Informationen zum Master-Studiengang

Die Professur für Marketing und Innovation bietet im Masterstudiengang neben dem Forschungspraktikum eine Spezialisierungsmöglichkeit im Bereich Business- und Dienstleistungsmarketing an.

► Informationen zur allgemeinen Struktur des Masterstudiengangs BWL

Kurzcharakterisierung und Einordnung

Die Marketing-Spezialisierung unserer Professur heißt Business- und Dienstleistungsmarketing und gliedert sich in zwei Module,
die jeweils unabhängig voneinander durch eine Modulprüfung abgeschlossen werden:

Modul A: Electronic Business und Relationship Marketing

Modul B: Business- und Dienstleistungsmarketing

Die Spezialisierung verbindet vier zentrale Marketing-Felder:

  • Interaktionsfokus: (industrielles) Business-to-Business-Marketing
  • Servicefokus: Dienstleistungsmarketing
  • Beziehungsfokus: Relationship Marketing
  • Innovationsfokus: Electronic Business und Netzwerkökonomie

Mögliche Inhalte der Lehre:

  • Individualisierte Leistungserstellung und die interaktive Wertschöpfung mit Kunden (Dienstleistungsmarketing) sowie Geschäftspartnern (Business-Marketing).
  • Betrachtung von klassischen Dienstleistungsunternehmen aus dem Business-to-Consumer- sowie dem industriellen Business-to-Business-Bereich (Industriegüter-Branche)
  • Dienstleistungen als Differenzierungsinstrument im Wettbewerb von Sachgüter produzierenden Unternehmen
  • Marktbezogene Analyse von Dienstleistungsinnovationen primär aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Das Management von Geschäftsbeziehungen (Relationship Marketing)
  • Beachtung informationstechnischer Innovationen
  • Die Öffnung der unternehmerischen Innovationsprozesse (sog. Open Innovation) und der damit verbundene Einbezug von Kunden in die unternehmerischen Prozesse

Zusätzliche methodische Inhalte:

(innerhalb der Veranstaltung Methoden und Modelle im Marketing)

  • Erklärungsmodelle zu entwickeln (aufbauend auf einschlägigen Forschungsergebnissen)
  • mit Hilfe geeigneter multivariater Verfahren (insb. der Kausalanalyse) eigene empirische Untersuchungen konzipieren, auswerten und sachgerecht interpretieren