Zwei Hände halten Boden.
Foto: Colourbox

Über die Funktionen und das Funktionieren von Böden

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutieren vom 4. bis 8. September Forschungsergebnisse und Anwendungsmöglichkeiten.

Die Universität Trier und das Fach Bodenkunde sind nach 1983 zum zweiten Mal Gastgeber der seit 1950 stattfindenden Tagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG). Die Fachkonferenz vom 4. bis 8. September 2022 zum Thema „Grenzen überwinden, Skalen überschreiten" steht unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. In Vorträgen, Exkursionen und Posterpräsentationen befassen sich etwa 650 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit der Forschung zu Bodenschutz und Bodenökologie und diskutieren Forschungsergebnisse.  

Breiten Raum nehmen in der fünftägigen Konferenz die Zusammenhänge von Klimawandel, Umwelteinflüssen und Substanzen wie Mikroplastik auf die Bodenökologie ein. Die Einflüsse steigender Temperaturen oder die Auswirkungen von Waldbränden auf Böden sind weitere Aspekte mit aktuellem Bezug, die in Trier aufgegriffen werden.

Probleme der Bodennutzung

Darüber hinaus werden relevante Probleme im Zusammenhang mit der Bodennutzung in der Landwirtschaft, der Forstwirtschaft und im Weinbau diskutiert. Hier geht es unter anderem um Bodenfruchtbarkeit, Nutzungsintensität oder um den Schutz des Bodens, beispielsweise durch Mattensysteme auf Wald-Rückewegen.

Ein weiterer Bestandteil des wissenschaftlichen Programms ist die bodenkundliche Baubegleitung, die unter anderem Einflüsse von Wärmeemissionen unterirdischer Hochspannungsleitungen auf Böden und Kulturpflanzen oder Veränderungen von Bodeneigenschaften durch den Bau von Gas-Pipelines in den Fokus rückt.

Verleihung von Wissenschaftspreisen

In einer Festveranstaltung am Dienstag, 6. September, von 14:30 bis 17:30 Uhr, werden die Ramann-Medaille und der Fritz-Scheffer-Preis für herausragende Forschungsleistungen verliehen. Während der Tagung werden die Böden der Jahre 2021 und 2022 – Lössboden und Pelosol - in einer Ausstellung ausführlich vorgestellt. Die Tagung unter der Präsidentschaft von Prof. Dr. Sören Thiele-Bruhn, Universität Trier, findet in Präsenz in verschiedenen Gebäuden auf dem Campus der Universität Trier statt.

Weitere Informationen und Tagungsprogramm: https://www.dbges.de/de/Trier2022

Kontakt
Prof. Dr. Sören Thiele-Bruhn
Bodenkunde
Mail: thiele@uni-trier.de
Tel. +49 651 201-2241