht. Wird seitens des Gesundheitsamtes eine Quarantäne angeordnet, sollte die Veranstaltung – wenn möglich – im Online-Format fortgeführt werden, bis die Quarantäne aufgehoben ist. Wird keine Quarantäne seitens des Gesundheitsamtes angeordnet, können Sie die Veranstaltung weiter in Präsenz durchführen.

Bitte informieren Sie umgehend die anderen Teilnehmer*innen Ihrer Veranstaltung.

Prüfungen auf dem Campus | Hinweise zur Prüfungsdurchführung für Lehrende und Mitarbeiter/-innen (Stand: 01.10.2020)

Die organisatorische Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen wird mit besonderer Sorgfalt erfolgen, um Ihnen und den Studierenden gute Rahmenbedingungen für die anstehenden Klausuren zu gewährleisten. Als Lehrende und Mitarbeiter/-innen beachten Sie bitte die folgenden Hinweise zur Durchführung von Prüfungen auf dem Campus.

  • Bei der Durchführung von Prüfungen sind die grundlegenden Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) einzuhalten.
  • Die gesonderten Regelungen für die Universität Trier sind in der vom Senat jeweils aktuell verabschiedeten Corona-Prüfungsordnung festgehalten. Sie gilt für alle Studierenden.
  • Die im Senat festgelegten Regelungen werden in der Richtlinie zur Veranstaltungs- und Prüfungsdurchführung präzisiert, die u.a. den zentralen Punkt der Sicherheitsabstände sicherstellt.
  • Für Studierende steht eine Checkliste zur Veranstaltungs- und Prüfungsdurchführung zur Verfügung.
  • Beim Aufsuchen der Prüfungsräume zur Teilnahme an schriftlichen Prüfungen auf dem Campus sind die Studierenden angehalten, die entsprechend markierten Zugangswege (Corona | Zugangswegepläne) einzuhalten.
     
  • Es ist derzeit nicht geplant, Prüfungsformen, die in der Prüfungsordnung festgelegt sind, zu verändern.
  • Die organisatorische Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen wird mit besonderer Sorgfalt erfolgen, um Studierenden und Prüfer/-innen gute Rahmenbedingungen für die anstehenden Klausuren zu gewährleisten. Aufgrund der damit einhergehenden reduzierten Platzkapazität, wird auch die Turnhalle für die große Prüfungsphase vom Juni bis August genutzt.
  • Mündliche Prüfungen werden als Videokonferenzprüfungen in Ausnahmefällen durchgeführt. Grundvoraussetzung ist, dass Prüfer/-in und Studierende/r einverstanden sind und die "Einwilligung zur Durchführung einer mündlichen Videokonferenzprüfung", von der / vom Studierenden unterschrieben, dem / der Prüfer/-in vorliegt.
     
  • Die Kommunikation der Details erfolgt über die Fachbereiche, die Fächer und die zuständigen Prüfungsämter.
  • In allen Fragen zur Prüfungsorganisation der Bachelor- und Master-Studiengänge wenden Sie sich bitte an das Hochschulprüfungsamt.
  • Studierende der juristischen Studiengänge wenden sich an das Prüfungsamt des Fachbereichs V, das auf den Internetseiten die für sie geltenden Regelungen aufbereitet haben.