Studienplanung und -organisation im Wintersemester 2021/22

Einige wichtige Informationen vorab

  • Sie erstellen Ihren Studienplan für das Semester selbst und entscheiden selbst, wie viele Veranstaltungen Sie besuchen. Das mag auf den ersten Blick kompliziert aussehen, aber sie können dabei fast nichts falsch machen. Wichtig ist, dass die Universität Trier keine Semesterfortschrittskontrollen durchführt, das heißt, wir kontrollieren nicht, welche und wie viele Veranstaltungen Sie belegen.
  • Sie müssen Ihre Semesterplanung nicht bereits vor Beginn Ihres Studiums abgeschlossen haben. Im Rahmen der Orientierungstage zum Studienbeginn und der fachlichen Einführung gibt es viele Gelegenheiten, sich ausführlich beraten zu lassen und genug Zeit für die Planung.
  • Der Arbeitsaufwand bei einigen Lehrveranstaltungen ist oft größer als gedacht. Schließlich gehört nicht nur die reine Anwesenheit während den Sitzungen dazu, sondern Sie müssen auch Zeit für die Vor- und Nachbereitung einplanen. Deshalb realistisch bleiben und die Semesterwoche nicht zu voll packen.

Module und Creditpoints

Alle Studiengänge, außer Jura, sind in so genannte Module eingeteilt. Module sind Veranstaltungsbündel, die einen bestimmten inhaltlichen Fokus haben. Beispielsweise besteht ein Modul aus einer Vorlesung, zwei Seminaren und der dazugehörigen Prüfung.

Wenn Sie ein Modul erfolgreich abgeschlossen haben, d.h. wenn Sie alle Veranstaltungen besucht und auch die Prüfung bestanden haben, dann bekommen Sie eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (ECTS/Credit Points) gutgeschrieben. Leistungspunkte sind sozusagen die „Währung“ Ihres Studiums und wenn Sie genügend Leistungspunkte gesammelt haben, dann winkt der Studienabschluss mit der Verleihung Ihres akademischen Titels.

Welche Arten von Lehrveranstaltungen gibt es?

Vorlesung:
Vorträge von Lehrenden zu einem bestimmten Thema, schließt mit einer Klausur ab.
(Pro-) Seminar:
Vertiefung in eine Thema in kleineren Gruppen. Evtl. müssen ein Referat gehalten und ein Portfolio oder eine Hausarbeit eingereicht werden. Schließt evtl. mit einer Klausur ab.
Übung:
Vertiefung und Übung zu einer Vorlesung kleineren Gruppen zur Klausurvorbereitung.
Tutorium:
Studierende höherer Semester erklären Inhalte einer Vorlesung und lösen mit den Studierenden Beispielaufgaben.
Exkursionen:
Ein- oder mehrtägige Exkursionen im In- oder Ausland zu einem bestimmten Thema. Evtl. müssen ein Referat gehalten und ein Portfolio oder eine Hausarbeit eingereicht werden.

Bitte beachten: Es gibt auch noch weitere Veranstaltungsformen. Aber nicht in jedem Studiengang kommen alle diese Veranstaltungsarten vor.
 

Welche Veranstaltungen soll ich belegen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das herauszufinden:

1. In manchen Fächern (meist den Ein-Fach-Studiengängen) finden sich Informationen zu den Lehrveranstaltungen des ersten Semesters auf der Webseite Ihres Studiengangs. Schauen Sie da ruhig mal nach.

2. Die Studienverlaufspläne der einzelnen Studiengänge bieten eine Übersicht, welche Veranstaltungen für welches Semester vorgesehen sind. Diese Studienverlaufspläne finden sich ganz einfach über die Homepage der Universität Trier. Das folgende Video zeigt Ihnen, wo genau.

Wie und wo melde ich mich zu Lehrveranstaltungen an?

Hierzu nutzen Sie das PORTA-System.
Mit Ihren Einschreibeunterlagen erhalten Sie auch die Log-In-Daten für das System.
Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Anmeldung von Lehrveranstaltungen finden Sie→hier.

Bitte beachten: Studierende des Studiengangs Psychologie verwenden zur Seminaranmeldung → ein eigenes System.

Wie funktioniert PORTA?

Wo finden die Lehrveranstaltungen statt?

Im PORTA-System ist jede Lehrveranstaltung mit dem Hinweis gekennzeichnet ob sie in Präsenz [präsenz], also vor Ort an der Universität oder digital [digital] per Streamingdienst angeboten werden. Falls eine Lehrveranstaltung digital angeboten wird, finden Sie den Link dazu auf der Plattform Stud.IP. 

Stud.IP ist ein „virtueller Seminar- und Veranstaltungsraum“. Hier finden Studierende Links zu ihren digitalen Lehrveranstaltungen und veranstaltungsbezogene Lernmaterialien zum Herunterladen, ebenso können Studierende Materialien wie z.B. Referate oder Hausarbeiten hochladen. Stud.IP kann auch mobil genutzt werden. Sobald Sie sich auf PORTA für Veranstaltungen angemeldet haben, werden Ihre Daten nach erfolgter Zulassung für die gewählte Veranstaltung automatisch in Stud.IP übertragen. Sie brauchen sich also auf Stud.IP nicht noch einmal für die Veranstaltungen einzutragen, sondern können nach dem Login unter „Meine Veranstaltungen“ Ihre belegten Vorlesungen und Seminare aufrufen. Die Zugangsdaten für den Login bei Stud.IP entsprechen übrigens dem Benutzernamen und dem Passwort Ihrer ZIMK-Kennung. Bei Fragen, die sich bei der Registrierung ergeben, ist der → Servicepunkt des ZIMK gerne behilflich.

Wie kann ich digitale Vorlesungen und Seminare in Präsenz organisieren?
In Ihrem Studienplan liegt ein Seminar in Präsenz direkt nach einer digitalen Vorlesung oder umgekehrt und Sie fragen sich, wie das logistisch zu machen ist?
Vorgesehen ist, dass digitale Vorlesungen asynchron angeboten werden, d.h. Sie können dann die Vorlesung zu einem von Ihnen gewählten Zeitpunkt anhören. Falls die Vorlesung tatsächlich nur zu einer bestimmten Uhrzeit gestreamt wird, finden Sie überall auf dem Campus, in den Gebäuden, den PC-Pools und der Bibliothek Sitzgelegenheiten, um sich mit Kopfhörern und in Ruhe die digitale Vorlesung anzuhören.

Wie funktioniert Stud.IP?

Weiterführende Infos zu StudIP (→ Link zu externer Seite)

Wohin bei Fragen zum Thema Studienplanung?

Nutzen Sie Ihre Einführungsveranstaltung(en) während der Orientierungstage, um Fragen loszuwerden.

Die Fachstudienberatungen sind die richtigen Anlaufstellen für die Semesterplanung und-gestaltung, auch über das erste Semester hinaus.

Auch die Fachschaftenkönnen bei Fragen rund um den Studienplan helfen.