Foto: Oleksandr Delyk

Radiobeitrag: Forschungsprojekt Gestapo

Fast 70 Jahre nach Kriegsende sind in Frankreich umfangreiche Akten der Gestapo Trier aufgetaucht. Sie lagern im Service historique de la Défense (SHD) in Vincennes, dem Militärarchiv des Französischen Verteidigungsministeriums. Das an der Universität Trier angesiedelte Forschungsprojekt zur Geschichte der Staatspolizeistelle Trier erschließt derzeit die Akten inhaltlich.

Der Radiosender SWR2 wird am Mittwoch, 16. März, in seiner Sendung „Journal am Mittag" zwischen 12.30 und 13.00 Uhr einen Beitrag über den Aktenfund bringen. Thema wird die  Kooperation von SHD, Deutschem Historischen Institut (DHI) Paris und der Universität Trier bei der Bearbeitung von 3.000 Ermittlungsakten der Gestapo Trier sein.

Weitere Informationen: www.uni-trier.de/index.php?id=54259

Kontakt:
Dr. Thomas Grotum
Universität Trier/Neuere und Neueste Geschichte
Tel. 0651/201-2174
E-Mail: grotum@uni-trier.de