Mitteilung des Präsidenten vom 30.10.2020

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich präzisiere noch einmal, um was es in den folgenden Novemberwochen geht:

Es geht um die Vermeidung von Kontakten. Dass wir gute Hygienekonzepte haben, ist aktuell nicht entscheidend. Daraus folgt:

Alle Lehrveranstaltungen müssen im November 2020 auf ein digitales Format umgestellt werden. Ausnahmen sind lediglich Laborübungen und Veranstaltungen mit hohem Praxisanteil, die nicht auf ein digitales Format umgestellt werden können. Die Veranstaltungsgröße (z.B. sehr kleine Teilnehmerzahl) ist nicht von Belang.

Trotz der Vorgabe einer maximalen Kontaktvermeidung werden wir den Zugang zu den Gebäuden, zur Bibliothek und zu den Versorgungsbetrieben offenhalten. Wir wollen für einen Zeitraum von vier Wochen nicht die gesamte Infrastruktur herunterfahren. Auch der Zugang zu Büchern, Datenbanken etc. ist für Lehre und Forschung wichtig.

Hier die heutige Pressemitteilung zu den Maßnahmen an den Hochschulen:

https://mwwk.rlp.de/de/service/pressemitteilungen/detail/news/News/detail/rheinland-pfaelzische-hochschulen-stellen-im-november-auf-digitalen-lehrbetrieb-um/

Noch einmal: Das ist hart. Und man kann trefflich nach Widersprüchen in dem Gesamtkonzept suchen. Hoffen wir, dass wir mit diesen Beschränkungen und Umstellungen unseren Beitrag zur Eindämmung des Infektionsgeschehens leisten können. Ich danke Ihnen und wünsche Ihnen trotz des schwierigen Umfelds einen guten Start in das Semester. Ich werde voraussichtlich am kommenden Mittwoch noch einmal in Form einer Videobotschaft Stellung nehmen.

Alles Gute und freundliche Grüße
Michael Jäckel