Foto: Jetti Kuhlemann www.pixelio.de

Wie sieht die Zeitung von morgen aus?

Medienwissenschaft-Projektseminar kooperiert mit „Volksfreund“

Wie könnte die Zeitung der Zukunft aussehen? Diese Frage stellen sich Master-Studierende der Medienwissenschaft in einem Projektseminar von Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher. In Kooperation mit der Regionalzeitung „Trierischer Volksfreund“ entwickeln sie Strategien für eine bessere Regionalzeitung und befragen Leser nach deren Einschätzung. Die Studierenden sammeln auf diese Weise Erfahrungen in der Forschungspraxis, und die Redaktion des Volksfreunds erhält „Leser-geprüfte“ Optimierungsvorschläge.

Die Studierenden arbeiten in drei Phasen: In der ersten analysieren sie Defizite von Regionalzeitungen. In der zweiten geht es um die Optimierung der Zeitung. In diesem medienpraktischen Teil produzieren die Studierenden mit Unterstützung der Volksfreund-Redaktion  Zeitungsseiten und Online-Beiträge. Schließlich haben die Leser das Wort: Sie werden mit Methoden der Publikumsforschung zu den Verbesserungsvorschlägen befragt. Die Befragungen werden durch Blickaufzeichnungen ergänzt: Eine Spezialbrille erfasst beispielsweise, an welchem Punkt der Betrachter auf der Zeitungsseite einsteigt, wie seine Blicke über die Seite wandern und wie viel Zeit er einzelnen Text- oder Bildelementen widmet.

Die Ergebnisse des Seminars sollen in einem Symposium zum Semesterende präsentiert und in der Online-Publikation des Fachs Medienwissenschaft veröffentlich werden.

Zum Bericht im Trierischen Volksfreund