Windows System

Wie kann ich in Windows XP die Synchronisation von Netzwerkdateien/-ordnern abschalten?

Am einfachsten ist es, als Administrator die "schnelle Benutzerumschaltung" zu aktivieren - dann können nämlich keine Offlinedateien verwendet werden, so dass auch die Synchronisation entfällt. Das geht über

   Systemsteuerung, Benutzerkonten, Art der Benutzeranmeldung ändern

- allerdings nur dann, wenn der Rechner nicht Mitglied in einer Domäne ist!

Ansonsten kann jeder Benutzer einstellen, ob er Offlinedateien verwenden möchte oder nicht. Dazu den Arbeitsplatz öffnen und dort die Menüfunktion

   Extras, Ordneroptionen, Offlinedateien

ausführen. Das Kontrollkästchen "Offlinedateien aktivieren" deaktivieren.

Auch dies scheint nicht zu funktionieren, wenn der Rechner Mitglied in einer Domäne ist. Dann kann nur der lokale Administrator dieses Kontrollkästchen aktivieren oder deaktivieren, und diese Einstellung gilt dann für alle Benutzer ...

Synchronistationseinstellungen sind auf dem Arbeitsplatz unter

   Extras, Synchronisieren, Setup

zu finden.

Für Spezialisten: Mit folgenden Registryeinstellungen wird die Verwendung von Offlinedateien abgeschaltet:

HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Netcache

   SyncAtLogoff=0

   SyncAtLogon=0

Wenn man umgekehrt Ordner oder Dateien von Netzlaufwerken offline verfügbar machen möchte, ist folgendes zu tun:

   1. schnelle Benutzerumschaltung deaktivieren  
   2. Offlinedateien aktivieren  
   3. event. Synchronisationseinstellungen festlegen
   4. Kontextmenü auf Netz-Ordner oder -Datei, Offline verfügbar machen (ein- oder ausschalten)

 

Kategorien: Windows System
Wenn ich an einem Pool-PC unter Windows NT arbeite, wird dort irgendein seltsames Hintergrundbild (jedes Mal ein anderes, jetzt gerade der Eiffelturm) angezeigt, das ich dort nicht platziert habe.

Dieser Effekt tritt im Uninetz auf, wenn Sie in Netscape die Option "Als Hintergrund einstellen" verwenden. Das Bild wird dann auf der lokalen Festplatte unter dem Namen "Netscape Wallpaper" abgelegt. Wenn Sie nun an einem anderen Rechner arbeiten, wird Ihnen das Bild, was dort unter dem Namen "Netscape Wallpaper" liegt und wahrscheinlich von einem anderen Benutzer abgespeichert wurde, angezeigt.

Wenn Sie immer das gleiche Hintergundbild haben wollen, sollten Sie ein Bild Ihrer Wahl im BMP-Format auf Ihr Homeverzeichnis (U:) legen und es explizit als Hintergrund einstellen (mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle auf dem Desktop clicken und unter "Eigenschaften", "Durchsuchen" eine Datei wählen. Die Datei muß im BMP-Format gespeichert sein!

 

Kategorien: Windows System
Wenn ich bestimmte Programme wie z.B. Pegasus Mail aufrufe, erhalte ich eine Sicherheitswarnung. Wie kann ich das abstellen?

Dieses Phänomen tritt auf, wenn das ServicePack 2 für Windows XP installiert ist. Sie können die Warnmeldung unterdrücken, indem Sie die Domäne uni-trier.de in die Sicherheitszone "Lokales Intranet" aufnehmen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Starten Sie den Microsoft Internetexplorer und rufen Sie die Menüfunktion "Extras, Internetoptionen" auf. Wählen Sie die Registerkarte "Sicherheit", klicken Sie auf das Symbol für "Lokales Intranet" und anschließend auf die Schaltfläche "Sites". Daraufhin öffnet sich ein neues Dialogfenster. Aktivieren Sie dort alle Kontrollkästchen und klicken Sie dann auf "Erweitert". Schreiben Sie folgendes in das Feld "Diese Website zur Zone hinzufügen:   *.uni-trier.de   (das erste Zeichen ist ein Sternchen!) und klicken Sie anschließend auf "Hinzufügen". Der Eintrag wird jetzt im Feld "Websites" aufgelistet. Achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen "Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung (https:) erforderlich" nicht aktiviert ist, und beenden Sie die Einstellungen dann durch mehrmaliges Klicken auf "OK".

Kategorien: Windows System
Wie starte ich ein Programm als Administrator

Klicken Sie im Windows-Explorer auf das Programm oder das Programm der Systemsteuerung, das bzw. die Sie öffnen möchten.

Drücken Sie die UMSCHALTTASTE und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm. Klicken Sie dann auf Ausführen als.

Klicken Sie auf Ausführen unter einer anderen Benutzerkennung.

Geben Sie den Benutzernamen, das Kennwort und die Domäne des zu verwendenden Administratorkontos ein.

Wenn Sie das Administratorkonto auf Ihrem Computer verwenden möchten, geben Sie unter Domäne den Namen des Computers ein.

Über den Befehl Ausführen als können Sie Programme (EXE), Verknüpfungen zu Programmen sowie Programme in der Systemsteuerung ausführen.

Sie können diese als Administrator ausführen, während Sie am Computer als Mitglied einer anderen Gruppe angemeldet sind, z. B. der Gruppe der Benutzer oder Hauptbenutzer.

Sie können eine Eigenschaft für Verknüpfungen zu Programmen festlegen, durch die Sie bei Verwendung der Verknüpfung immer nach alternativen Anmeldeinformationen gefragt werden.

Um diese Eigenschaft festzulegen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung, klicken auf Eigenschaften und dann auf Unter anderem Benutzernamen ausführen.

Wenn die folgenden Kriterien erfüllt sind, kann mit Ausführen als ein beliebiges Programm oder ein Programm der Systemsteuerung gestartet werde

  • Sie verfügen über die erforderlichen Benutzerkonto- und Kennwortdaten.
  • Sie können sich über das Benutzerkonto am Computer anmelden.

Das Programm oder das Programm der Systemsteuerung ist im System und für das Benutzerkonto verfügbar.

Ausführen als wird in der Regel dazu verwendet, Programme als Administrator auszuführen. Die Verwendung dieses Befehls ist jedoch nicht ausschließlich auf Administratorkonten beschränkt. Jeder Benutzer, der über mehrere Konten verfügt, kann Ausführen als verwenden, um ein Programm oder ein Programm der Systemsteuerung mit alternativen Anmeldeinformationen auszuführen.

Wenn Sie an einem Netzwerkcomputer ein Programm oder ein Programm in der Systemsteuerung nicht über den Befehl Ausführen als starten können, stimmen möglicherweise die Anmeldeinformationen für die Verbindung mit der Netzwerkfreigabe nicht mit den Anmeldeinformationen zum Starten des Programms überein.

Über die Anmeldeinformationen zum Ausführen des Programms kann möglicherweise nicht auf diese Netzwerkfreigabe zugegriffen werden.

Einige Objekte, z. B. Windows-Explorer, der Ordner Drucker oder Desktopelemente, werden indirekt von Windows 2000 gestartet. Diese Objekte können nicht über den Befehl Ausführen als gestartet werden.

 

Wenn der Befehl Ausführen als fehlschlägt, wird der RunAs-Dienst u. U. nicht ausgeführt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Siehe auch.

Sie können auch den Befehl runas in der Befehlszeile Ausführen oder an der Eingabeaufforderung verwenden.

Beim Befehl Ausführen als und beim RunAs-Dienst ist lediglich die Authentifizierung über Kennwort zulässig. Falls für bestimmte Konten oder auch für alle Benutzer die Anmeldung über Smartcard erfolgt, steht der Befehl Ausführen als nicht zur Verfügung.

 

Datensicherung von Büro-PCs im Campusnetz

Unter Verwendung von TrayBackup steht im Campusnetz (Programmlaufwerk P:) eine Routine bereit, mit der Sie die Datensicherung konfigurieren und ausführen können. In Gang gesetzt wird das ganze mit

     Start, Ausführen, TSicherung

Man erhalt dann einige knappe, aber hoffentlich ausreichende Hinweise zur Konfiguration und zur Ausführung. Sollten Sie beim Konfigurieren Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Service-Punkt! Nach erfolgreicher Konfiguration finden Sie auf Ihrem Desktop zwei Symbole:
- "TSicherung" zum normalen Ausführen der Sicherung.
- "TSicherung und Herunterfahren" um die Sicherung auszuführen und den PC anschließend automatisch herunterzufahren.

Siehe auch die entsprechende ZIMK-Webseite.