KAB-R Studie

Körperliche Aktivität von Brustkrebspatientinnen unter (neo-)adjuvanter Chemotherapie in der Routineversorgung (KAB-R)

Körperliche Aktivität ist für Brustkrebspatientinnen in allen Therapiesituationen indiziert und wird von den Behandelnden empfohlen. Inwieweit diese Empfehlungen umgesetzt werden und wie ganz allgemein das Bewegungsniveau unter Chemotherapie ist, soll im Rahmen dieser prospektiven, longitudinalen multizentrischen Beobachtungsstudie untersucht werden. Bisher existieren keine Daten zur Prävalenz von körperlicher Aktivität unter (neo)adjuvanter Chemotherapie in der ambulanten Routineversorgung.

N=100 Mammakarzinom-Patientinnen im Stadium I bis III, die eine neoadjuvante oder adjuvante intravenöse Chemotherapie nach dem EC-P(w) bzw. P(w)-EC Schema erhalten, sollen teilnehmen. Die Patientinnen werden vor Beginn ihrer Chemotherapie durch den behandelnden Arzt / die behandelnde Ärztin über das Projekt aufgeklärt und nehmen auf freiwilliger Basis teil (informed consent). Im Laufe der Chemotherapie (ca. 4-6 Monate) werden die Patientinnen mehrfach befragt und es werden mehrfach objektive Bewegungsdaten mit Hilfe eines Akzelerometers erhoben. Ein positives Votum der Ethik-Kommission der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz liegt vor.

Kooperationspartner