Mitteilung des Präsidenten vom 29.10.2020

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen,

in einem weiteren Gedicht von Rilke fallen die Herbstblätter mit „verneinender Gebärde“. Jetzt müssen wir die Situation nehmen, wie sie ist. Die Universität bleibt geöffnet, selbstverständlich auch die Bibliothek. Aber wir werden in den kommenden vier Wochen weitgehend auf Präsenzveranstaltungen verzichten müssen und – soweit möglich – auf digitale Formate umstellen. Die bislang von Lehrenden und Lehradministration geleistete Arbeit, Präsenzlehre unter Pandemiebedingungen sicherzustellen, ist hoffentlich nicht umsonst gewesen. Wir hoffen, dass die Maßnahmen der nächsten vier Wochen greifen und das Infektionsgeschehen damit eingedämmt werden kann.

In Ergänzung zu gestern noch die folgenden Hinweise:

Ø  Danke an unseren Hochschulsport. Alle Präsenz-Initiativen müssen nun zunächst auf Eis gelegt werden. Nur das Online-Angebot bleibt.

Ø  Dienstreisen sind im November 2020 nicht möglich.

Ø  Workshops und Tagungen an der Universität Trier sind ebenfalls betroffen sowie alle extra-curricularen Angebote.

Ø  Gremien sollten digital tagen.

Ø  Mündliche Prüfungen, auch Disputationen, sind möglich. Die Hygienevorschriften sind dokumentiert und bekannt.

Ø  Sollten im November Klausuren anstehen, finden diese nach jetzigem Stand unter strenger Einhaltung der Hygienebedingungen statt.

Ø  Auch die Forschung kann auf dem Campus – Einschränkungen gab es ja bislang bereits – fortgesetzt werden.

Niemand kann erwarten, dass bis zum 2. November nun alles angepasst wird. Halten wir es mit einem ebenfalls bekannten Lyriker: „Die echte Geduld zeugt von großer Elastizität.“ (Novalis)

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen: Das ist (erneut) keine einfache Situation. Mir ist sehr bewusst, dass das keine Freude auslöst. Wie es nach den kommenden vier Wochen weitergehen wird? Wir werden uns regelmäßig austauschen. Danke für Ihr Verständnis, auch für die Kurzfristigkeit so mancher Umstellung. Leider gilt: Alles ist dynamisch.

Beste Grüße
Michael Jäckel