Schiffsrekonstruktion soll antike Wirtschaftsgeschichte erklären

Trierer Historiker erforschen die römischen Lastesel zu Wasser

Mehrere Jahre führte das Boot einen Dornröschenschlaf. Nun haben es Althistoriker der Universität Trier wachgeküsst und ihm als „Forschungsschiff“ neues Leben eingehaucht. Der „verwunschene Kahn“ ist ein Prahm, ein original- und maßstabsgetreu rekonstruiertes römisches Fluss-Transportschiff.

Ein Prahm war einfach, aber derart funktionstüchtig konstruiert, dass seine Bauweise bis in die heutige Zeit erhalten geblieben ist. Professor Christoph Schäfer und seine Mitarbeiter wollen mehr über diesen außergewöhnlichen Schiffstyp, der lange Zeit das logistische  Rückgrat des weltweiten Binnenfrachtverkehrs bildete, und seinen Beitrag zur antiken Wirtschaftsgeschichte erfahren.

Zum Bericht im Unijournal