Hinweise zu wissenschaftlichem Arbeiten und Präsentationstechniken

Für alle wissenschaftlichen Arbeiten wird eine schriftliche Erklärung und eine Einverständniserklärung zur Plagiatsprüfungverlangt. Eventuell auftretende Plagiatfälle werden unverzüglich dem Hochschulprüfungsamt mitgeteilt!

Allgemeine Informationen

Allgemeines

Der Lehrstuhl für Marketing und Innovation von Prof. Dr. Rolf Weiber vergibt jeweils im Frühjahr und Herbst zu Beginn des Semesters neue Themen für Bachelor- und Masterarbeiten.

Umfang von Masterarbeiten: 15.000 Wörter ± 10% (ca. 50 Seiten)
(Achtung: Der Zeitraum zwischen Themenvergabe und Einreichung der Arbeit beim HPA beträgt 6 Monate) 

Umfang von Bachelorarbeiten: 10.000 Wörter ± 10% (ca. 35 Seiten )
(Achtung: Der Zeitraum zwischen Themenvergabe und Einreichung der Arbeit beim HPA beträgt 4 Monate) 

Die Vergabe von Plätzen für Bachelor- und Masterarbeiten erfolgt zentral durch das Fach BWL. Alle Kandidaten, denen ein Platz am Lehrstuhl zugewiesen wird, erhalten in den darauf folgenden Wochen eine Einladung zu einem verpflichtenden Besprechungstermin. An diesem Termin werden Themen aus der unten angefügten Themenliste vergeben.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht der für Master- und Bachelorarbeiten vergebenen Noten von 2010 bis einschließlich 2021.

Anzahl Bachelorarbeiten: 315; Anzahl Masterarbeiten: 84
Durchschnittsnote Bachelor: 2,4; Durchschnittsnote Master: 2,0

Notenübersicht

Themen Bachelor- und Masterarbeiten

Bachelor

Nr.ThemenBetreuerDetails
1Personas als neue Form der MarktsegmentierungGabrielDetails
2Grundlagen und aktuelle Herausforderungen der Plattform-ÖkonomieGabrielDetails
NEUBeratung durch Avatare mit Künstlicher Intelligenz – Geht das so einfach?GabrielDetails
3Wettbewerbsvorteile in der digitalen Wirtschaft durch Customer Experience-ManagementMorgenDetails
4Aktuelle IT-Trends: IT ändert GeschäftsmodelleMorgenDetails
5Aktuelle Entwicklungen in der NetzwerkökonomieMorgenDetails
6Consumer Insights - verborgene Kundenbedürfnisse als WettbewerbsvorteilMorgenDetails
7Social Screening: Informationsbeschaffung in sozialen MedienMorgenDetails
8Wissensmodellierung: Wer weiß was?MorgenDetails
9Humanoide Roboter - Eine neue Form von Smart Services?NguyenDetails
10Service Roboter - Eine neue Form der digitalen Serviceerbringung zur Erhöhung der Servicequalität?NguyenDetails
11Customer Experience im DienstleistungsprozessNguyenDetails

Weitere Informationen zu den Themen finden Sie jeweils unter "Details".

 

Master

Nr.ThemenBetreuerDetails
1Customer Relationship Marketing im Zeitalter von Big DataMorgenDetails
2Aktuelle Entwicklungen in der NetzwerkökonomieMorgenDetails
3Massenmarketing vs. WOM – Ein WirkungsvergleichMorgenDetails
4Service-Roboter - Eine neue Form der digitalen Servicerbringung zur Erhöhung der Servicequalität?NguyenDetails
5Uncanny Valley - Das unheimliche Tal der Robotertechnologien: Dynamik in der Akzeptanz von Service-RoboternNguyenDetails
6Customer Experience im DienstleistungsprozessNguyenDetails

  Weitere Informationen zu den Themen finden Sie jeweils unter "Details".

Eigene Themenvorschläge & Unternehmenskooperationen

Eigene Themenvorschläge

Eigene Themenvorschläge sind immer gerne gesehen. Mit dem Anmeldebogen wird dazu ein einseitiges Exposé eingereicht, welches vorher mit dem Betreuer abgestimmt wird.

  • Wie lautet die Problemstellung der Arbeit, und wieso sollte sie im Rahmen einer Masterarbeit bzw. Bachelorarbeit untersucht werden? 
  • Wie ist das Thema in der Literatur verankert, d. h. welche grundlegenden Theorien, Konzepte oder Aspekte wurden in diesem Bereich bereits publiziert? 
  • Worin besteht der potenzielle Erkenntnisfortschritt der Arbeit; welche neue Überlegung steht also hinter dem verfolgten Ansatz?

Kooperation mit Unternehmen

Soll die Master- bzw. Bachelorarbeit in Kooperation mit einem Unternehmen erstellt werden, ist in dem Exposé der Beitrag des Unternehmens (bspw. Datenbereitstellung, Projektarbeit etc.) für die Erstellung anzuführen. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass evtl. Verzögerungen, Themenänderungen oder sonstige Unstimmigkeiten, die zwischen dem Examenskandidaten und dem Unternehmen entstehen könnten, im Verantwortungsbereich des Kandidaten liegen. Nachträgliche Änderungen der Themenstellung oder Vorgehensweise sind aus juristischen Gründen nicht möglich! 

Bei der Zusammenarbeit mit Unternehmen wird i. d. R. erwartet, dass Unternehmen die bereitgestellte Betreuungsleistung durch die Professur mit einer Spende honorieren. Ein entsprechendes Informationsschreiben für die Unternehmen erhalten Sie am Lehrstuhl.

Prämierte Abschlussarbeiten

Der Lehrstuhl für Marketing und Innovation ist bestrebt, Studierende auch über die Abschlussarbeiten hinaus zu fördern. Herausragende Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen werden deshalb zur Prämierung vorgeschlagen. In den letzten Jahren konnten folgende vom Lehrstuhl betreute Abschlussarbeiten Preise bei unterschiedlichen Institutionen erzielen: 

  • M. Sc. Corinna Thiesen
    Die Bedeutung von Aufmerksamkeit im digitalen Zeitalter: Eine empirische Analyse von Aufmerksamkeit als Zahlungsmittel anhand des Internetdienstes WelectPublish, Trier 2018.
    Ökonomiepreis der Handwerkskammer Trier
  • Dipl.-Kffr. Carmen Wilhelms
    The Dark Side of Word-of-Mouth: Negative Auswirkungen der aktiven Einbeziehung von Konsumenten in den Vermarktungsprozess, Trier 2012.
    BVM Preis der deutschen Marktforschung - Preisträgerin in der Kategorie "Nachwuchsforscher des Jahres" (Beste Diplomarbeit)
  • Dipl.-Kffr. Julia Krimgen
    Verletzung der Validitätsprämisse in Abhängigkeit der Zeit durch Omnipräsenz des Common Method Bias: Nachweis statistischer Artefakte am Beispiel der Diskrepanz zwischen gemessener und empfundener Kundenzufriedenheit, Trier 2011.
    BVM Preis der deutschen Marktforschung - Nominiert in der Kategorie "Nachwuchsforscher des Jahres"
  • Dr. Daniel Mühlhaus
    Anreizkonzepte und Motivationswirkung in Communities of Innovation: Konzeption und mehrgruppen- kausalanalytische Validierung eines allgemeinen COI-Motivationsmodells unter Anwendung eines Factorial Survey, Hamburg 2013.
    BVM Preis der deutschen Marktforschung - Nominiert in der Kategorie "Nachwuchsforscher des Jahres" 
  • Dipl.-Kffr. Natalie Metzger
    Nutzererlebnisse in Online-Communities - Die multidimensionale Wirkung von Customer Value auf hedonistische Nutzererlebnisse am Beispiel der Online-Plattform "Facebook", Trier 2011.
    Ökonomiepreis der Handwerkskammer Trier
  • Maike Pollmeier, B. Sc.
    Information Overload: Bewältigungsstrategien im Web 2.0, Trier 2011.
    Ökonomiepreis der Handwerkskammer Trier
     
  • Dipl.-Kfm. Michael Bathen
    Steuerung innovativer Online-Communities - Ein Konzept zur Gestaltung effizienter Anreizsysteme, Trier 2010.
    Ökonomiepreis der Handwerkskammer Trier
     
  • Dipl.-Kfm. Christian Hildebrand
    Consumer Equity- und Community-Management in komplexen Netzwerken: Eine Multi-Agenten-Simulation zur ökonomischen Analyse von netzeffektbasierten Märkten, Trier 2009.
    Best Paper Award des Northwestern Institute on Complex Systems, Northwestern University in Evanston, IL, USA
     
  • Dipl.-Kfm. Tobias Wolf
    Welchem Marktforscher können Sie vertrauen? - Eine informationsökonomische Analyse von Informations- und Unsicherheitsproblemen bei der Beauftragung von Marktforschungsunternehmen, Trier 2009.
    BVM Preis der deutschen Marktforschung - Preisträger in der Kategorie "Nachwuchsforscher des Jahres" (Beste Diplomarbeit)
     
  • Dipl.-Kfm. Philip Wegmann
    Wirkung und Potenzial interaktiver Preisstrategien im Marketing, Trier 2009.
    Ökonomiepreis der Handwerkskammer Trier
     
  • Dipl.Kfm. Eric Lampach
    Das Buying Center - Eine informationsökonomische Analyse, Trier 2006.
    Ökonomiepreis der Handwerkskammer Trier