Studium in Corona-Zeiten: Tipps und Strategien

Mit der Umstellung auf ein digitales Semester an der Universität Trier mussten auch Sie sich von einem auf den anderen Tag umstellen. Zwar waren Sie vielleicht daran gewöhnt, zuhause zu lernen, den Stoff einer Vorlesung nachzuarbeiten oder eine Hausarbeit zu schreiben. Aber alles, was noch zum Alltag im Studium gehörte - andere zum Kaffee treffen, in der Bibliothek lernen oder einen Kurs beim UniSport machen - fiel weg. Und nun den ganzen Tag zuhause am Laptop sitzen. Wer nicht schon vorher ein hohes Maß an Selbstdisziplin hatte oder ohnehin viel Zeit mit Gaming oder digitalen Inhalten verbringt, ist, was die Leistungsfähigkeit angeht, vielleicht schnell an Grenzen geraten. Wir wollen Ihnen hier einige Tipps und Strategien mitgeben, um Ihnen zu helfen, auch im Homeoffice produktiv und motiviert studieren zu können.

  • Den Tag zuhause klar zu strukturieren ist essentiell. Hierzu gehört, auch an digitalen Uni-Tagen rechtzeitig aufzustehen und z.B. zu frühstücken bevor die Zoom-Vorlesung losgeht. Planen Sie feste Arbeitszeiten ein. Finden Sie heraus, wann und für wie lange Sie pro Tag konzentriert und effektiv arbeiten können. Machen Sie Pausen. Hört sich banal an, aber nur so ist eine langfristige Leistungsfähigkeit sicher gestellt.
  • Richten Sie sich einen Arbeitsplatz ein: versuchen Sie, einen separaten Lernraum, -tisch oder -ecke einzurichten – so gut wie möglich und je nachdem, was Ihre Wohnsituation erlaubt. Privates und Lernen auch räumlich so gut wie möglich zu trennen, hilft, fokussiert zu arbeiten.
  • Halten Sie Ihre sozialen Kontakte auch in dieser schwierigen Zeit, so gut es geht, aufrecht.
  • Regelmäßige Bewegung ist gut für die Stimmung und sollte auch in diesen Zeiten ausgeführt werden.

Wohin bei Schwierigkeiten?

  • In einer ungewohnten Situation wie der aktuellen können Gefühle wie Angst, Verwirrung oder Stress entstehen. Diese Gefühle sind absolut normal und verständlich. Sprechen Sie mit anderen über Ihre Gefühle. Sie werden schnell merken, dass Sie nicht alleine sind! Wenn Sie Hilfe brauchen ist die Psychosoziale Beratung des Studiwerk Triereine gute Anlaufstelle.
  • Haben Sie inhaltliche Fragen zu Ihrem Studiengang und Modulen und brauchen Hilfe bei der Planung? Die Fachstudienberatungen sind weiterhin per E-Mail oder telefonisch erreichbar: fsb.uni-trier.de
  • Läuft das Semester nicht? Sie haben Zweifel am Studium? Die Zentrale Studienberatung ist telefonisch und per Skype für eine ausführliche Beratung für Sie da: zsb.uni-trier.de
  • Gibt es noch technische Fragen oder Probleme? Support für alle IT-Systeme (einschließlich Stud.IP) bietet das Helpdesk der Universität im Zentrum für Informations-, Medien und Kommunikationstechnologie (ZIMK): helpdeskuni-trierde