Wissenschaft gegen TTIP

Die Trierer Sozialpsychologin Prof. Dr. Eva Walther engagiert sich gegen das  Freihandelsabkommen

Wenn von TTIP die Rede ist, hört oder liest man meist von geheimen Verhandlungen und von Gefahren für den Verbraucherschutz. Dass das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union auch Auswirkungen auf die Hochschulen haben könnte, wird kaum thematisiert.

Prof. Dr. Eva Walther, Leiterin der Abteilung Sozialpsychologie an der Universität Trier, ist eine der Sprecherinnen der Initiative „Wissenschaft gegen TTIP“. Sie fürchtet, dass TTIP den Wissenschafts- und Bildungsstandort Deutschland schwächen und das Vertrauen in die Politik erschüttern könnte.

Zum Interview im Unijournal