Frühgotik in Deutschland, 22.-26.02.2022

Frühgotik

Die Trierer Liebfrauenkirche (um 1227 begonnen) und die Marburger Elisabethkirche (1235 begonnen) gelten als erste Bauten der Frühgotik in Deutschland. Modern sind die originellen Grundrissdispositionen, die zweischichtige Mauer und das Maßwerk – ein Kreis aus steinernem Stabwerk über zwei schlanken Spitzbogenlanzetten –, das formal dem Maßwerk der Kathedrale von Reims gleicht. Das moderne architektonische Gerüst wurde allerdings in Marburg mit traditionellen Formen der spätromanischen Ausstattung in Schrein, Glasmalerei und in dem Altarretabel kombiniert, das statt klappbarer Flügel eine Schiebekonstruktion aufweist. Wie passt sich die Ausstattung dem neuen Architektursystem an, um die kurz vor Baubeginn verstorbene Marburger Heilige und deren Wirkung zu inszenieren? Auch wenn die Marburger Elisabethkirche dann innen in ihrer originalen Farbigkeit (hellrosa Putz) restauriert wird: Geplant ist eine fünftägige Exkursion zu Architektur und Ausstattung nach Mainz, Marburg, Limburg/Lahn und Oberwesel.

Leitung: Dr. Antje Fehrmann

 

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Coronoasituation erfolgen diese Exkursionsankündigungen ohne Gewähr; es ist nicht gesichert, dass alle geplanten Exkursionen durchgeführt werden können.