Sicherheitslücke in Apple-Mail-App

Nach Berichten in der Fachpresse warnt nun auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor Sicherheitslücken in der E-Mail-App von Apple-Geräten.

Nach Berichten in der Fachpresse warnt nun auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor Sicherheitslücken in der E-Mail-App von Apple-Geräten.

Demnach sei es einem entfernten Angreifer potenziell möglich, E-Mail zu lesen, löschen und zu verändern, ohne dass es einer Aktion des Besitzers bedarf.

Betroffen sind die iOS-bzw. iPadOS-Betriebssysteme von iPhone und iPad einschließlich der aktuellen Versionen.

Abhängig von der Nutzung Ihres Gerätes und Ihren Sicherheitsanforderungen kann es sinnvoll sein, die E-Mail-Synchronisation vorübergehend abzuschalten. Dies kann in den Einstellungen unter “Passwörter & Accounts“ erfolgen.

Apple hat angekündigt, in Kürze ein fehlerbereinigtes Update (iOS bzw. iPadOS 13.4.5) bereitzustellen. Darin soll auch die Möglichkeit, Geräte durch die Mitteilung bestimmter Zeichen lahmzulegen (Textbombe) beseitigt sein. Sie sollten dieses Update umgehend einspielen und ggf. anschließend die E-Mail-Synchronisation wieder einschalten.

Ihr

Zentrum für Informations-, Medien- und Kommunikationstechnologie (ZIMK)