12.03.2014 | Zweiter ErzieherInnen-Workshop im BioGeoLab

Naturerfahrung/Ökologie: Regenwurm, Assel, Stabschrecke & Co – Spannende Forschungsprojekte mit lebenden Tieren in der Kita

Im Rahmen der Fortbildungsreihe "MINT lernen in der KiTa: Prozessbegleitung zur Implementierung des naturwissenschaftlichen Lernens" am 12. März 2014 hatten Erzieherinnen und Erzieher die Möglichkeit, mithilfe von fachlichem Input und selbstständiger praktischer Arbeit in Forscherteams zu lernen, wie sie gemeinsam mit den Kindern komplexe wirbellose Organismen wie die Assel oder die Stabschrecke kennenlernen und beobachten, selber fangen und halten und naturwissenschaftliche Beobachtungsexperimente und Untersuchungen mit den betreffenden Tieren durchführen können. Dabei wurde besonderer Wert auf den artgerechten Umgang mit den Tieren und die naturwissenschaftliche Herangehensweise beim Experimentieren gelegt.Die Erzieherinnen konnten außer einer Reihe neuer und praxisbezogener Impulse für ihre Arbeit in den Kindergärten eine umfangreiche Materialsammlung sowie selbst angefertigtes Material zum Experimentieren mitnehmen. Die ganztägige Weiterbildungsveranstaltung an der Uni Trier fand im Rahmen des MBWJK Zertifikatsprogramms Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an statt, die von der Initiative „Lernen vor Ort“ der Stadt Trier angeboten wird.

Die nächste Fortbildung für ErzieherInnen „Themenimpuls Naturerfahrung: Was schwimmt denn da? Den Lebensraum Wasser mit Kindern erkunden.“ findet am 24. April 2015 statt.

Weitere Informationen: Hier erhalten Sie mehr Information über die Fortbildungsreihe.

 

Impressionen von der ErzieherInnen-Fortbildung am 12. März 2014: