Arbeitsschwerpunkte

Schwerpunkte der Forschung im Fach „Geographie und ihre Didaktik“ liegen insbesondere in den Bereichen:

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung
Das Fach Geographie ist in besonderer Weise dafür prädestiniert, sich mit Fragen im Spannungsfeld zwischen Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft und Politik zu beschäftigen. Pädagogische und unterrichtliche Ansätze zum integrativen bzw. transdisziplinären Arbeiten werden analysiert und Konzepte zur Umsetzung im Rahmen des forschenden Lernens z.B. zu regenerativen Energien und Auswirkungen des Klimawandels entwickelt.

Empirische geographiedidaktische Forschung zum experimentellen Arbeiten
Aufgrund seines fachlichen und methodischen Spektrums kann insbesondere die Geographie methodische und methodologische Einsichten ermöglichen. Das Fach „Geographie und ihre Didaktik“ setzt sich mit dem Kompetenzerwerb bei experimentellen Lehr- und Lernformen analytisch-empirisch auseinander, wobei ein Schwerpunkt auf der Identifikation von Teilkompetenzen beim experimentellen Arbeiten und den darin zu verortenden Lernpotenzialen liegt.

Politische und interkulturelle Bildung sowie antirassistische Erziehung im geographischen Unterricht:
Durch die Vermittlung von „Weltbildern“ und fachlichen Themenbereiche wie Migration bietet das Fach Geographie zahlreiche Anknüpfungspunkte für die politische Bildung und das interkulturelle Lernen. Das Fach setzt sich analytisch mit derlei Ansätzen auseinander, identifiziert Implikationen hinsichtlich der Zielsetzungen antirassistischer Erziehung und untersucht die unterrichtspraktische Umsetzung, insbesondere im Schulbuch.