Mitteilung des Präsidenten vom 29.04.2020

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ja, wenn wir wüssten, wie es weitergeht. Ein Auf und Ab der Botschaften begleitet uns nun schon seit Wochen. Unsere Geduld wird immer wieder aufs Neue in Anspruch genommen. Für den Bereich, den wir als Universität gestalten können, wollen wir keine falschen Hoffnungen aufkommen lassen.

Ich habe vor einiger Zeit bereits auf die Probleme hingewiesen, die eine Harmonisierung der Regeln im Hochschulwesen, auch innerhalb eines Bundeslands, mit sich bringt. An den folgenden Punkten, die ich der Landeshochschulpräsidentenkonferenz Rheinland-Pfalz in der vergangenen Woche vorgeschlagen habe, werden wir uns nun für das laufende Semester orientieren:

1) Das Sommersemester ist und bleibt ein digitales Semester.

2) Veranstaltungen, die de facto digital nicht angeboten werden können, werden an den jeweiligen Standorten soweit es geht und unter Einhaltung der Vorschriften durchgeführt. Das gilt insbesondere für Veranstaltungen, die auf örtliche Infrastruktur (also z.B. Labore, Experimentalräume, Werkstätten) angewiesen sind. Exkursionen können im Sommersemester 2020 in Ausnahmefällen stattfinden, aber niemals ohne Genehmigung der Hochschulleitung.

3) Für die Bibliotheken wird ein Ausleihbetrieb realisiert, in der Regel eine Öffnung für Ausleihzwecke. Die Regeln werden vor Ort definiert. Ein Arbeiten in Lesesälen ist bis auf Weiteres nicht gestattet.

4) Mündliche und schriftliche Prüfungen können unter strenger Einhaltung der Sicherheitsvorschriften stattfinden. Grundlage sind die Richtlinien des Robert Koch-Instituts, gegebenenfalls weitere Präzisierungen, wie sie vom Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz mit Schreiben vom 16. April 2020 vom RKI erbeten wurden sowie eine vor Ort verabschiedete Notfallprüfungsordnung. Diese Notfallprüfungsordnung wird der Senat der Universität Trier voraussichtlich am 7. Mai 2020 verabschieden.

 5) Die Universität Trier verfolgt bis auf Weiteres eine Politik, die die Präsenz auf dem Campus auf ein Minimum beschränkt.

Die organisatorische Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen wird mit besonderer Sorgfalt erfolgen. Es ist qualitativ und mengenmäßig eine echte Herausforderung. Wir wollen Ihnen gute Rahmenbedingungen für die anstehenden Klausuren gewährleisten. Die Kommunikation der Details erfolgt dann über die Fachbereiche, die Fächer und die Prüfungsämter. Wir kommen mit den Informationen auf Sie zu.

Unter regulären Bedingungen wären die Werktage nach Pfingsten an der Universität frei. Angesichts eines digitalen Semesters und eines verspäteten Beginns wird diese Woche Teil des digitalen Semesters sein.

Verbindliche Informationen zum Beginn des Wintersemesters liegen noch nicht vor. In der Diskussion ist ein Beginn am 1. November 2020. Ich gehe davon aus, dass die dafür zuständigen Gremien bald Einvernehmen in dieser Angelegenheit herstellen können.

IT-Zugang

Nun zu einem Thema, das den Bereich IT betrifft. Das Helpdesk (helpdeskuni-trierde) bearbeitet täglich die eingehenden Supportanfragen. In der Regel lassen sich die eher praktischen Probleme auch schnell lösen. Die hohe Nutzungsfrequenz der Plattformen ist die eine Seite der Medaille, die andere Seite ist uns aber noch nicht hinreichend bekannt. Hier sind wir auf Ihre Mitwirkung angewiesen. Für den Fall, dass Ihre technische Ausstattung und/oder die vorhandene Netzanbindung eine Nutzung der digitalen Angebote schwierig oder kaum möglich macht, haben wir eine eigene Adresse für die Erfassung dieser Zugangshindernisse eingerichtet. Teilen Sie uns das bitte also unter itzuganguni-trierde mit.

Universitätsbibliothek

Die schließungsbedingte Verlängerung aller Leihfristen, auch der für Fernleihen, endet am 8. Mai 2020. Da die Bibliothek seit 22. April für Ausleihen und Rückgaben von Mo – Fr 10-15 Uhr wieder geöffnet ist, werden ab sofort auch wieder Benachrichtigungen zum Rückruf von entliehenen Medien per Mail versandt. Um die Rückgaben zeitlich zu entzerren, werden die Rückrufbenachrichtigungen gestaffelt in den nächsten Wochen erfolgen. Bitte warten Sie auf die Benachrichtigung per E-Mail. Sie können uns Ihre Rückgaben auch per Post an folgende Adresse senden: Universitätsbibliothek Trier – Ortsleihe - , Universitätsring 15, 54296 Trier. Bei Rückfragen zur Rückgabe wenden Sie sich bitte per Mail an die Reklamationsstelle. Hier wird man sicher sehr kulant vorgehen. Bitte beachten Sie, dass nun auch wieder Säumnisgebühren bei Überschreitung der Leihfrist anfallen.

Ich darf an dieser Stelle aber daran erinnern, dass die Ausleihfristen in der Regel sehr großzügig gestaltet sind.

Ab kommender Woche, 4. Mai 2020, können Sie außerdem wieder Fernleihbestellungen für Aufsätze tätigen. Der Dienst wurde zwischenzeitlich bundesweit eingestellt, wird nun aber wieder angeboten. Bis Ende Mai dürfen aufgrund einer befristeten Einigung zwischen der Kultusministerkonferenz und der VG Wort die entsprechenden Aufsätze in elektronischer Form (und nicht als Ausdruck) an die Nutzer*innen ausgeliefert werden.

Beachten Sie also weiterhin die Informationen zur Notfallversorgung auf der Homepage der Universitätsbibliothek.

„So geht es weiter“ – diese Worte kennt man auch aus der Welt der Serien. Dort steht aktuell vermehrt die Frage im Raum, wie die Geschichten weitererzählt werden sollen. Ich werde Sie weiter auf dem Laufenden halten.

 

Freundliche Grüße

Michael Jäckel