News - Detailansicht

Gute Platzierungen im BWL-Ranking der Wirtschaftswoche

Die Zeitschrift Wirtschaftswoche veröffentlichte ihr Ranking der forschungsstärksten Wissenschaftler in der Betriebswirtschaftslehre (BWL) im deutschsprachigen Raum. Vier Wirtschaftswissenschaftler der Universität Trier erreichen in unterschiedlichen Kategorien beachtliche Ergebnisse.

Im Ranking für das „Lebenswerk“ belegt Bernhard Swoboda, Professor für Marketing und Handel, unter 4.051 berücksichtigten BWL-Forschern Platz 51. Berücksichtigt werden hierfür alle bislang erschienenen wissenschaftlichen Publikationen in insgesamt etwa 860 BWL-Fachzeitschriften. Laszlo Goerke, Professor für Personalökonomik an der Universität Trier, belegt in diesem Klassement Platz 129. Zwei Ränge dahinter folgt der Trierer Professor für Unternehmensführung Jörn Block.

Im Ranking der aktuellen Forschungsleistungen erreicht Jörn Block mit Platz 63 die höchste Platzierung für die Universität Trier. Professor Bernhard Swoboda wird hier auf Platz 66 geführt. Für diese Kategorie wurden die Publikationen von 3.346 Forschern in den vergangenen fünf Jahren bis August 2020 erfasst.

Im Ranking der forschungsstärksten jungen BWL-Forscher unter 40 Jahren belegt Dr. Christian Fisch von der Universität Trier unter 481 Wissenschaftlern Rang 84. In der Liste der aktuellen Forschungsleistung steht er Platz 180.

Für das Ranking der Wirtschaftswoche werden die Publikationen von Betriebswirtinnen und Betriebswirten erfasst, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz an Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen arbeiten. Als Datenquelle dient das bibliometrische Webportal „Forschungsmonitoring“ (www.forschungsmonitoring.org). An dem Ranking können auch Wissenschaftler aus deutschsprachigen Ländern teilnehmen, die aktuell im Ausland tätig sind. In die Bewertung fließt neben der Zahl der Veröffentlichungen die Reputation von knapp 860 BWL-Fachzeitschriften ein, in denen publiziert wurde.

Das vollständige Ranking finden Sie auf www.forschungsmonitoring.org.