Forschungs- und Transferprojekte

Nachfolgend finden Sie Informationen über abgeschlossenen regionale und überregionale Drittmittelprojekte des Forschungszentrums Mittelstand und der verbundenen Professuren.

Klicken Sie auf einen Reiter um weitere Informationen zu dem jeweiligen Projekt zu erhalten. 


Abgeschlossene Projekte

Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb

Projekt "Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb"

Mit dem Projekt wurde eine grundlegende (empirische) Basis zur Thematik der Gründungen im Nebenerwerb geschaffen. Es wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie ein höherer Anteil von Nebenerwerbsgründungen in eine Vollerwerbsselbstständigkeit überführt werden kann. Die Studie untersucht dabei Charakteristika, Motive, Hemmnisse sowie den Erfolg von Gründungen im Nebenerwerb auf Basis einer breit angelegten Befragung von 1.200 Teilnehmern. Der Abschlussbericht steht auf der Homepage des BMWi zum kostenlosen Download bereit.

Ansprechpartner: Jörn Block
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (LinkDirektlink zum Projekt)
Zeitraum: Juni 2012 bis April 2013
Kooperationspartner: Institut für Mittelstandsökonomie (Inmit)

CSR in Familienunternehmen: Weniger Symbolpolitik im Vergleich zu Publikumsgesellschaften?

Projekt "CSR in Familienunternehmen: Weniger Symbolpolitik im Vergleich zu Publikumsgesellschaften?"

Das Forschungsprojekt vergleicht Familienunternehmen mit Nicht-Familienunternehmen in Bezug auf CSR (Corporate Social Responsibility). Die folgenden Forschungsfragen stehen im Fokus:

  • Werden bei Familienunternehmen tatsächlich die unterschiedlichen Stakeholderinteressen (von Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Region, Umwelt, etc.) eher und aus einer echten Sozialverantwortung heraus berücksichtigt als bei Nichtfamilienunternehmen, die sich nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt sehen, sie würden CSR nur als Deckmäntelchen zum green washing benutzen?
  • Inwiefern trägt ein solch unterschiedliches Verständnis von CSR zum kurzfristigen und langfristigen Unternehmenserfolg bei?
  • Inwiefern beeinflusst die Eigentümerfamilie das Verständnis von CSR?

Ansprechpartner: Jörn Block
Förderer: Equa-Stiftung (Link)
Zeitraum: Juni 2013 bis Mai 2015
Kooperationspartner: Prof. Dr. Markus Stiglbauer, Juniorprofessor für Corporate Governance (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg)

Equity Investor Assessment Criteria of SMEs Expansion / Growth

Projekt "Equity Investor Assessment Criteria of SMEs Expansion / Growth”

Das Projekt untersucht mittels Conjoint-Analysen die Kriterien und Präferenzen von Eigenkapitalinvestoren, welche in wachstumsstarke SMEs („later-/growth-stage companies“) investieren wollen. Ziel ist es die relative Wichtigkeit verschiedener Kriterien mittels eines experimentellen Designs zu bestimmen, um u.a. damit jungen Unternehmen in dieser Phase des Lebenszyklus wichtige Anhaltspunkte über die Präferenzen von Eigenkapitalinvestoren zu geben.

Ansprechpartner: Prof. Block
Förderer: PwC’s Accelerator
Zeitraum: 2014-2017
Kooperationspartner: Laurent Probst (Partner & Founder PwC’s Accelerator)

Führung in Reduzierter Arbeitszeit (FIRA)

Projekt „Führung in Reduzierter Arbeitszeit (FIRA)

Das mehrjährige Projekt Führung in Reduzierter Arbeitszeit (FIRA) untersuchte in drei Teilprojekten die Voraussetzungen, Machbarkeit und Auswirkungen von FIRA. Projekt 1 untersuchte branchenübergreifend Bedarfe, Chancen und Risiken aus Sicht von Mitarbeitern und Führungskräften. In Projekt 2 wurde ein aufgabenbezogenes Instrument zur Machbarkeitsprüfung von FIRA-Modellen entwickelt, sowie eine Sammlung von Best Practices zur Machbarkeitsprüfung, Einführung und Umsetzung erstellt. In Projekt 3 wurden Führungskräfte mit und ohne FIRA zu Strukturen, Prozessen und stressbezogenen Auswirkungen in der Führungsarbeit befragt.


Ansprechpartner: Prof. Dr. Thomas Ellwart
Durchführung: Professuren für Wirtschaftspsychologie
Förderer: Moldzio & Partner
Zeitraum: 2014 bis 2016

Finanzierung von europäischen kleinen und mittelständischen Unternehmen

Projekt "Finanzierung von europäischen kleinen und mittelständischen Unternehmen: Muster, Determinanten und Dynamiken im Zeitablauf"

Das Projekt „Finanzierung von europäischen kleinen- und mittelständischen Unternehmen: Muster, Determinanten und Dynamiken im Zeitablauf“ erforscht die Finanzierungsmuster europäischer Unternehmen. Anhand einer empirischen Studie werden Unterschiede in den Finanzierungsmustern zwischen Kleinstunternehmen (< 9 Mitarbeiter) und anderen kleinen und mittelständischen Unternehmen (≤ 250 Mitarbeiter) untersucht.

Erste Ergebnisse wurden hier als Working Paper veröffentlicht.

Ansprechpartner: Christian Masiak
Förderer: Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e.V. (in 2017), Europäischer Investitionsfonds (bis November 2016)
Zeitraum: 2015 bis 2017

Hidden Champions in Rheinland-Pfalz

Projekt "Hidden Champions in Rheinland-Pfalz "

Die Hidden Champions als eine besonders erfolgreiche Subgruppe des deutschen Mittelstands stehen im Fokus dieses Projekts. Sie werden im Zuge dessen systematisch für Rheinland-Pfalz erfasst und in Experteninterviews zu Ihren Erfolgsfaktoren befragt. Zudem erfolgt eine zusätzliche Erhebung der erfolgreichen Mittelständler in Rheinland-Pfalz, welche nicht zu der Gruppe der Weltmarktführer gehören. Dadurch ergibt sich ein breites Bild des rheinland-pfälzischen Mittelstands.

Ansprechpartner: Jörn Block
Förderer: Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz  (Link)
Zeitraum: 2020 bis 2021

Hier finden Sie den Endbericht.

Innovation und innovative Unternehmen in der Region Trier

Projekt "Innovation und innovative Unternehmen in der Region Trier"

Das Projekt untersucht anhand einer Befragung die Innovationskraft der Unternehmen der Region Trier und vergleicht die Ergebnisse mit deutschlandweiten Daten.

Ansprechpartner: Prof. Block, Dr. Fisch
Auftraggeber: Initiative Region Trier e.V. (Link)
Zeitraum: 2018 bis 2019

Hier finden Sie den Endbericht

Innovative Unternehmen in der Region Trier - Hemmnisse & Herausforderungen von Innovation

Projekt "Innovative Unternehmen in der Region Trier -
Hemmnisse & Herausforderungen von Innovation"

Das Projekt untersucht anhand einer Befragung die Innovationskraft der Unternehmen der Region Trier und vergleicht die Ergebnisse mit deutschlandweiten Daten.

Ansprechpartner: Prof. Block, Walter Diegel, Matthias Johann
Auftraggeber: Initiative Region Trier e.V. (Link)
Zeitraum: 2020

Hier finden Sie den Endbericht.

Kommunikation und Förderung beruflicher Kompetenzen (CoCheck)

Projekt "Kommunikation und Förderung beruflicher Kompetenzen (CoCheck)"

Bachelor- und Masterstudiengänge (BAMA) sind durch abstrakte curriculare Modulpläne gekennzeichnet, die selten konkrete Aufgaben des Berufsfeldes widerspiegeln. Dieser Bruch zwischen Ausbildung und Arbeitsmarkt verursacht bei den Studierenden zahlreiche Irritationen. Das Projekt CoCheck verbindet Inhalte abstrakter Lehrpläne mit konkreten beruflichen Kompetenzen. Dadurch erleichtert es die interne Kommunikation in der Lehre sowie die externe Kommunikation mit Studieninteressierten und dem Arbeitsmarkt.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Thomas Ellwart​​​​​​​​​​​​​​, Dr. Peiffer
Förderer: Nikolaus Koch Stiftung
Zeitraum: 2015 bis 2018

Mitarbeiterführung in Zeiten des Fachkräftemangels

Projekt "Mitarbeiterführung in Zeiten des Fachkräftemangels"

Führen in Zeiten des Fachkräftemangels stellt auch im Handwerk besondere Anforderungen an die Vorgesetzten. Wie kann man Mitarbeiter kritisieren, ohne zu riskieren, dass sie sich von der Firma abwenden? Wie kann man auf individuelle Bedürfnisse eingehen, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben? Wie sollte man längerfristig das eigene Personal führen und entwickeln, damit sowohl wirtschaftlicher Erfolg als auch Motivation, Gesundheit und eine Bindung zur Firma entstehen und langfristig erhalten bleiben? Im Rahmen des Projektes in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Trier wurde ein einfaches Instrument zur Umsetzung von Mitarbeitergesprächen entwickelt und in Handwerksbetrieben des Kammerbezirks Trier in Bezug auf die Handhabbarkeit und Vorhersagegüte getestet.

Ansprechpartner: Prof. Ellwart
Förderer: Handwerkskammer Trier
Zeitraum: 2017 bis 2018

Personalentwicklung als Chance für kleine und mittelständische Unternehmen in der Großregion Trier

Projekt "Personalentwicklung als Chance für kleine und mittelständische Unternehmen in der Großregion Trier"

In der Studie werden Personalverantwortliche sowie potentielle als auch bereits beschäftigte Mitarbeiter zu ihren Personalentwicklungswünschen im Unternehmen befragt. Diese werden anschließend abgeglichen und darauf basierend Handlungsempfehlungen für die Unternehmen abgeleitet. Ziel der Studie ist es zum einen, Optionen zur Verbesserung des Personalentwicklungsangebots aufzuzeigen um langfristig dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, zum anderen soll eine Steigerung der Attraktivität als zukünftiger Arbeitgeber am Markt ermöglicht werden. Die Studie wird dank finanzieller Unterstützung durch die Nikolaus Koch Stiftung über die Laufzeit des Forschungsprojekts hinaus weitergeführt und ausgeweitet.

Ansprechpartner:Prof. Muehlfeld, Prof. Semrau
Förderer: Nikolaus Koch Stiftung
Laufzeit: 2017 bis 2018

Standort Region Trier - aus Unternehmersicht

Projekt "Standort Region Trier - aus Unternehmersicht"

Das Projekt untersucht anhand einer Befragung die Zufriedenheit regionaler Unternehmer mit den Standortbedingungen der Region Trier. Themenschwerpunkte sind dabei Standortfaktoren, Relevanz luxemburgischer Kunden und Breitbandinfrastruktur.

Den Studienreport finden Sie unter folgendem Link.

Ansprechpartner: Christian Fisch
Auftraggeber: Initiative Region Trier e.V. (Link)
Zeitraum: 2016
Kooperationspartner: Dr. Manfred Bitter (Vorsitzender Initiative Region Trier e.V.), Dr. Markus Schmitt (IHK Trier), Dr. Matthias Schwalbach (HWK Trier)

Stiftungsunternehmen

Projekt "Stiftungsunternehmen"

Das Forschungsprojekt untersucht unter fortlaufender Interaktion mit der Praxis Besonderheiten bei der Zielausrichtung sowie Aktivitäten und Strukturen von Stiftungsunternehmen, welche zu spezifischen Governance-Problemen führen. Auf Basis dieser Ergebnisse werden Best Practice Regeln und Richtlinien zur Steuerung und Überwachung von Stiftungsunternehmen entwickelt.

Ansprechpartner: Jörn Block
Förderer: Jackstädt-Stiftung (Link)
Zeitraum: 2014 bis 2019
Kooperationspartner: Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner, TU München (Link) und Prof. Dr. Reiner Braun, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (Link)

Success...ion - Training for Family Business Transfers

Projekt "Success...ion - Training for Family Business Transfers"

Das Projekt „Success...ion“ versucht Unterstützung rund um die Nachfolge in Familienunternehmen bereit zu stellen. Dabei werden effektive Leitfäden und Tools entwickelt, die Inhaber, Mitglieder und Berater von Familienunternehmen dabei unterstützen sollen, eine Unternehmensnachfolge vorzubereiten und erfolgreich durchzuführen. Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt von neun Partnern aus fünf Ländern.

Ansprechpartner: Christian Masiak
Förderer: Erasmus+ (Direktlink zum Projekt)
Laufzeit: September 2015 bis August 2017
Kooperationspartner: Yambol Chamber of Commerce and Industry (Bulgarien), Business Information and Consulting Centre - Sandanski (Bulgarien), South-West University "Neofit Rilski" (Bulgarien), knowl Social Enterprise for Education and Lifelong Learning (Griechenland), Militos Consulting S.A. (Griechenland), North Tree ltd (Griechenland), Fundación General Universidad de Granada Empresa (Spanien), R&DO Limited (Zypern)

Material:

Wissenstransfer und Kommunikation in der Ausbildung

Projekt „Wissenstransfer und Kommunikation in der Ausbildung“

Das Projekt „Wissenstransfer und Kommunikation in der Ausbildung“ untersucht in Kooperation mit der IHK Trier die Kommunikation im Ausbildungsverhältnis zwischen Ausbildern und Azubis. Anhand einer Fragebogenstudie werden Auszubildende und Ausbilder in der Region Trier vor allem zu ihrem Interaktions- und Kommunikationsverhalten miteinander befragt.

Ansprechpartner:Prof. Muehlfeld
Förderer: IHK Trier
Zeitraum: 2016
Kooperationspartner: Alexandra Lossjew (IHK Trier)