Die Vorstandsmitglieder des Forums Sprache und Kommunikation (von links): Dr. Natalia Filatkina, Prof. Dr. Esme Winter-Froemel, Prof. Dr. Sabine Arndt-Lappe, Prof. Dr. Claudine Moulin und Prof. Dr. Angelika Braun. Foto: Sheila Dolman

Ein neuer Ort des linguistischen Austauschs

Forum Sprache und Kommunikation fördert interdisziplinären Austausch zwischen  linguistischen Forschungsansätzen

Sprache ist ein Objekt der wissenschaftlichen Forschung, das ständig und meist selbstverständlich genutzt wird. Dabei kommt es aber immer wieder auch zu kurzen Momenten des Innehaltens. So können Missverständnisse auftreten, wenn bei bestimmten Äußerungen nicht klar ist, ob sie ernst gemeint sind, oder ob Ironie vorliegt. Ebenso können die Gesprächspartner mit der Sprache spielen und so zu einem Nachdenken über sprachliche Formen und ihre Bedeutung anregen. Diese Erscheinungen verweisen auf grundlegende Fragestellungen der linguistischen Forschung. Die Vielseitigkeit und Komplexität der Phänomene und Perspektiven lädt dazu ein, in einen interdisziplinären Dialog zu treten, um einen umfassenden Zugang zum Thema zu gewinnen und entsprechende Forschungsfragen
zu formulieren.

Zum Artikel im Unijournal 1/2017