Junge Menschen bringen Kenia voran

Trierer und einheimische Studierende erforschten Potentiale

Jeweils 15 Studierende der Universität Trier und der Kenyatta University forschten im Sommer 2013 gemeinsam in Nairobi, der Hauptstadt von Kenia. Die interkulturelle und interdisziplinäre Projektstudie hatte sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, wie und welche von der jungen Bevölkerung ins Leben gerufenen Initiativen „von unten“ zur lokalen und eigenen  Verbesserung der Lebenssituation beitragen, welche Chancen sie freisetzen können, aber auch vor welchen Herausforderungen diese Initiativen stehen. Damit sind nicht nur kreative Geschäftsideen gemeint, sondern auch Tätigkeiten, die dazu beitragen, die Lebenssituation der „communities“ in den verschiedenen sozialen Bereichen zu verändern.

Ein Bericht zu der Projektstudie ist im Unijournal 1/2014 erschienen.