Mitteilung des Präsidenten vom 31.08.2020

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen,

anlässlich des 250. Geburtstags eines großen Philosophen wurde nahezu einhellig betont, dass seine Gedanken und Ideen doch so schwer zu verstehen seien. Aber als Hegel seine Universitätskarriere, beginnend in Jena, durch den Einmarsch der Franzosen unterbrechen musste, fand er bei der Bamberger Zeitung im Jahr 1807 eine Heimstatt und sprach von einem „realistischen Morgensegen“ für die Leserschaft. Das, so würde ich sagen, kann man doch gut einordnen. Hier nun also der Morgensegen für die Universität Trier zu Beginn der 36. Woche:

+++“Wieder Dach über dem Kopf“: Nach Stehimbiss unter freiem Himmel nun wieder etwas Restaurant-Atmosphäre im Mensa-Gebäude.+++

+++“Keine Klausur ohne Party“: Ordnungsamt löst After-Prüfungs-Party am Sportgelände auf. Muss auch nicht sein.+++

+++“Sporthalle wird akademisches Zentrum“: Anstelle von Basketballkörben werden nun Beamer von der Decke gelassen. Vorlesungen und Seminare bestimmen die Herbst- und Winternutzung.+++

V.I.S.D.P.
Michael Jäckel