Studiengangsprofil

Der konsekutive, internationale Master-Studiengang "Environmental Assessment and Management" geht klar über das berufsqualifizierende Ausbildungsziel im Bachelor "Umweltgeowissenschaften" hinaus. Die Veranstaltungen des Studienganges werden  in englischer Sprache angeboten.

Im Master Studiengang "Environmental Assessment and Management" wird eine an primär wissenschaftsnahen Tätigkeitsfeldern ausgerichtete Qualifikation angestrebt, die grundsätzlich zur Aufnahme von Promotionsstudien befähigt.
Dieser Studiengang legt somit die Basis für eine wissenschaftliche Tätigkeit auf hohem akademischem Niveau, qualifiziert für die Bearbeitung komplexer Probleme in der Praxis und fördert allgemein berufsrelevante Fähigkeiten.
Die Absolventinnen und Absolventen werden damit zu Fach- und Führungskräften in Universitäten, Forschungsinstitutionen, Umwelt- und Planungsbüros, Behörden sowie relevanten Abteilungen in Banken, Versicherungen und Industrie ausgebildet.
Die Ausbildung in allen drei Schwerpunktbereichen hat nachvollziehbar das Ziel, die Studierenden auf der Basis einer hohen Methoden- und Systemkompetenz und unterschiedlicher wissenschaftlicher Sichtweisen zu eigenständiger Forschungsarbeit zu befähigen. Durch die Ausprägung der Lehre wird den Studierenden die Fähigkeit vermittelt, komplexe Problemstellungen aufzugreifen und sie mit wissenschaftlichen Methoden auch über die aktuellen Grenzen des Wissensstandes hinaus zu lösen.

Der MSc "Environmental Assessment and Management" (EAM) bietet vor dem Hintergrund eines gemeinsamen Einstiegssemesters Vertiefungsrichtungen in den Bereichen an:

  • Environmental Monitoring and Pollution Assessment (EAM 1)

  • Environmental Remote Sensing and Modelling EAM 2)

  • Conservation and Restoration Management (EAM 3)

Die Ausbildung in allen drei Schwerpunktbereichen hat nachvollziehbar das Ziel, die Studierenden auf der Basis einer hohen Methoden- und Systemkompetenz und unterschiedlicher wissenschaftlicher Sichtweisen zu eigenständiger Forschungsarbeit zu befähigen. Durch die Ausprägung der Lehre wird den Studierenden die Fähigkeit vermittelt, komplexe Problemstellungen aufzugreifen und sie mit wissenschaftlichen Methoden auch über die aktuellen Grenzen des Wissensstandes hinaus zu lösen.

Diese Ausbildungsschwerpunkte basieren auf den speziellen Kompetenzen der an der Universität Trier vertretenen Fachgruppen und sind damit sowohl methodisch als auch inhaltlich umfassend abgesichert. Die Absolventen des BSc-Studienganges "Umweltgeowissenschaften" können diesen Masterstudiengang ohne zusätzliche Leistungsnachweise aufnehmen. Absolventen verwandter BSc-Studiengänge des eigenen Fachbereichs sowie anderer Hochschulen müssen im Interesse einer sorgfältigen Qualitätssicherung gegebenenfalls bestimmte Leistungsnachweise des Bachelor-Studienganges nachholen. Viele der im Studium vermittelten Fachkompetenzen und Schlüsselqualifikationen, wie etwa fachübergreifendes Wissen, Mess- und Analysetechniken, Datenauswertung, -beschaffung und -verortung, Prozessmodellierung, Umgang mit Geographischen Informationssystemen, Systemdenken, breite naturwissenschaftliche Methodenkenntnis, selbstständiges Arbeiten, Präsentationstechniken begünstigen auch einen beruflichen Einstieg in verwandte Berufsfelder.