Mitteilung des Präsidenten vom 24.3.2021

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen,

damit war am heutigen Morgen nicht zu rechnen. Nun sind die jüngsten Beschlüsse bereits wieder korrigiert worden. Die Bundeskanzlerin hat soeben (12.30 Uhr) eine Erklärung abgegeben. Die Ruhetagsregelung wurde zurückgenommen. Was folgt daraus?

Wir haben bereits mit der Verlegung der Prüfungen, die für den 1. April 2021 vorgesehen waren, begonnen. Es bleibt dabei, dass die schriftlichen Prüfungen an diesem Tag nicht stattfinden werden. Die neuen Ternine werden kurzfristig mitgeteilt.

Klärende Hinweise zu der Bedeutung eines „Ruhetags“ haben sich nun erübrigt. Die Bibliothek und die Mensa haben am 1. April somit auch geöffnet.

Nochmals beruhigende Grüße

Michael Jäckel

_________________________________________________________________

Liebe Studentinnen und Studenten, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen,

kann man in einem weitgehenden Ruhemodus noch einen Ruhetag vertragen? Das Interessante an der jüngsten Botschaft aus unserem nationalen Steuerungszentrum ist, dass ein alltäglicher Begriff zu einem Problem wird und den „Ordnungsturbo“ wieder einmal anwirft. Als ich von dem nächtlichen Datum der Bekanntgabe erfuhr, formulierte ich spontan:

„Nachts um drei kam man zur Ruhe
Und es drückten schwer die Schuhe.“

Was ich Ihnen also heute mitteilen darf, ist eine Regelung für den 1. April. Und ich möchte vorsorglich betonen, dass es kein Aprilscherz ist. Also: Die Übertragung der allgemeinen (Auslegungs-)Regel bedeutet für die Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz, dass an diesem Tag keine schriftlichen Präsenzprüfungen stattfinden. Am 1. April stehen auf unserer Prüfliste sieben Prüfungen, die verschoben werden müssen. Alle, die sich auf diesen Tag hin vorbereitet haben, bitte ich wirklich um Entschuldigung. Das Hochschulprüfungsamt und die Fachbereiche/Fächer legen kurzfristig neue Prüfungstermine fest. Mündliche Online-Prüfungen können im gegenseitigen Einvernehmen stattfinden.

Bis zum 31. März finden die Prüfungen statt. Nach der fünftägigen Osterruhe werden die Präsenzprüfungen ab dem 6. April wieder fortgesetzt. Zugleich beginnt dann auch das digitale Sommersemester.

Was bedeutet nun „Ruhephase“? Die Bibliothek und die Mensa öffnen nicht. Die Auswirkungen auf die Urlaubs- und Arbeitszeitregelungen werden derzeit auf der Landesebene erarbeitet. Wir informieren Sie umgehend. Im Ergebnis wird das bedeuten: Die Universität ist in diesem Zeitraum voraussichtlich geschlossen.

Ein Organisationstheoretiker hat einmal schön beobachtet: „Der Witz der Organisation liegt in einer Doppelbewegung. Eine Organisation grenzt sich aus ihrer Umwelt aus, indem sie ihre Mitglieder mit Verhaltenszumutungen konfrontiert, die außerhalb der Organisation nicht akzeptiert würden.“ Warten wir also mal ab, wie ruhig es an dem Ruhetag tatsächlich zugehen wird.

Beruhigende Grüße

Michael Jäckel