Sprechstunde Dr. Olk

Die Sprechstunde von Herrn Dr. Olk findet bis auf weiteres auf telefonischem Wege statt. Bitte wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Termins an Herrn Olk per Email (olkc@uni-trier.de).

Dr. Carsten Olk


Forschungsinteressen

historisch:

  • Kant und Kant-Rezeption
  • Fichte und Fichte-Rezeption
  • Deutscher Idealismus
  • Philosophie der Neuzeit

systematisch:

  • Erkenntnistheorie
  • Transzendentalphilosophie
  • Moralphilosophie
  • Religionsphilosophie
  • Ästhetik
  • Teleologie
  • Metaphysik

Aktuelles Forschungsprojekt

Habilitationsprojekt:
Konzeptionen des Selbstbewusstseins von Kant bis Strawson


Lebenslauf

  • 1982 geb. in Trier
  • 1988-1992 Grundschule Welschbillig
  • 1992-1999 Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier
  • 1999-2002 Wirtschaftsgymnasium-Trier
  • 2002 Abitur
  • 2002-2011 Studium der Fächer Philosophie und Germanistik an der Universität-Trier
  • 2010 Erlangung des Magister Artium in Philosophie
  • 2011 Erlangung des ersten Staatsexamens
  • 2011-2012 Vertretungslehrer am Friedrich-Spee-Gymnasium in Trier sowie an der Grund- und Realschule plus in Neuerburg
  • 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und im Fach Philosophie der Universität-Trier
  • 2015 Promotion im Fach Philosophie der Universität Trier mit der Dissertation "Kants Theorie der Synthesis"
  • 2016 Erhalt des Forschungspreises des Freundeskreis Trierer Universität e.V. und der Nikolaus-Koch-Stiftung für die Dissertationsschrift "Kants Theorie der Synthesis" 

Publikationen

Monographien/Herausgeberische Tätigkeiten

  • Kants Theorie der Synthesis. Zu einem grundlegenden Gedanken der kritischen Philosophie (Kantstudien-Ergänzungshefte 192). De Gruyter: Berlin/Boston 2016.
  • Olk, Carsten; Hüning, Dieter; Klinger, Stefan (Hrsg.): Das Leben der Vernunft. Beiträge zur Philosophie Kants. De Gruyter: Berlin/Boston 2013.

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

  • Die Modifikation der Kantischen Synthesistheorie in Peter F. Strawsons "The Bounds of Sense". In: Studien zur Phänomenologie und praktischen Philosophie, hrsg. von Christian Bermes; Günter Zöller; Lore Hühn; Hans Helmuth Gander. Ergon: Würzburg 2016.
  • Das Transzendentale Schema: Ein Produkt der Einbildungskraft? In: Das Leben der Vernunft. Beiträge zur Philosophie Kants, hrsg. von Dieter Hüning; Stefan Klingner; Carsten Olk. De Gruyter: Berlin/Boston 2013, S. 62-94.