Aktuelles - Einzelansicht

Hilfsangebote für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Auch wir sind vom Krieg in der Ukraine erschüttert und möchten Sie daher auf die folgenden Hilfsangebote hinweisen und über das aktuelle Vorgehen der Stadtverwaltung Trier und der Wirtschaftsförderung zum Ukraine-Krieg informieren.

Die Stadt Trier hat erste Informationen unter: https://www.trier.de/rathaus-buerger-in/aktuelles/helfen/ gesammelt und veröffentlicht.

Aufgrund des Kriegs in der Ukraine und möglicher Folgen durch viele flüchtende Menschen für ganz Europa und damit auch für Trier hat sich ein dauerhafter Verwaltungsstab aus betroffenen und zentralen Ämtern konstituiert. Ab der KW 10 wird es eine interne wie externe Mailadresse sowie eine zu den Geschäftszeiten erreichbar Telefonhotline geben, die für Fragen rund um die Ukraine-Krise zur Verfügung steht. Die E-Mail-Adresse lautet: ukrainetrierde.

Die Stadt richtet schon wie bei der Corona-Pandemie und der Flutkatastrophe dauerhaft eine „Ukraine-Seite“ im Internet ein, auf der die für Trier wesentliche Informationen gebündelt und wichtige externe Links gesammelt werden.

Darüber hinaus bildet die Wirtschaftsförderung den Krisenstab Ukraine und steht für Anfragen und Informationen zur Verfügung (Ansprechpartner/-innen: Herr Löhmann und Frau Schorr).

Unter: https://www.trier.de/wirtschaft-arbeit/wirtschaftsfoerderung/ukraine-infos-fuer-unternehmen/ sammelt und veröffentlicht die Wirtschaftsförderung zudem wichtige Informationen für die Unternehmen in der Region. Diese werden ständig aktualisiert.

Die Stadtverwaltung Trier sucht aktuell noch Wohnraum für geflüchtete Menschen aus der Ukraine sowie Menschen, die der ukrainischen Sprache mächtig sind und dolmetschen könnten. Unter https://www.unterkunft-ukraine.de/ können Unterkünfte angeboten werden.