Tipps für die Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt

Wer nach seinem Studium einen Auslandsaufenthalt angestrebt, steht häufig vor vielen Fragen. Deshalb kommen hier ein paar allgemeine Tipps, die etwas Licht in den "Bewerbungsdschungel" bringen sollen.
 
Meist sind Antworten auf folgende Fragen von Interesse:

A. Welche Art Auslandsaufenthalt, welche Hochschule im Ausland ist für mich interessant und wie bewerbe ich mich?

B. Wer könnte meinen Auslandsaufenthalt finanzieren?

A. Wahl einer oder mehrerer geeigneter Hochschulen und ggf. Bewerbung

Welche Hochschule(n) kommen für mich in Frage?

Zunächst stellt sich die Frage nach der Hochschule, die Sie besuchen wollen. Bei dieser Frage sollten Sie für sich folgende Punkte klären:
a) Welches Zielland kommt für mich in Frage? (dies ist meist u.a. von der Landessprache abhängig)
b) Welche Studien- oder Forschungsinhalte möchte ich mit meinem Aufenthalt abdecken?
c) Was ist das Ziel meines Aufenthaltes (z. B. ein Zertifikat wie den Masterabschluss, Forschungstätigkeit)
d) Welche Aufenthaltsdauer plane ich ein? (spezielle Studienprogramme mit Abschlusszertifikat dauern z. B. meist ein bis zwei Jahre)

Folgende Informationsquellen helfen hier weiter:
a) Die meisten Universitäten verfügen über eine eigene Internetseite.
b) Die Internetseite des DAAD, die u. a. über eine eigene Suchmaschine verfügt. (www.daad.de)
c) In der Infothek (V-Gebäude, Raum V34) sind Informationsbroschüren ausländischer Universitäten einsehbar.
d) Beratung für deutsche Graduierte im Akademischen Auslandsamt der Universität Trier (V-Gebäude, Raum V 20)


Wie bewerbe ich mich an einer ausländischen Hochschule?

Die Bewerbungsunterlagen der Universitäten können oft direkt über das Internet heruntergeladen werden. Ansonsten können sie auch per Email oder Briefpost erbeten werden. Zu den Bewerbungsunterlagen zählen meist:

a) Bewerbungsformular
b) Lebenslauf (Berücksichtigen Sie hier die Standards des Ziellandes)
c) Noten- oder Scheinaufstellung ("transcript")
d) Hochschullehrergutachten


Neben den Bewerbungsunterlagen müssen manchmal auch bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllt bzw. nachgewiesen werden. Informieren Sie sich auch hierzu bei den für Sie in Frage kommenden Universitäten. Dabei handelt es sich meist um:

e) Nachweis über Sprachkenntnisse. Gängige Tests bzw. Testverfahren für
- englischsprachige Länder sind z. B. der TOEFL-Test (Test of English as a Foreign Language, www.toefel.org, www.ets.org), DAAD-Sprachzeugnis (www.daad.de), IELTS-Test (International English Language Testing Service, www.britcoun.de), Cambridge Certificate of Proficiency in English (www.cambridge-exams.de).
- französischsprachige Länder sind z. B. DELF (Diplôme d´études en langue française) und DALF (Diplôme approfondi de langue française).
- Für spanischsprachige Länder gibt es z. B. die Aufnahmeprüfung "prueba de aptitud para el acceso a la Universidad" oder "selectividad" oder DELE (español como Lengua Estranjera).

f) Zulassungstests: Hierzu zählen insbesondere der
- GRE (Graduate Record Examination),
- GMAT (Graduate Management Admission Test) und der
- SAT (Scholastic Aptitude Test).
Informationen hierzu finden Sie unter www.ets.org.

Das Ablegen von bekannteren Sprachtests ist mit relativ hohen Kosten verbunden. Deshalb sollte man sich vorher informieren, ob sie explizit von der ausländischen Hochschule oder der Förderorganisation verlangt werden. Falls nicht, können auch Sprachzeugnisse ausreichend sein, die man z. B. von einem Lektor der Universität Trier ausgestellt bekommt.
Außerdem ist zu beachten, dass Sprachtests ein "Verfallsdatum" haben. So verliert z. B. der TOEFL-Test meist nach zwei Jahren seine Gültigkeit.

B. Suche nach einer finanziellen Förderung

Wer könnte meinen Aufenthalt finanziell fördern?

Unterschiedliche Organisationen und Institutionen fördern Auslandsaufenthalte. Dazu zählen insbesondere der DAAD, die Fulbright-Kommission, die Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Pädagogische Austauschdienst, die Robert Bosch Stiftung GmbH und viele andere mehr.

Folgende Informationsquellen helfen hier weiter:
a) Die Internetseite des DAAD (www.daad.de) oder die aktuelle DAAD-Informationsbroschüre "Studium, Forschung, Lehre im Ausland - Fördermöglichkeiten für Deutsche" (erhältlich im Sekretariat des Akademischen Auslandsamtes)
b) Die Internetseiten der einzelnen Förderorganisationen
c) In der Infothek (V-Gebäude, Raum V34) sind Informationsbroschüren einsehbar.
d) Beratung für deutsche Graduierte im Akademischen Auslandsamt der Universität Trier (V-Gebäude, Raum V 20)

Welche Voraussetzungen sind für eine Bewerbung notwendig?

Grundsätzlich gilt, dass überdurchschnittlich gute Noten, ein zügiges Studium und ein überzeugendes Motivationsschreiben - insbesondere bei den größeren Stipendiengebern - Grundvoraussetzungen für eine erfolgversprechende Bewerbung sind.

Neben meist festgelegten Bewerbungsterminen sind einer Bewerbung bestimmte Bewerbungsunterlagen beizulegen. Dazu zählen insbesondere:

a) Bewerbungsformular
b) Nachweis über ausreichende Sprachkenntnisse des Ziellandes (s.o.)
c) Ein bis zwei Gutachten von Hochschullehrern
d) Lebenslauf
e) Eine Beschreibung des Vorhabens ("Motivationsschreiben")
f) Notenbescheinigung, Zeugnisse
g) Zeitplan

Denken Sie daran, dass Bewerbungen zeitaufwändig sind und bestimmte Bewerbungstermine bereits ca. ein Jahr vor dem Start des Auslandsaufenthaltes liegen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an mich in meiner Sprechstunde.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihr Vorhaben!
Agnes Schindler