Kreativität an den Grenzen der Sprache(n)

Interdisziplinäre Diskussionen zur Dynamik des Wortspiels

Wie spielen Sprecher mit den sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten? In welchen  kommunikativen Kontexten werden Wortspiele verwendet? Wie werden unterschiedliche Sprachen spielerisch kombiniert und kontrastiert? Und wie verhält sich das Wortspiel zu sprachlicher Kreativität und Innovation im Allgemeinen?

Mit diesen und ähnlichen Fragen befasst sich das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte wissenschaftliche Netzwerk WI 3826/1-1 „Dynamik des Wortspiels: Sprachkontakt, sprachliche Innovation, Sprecher-Hörer-Interaktion“.

Unter Leitung von Prof. Dr. Esme Winter-Froemel (Sprachwissenschaft Romanistik) widmen sich seit 2013 vierzehn Netzwerkmitglieder aus Deutschland und Europa im Rahmen von Einzelprojekten unterschiedlichen Perspektiven auf die sprachliche Kreativität und Dynamik, die sich im Wortspiel manifestiert.

Zum Bericht im Unijournal