Frau Prof. Dr. Claudine Moulin

Kontakt:

Sprechstunde im WS 16/17 (Forschungsfreisemester):

Mittwoch, 29. März 2017, 11 bis 12h(Anmeldung durch Listeneintrag vor Raum A402)
sowie nach Vereinbarung

Sprechstunde im SS 17 (ab 19. April 2017)

Mittwochs, 13 bis 14h (Anmeldung durch Listeneintrag vor Raum A402)
sowie nach Vereinbarung

Anschrift:
Universität Trier
FB II Germanistik
Universitätsring 15
D-54286 Trier

Raum: A 402
Telefon: +49-651-201-2305/ 2321
E-Mail:moulinuni-trierde

Sekretariat: Frau Heike Geyer (geyerhuni-trierde),
Tel. +49-651-201-2321

Twitter @ClaudineMoulin     Blog annot@tio (Sprachgeschichte und Digital Humanities)

 

Vita

Geb. in Luxembourg, Schulzeit in den USA und in Belgien, Studium der Germanistik und Anglistik in Brüssel und Bamberg, Promotion Bamberg 1989, Habilitation Bamberg 1999. Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1992/93, 1994/95); Forschungsaufenthalte in Oxford (1995, 1997); Heisenbergstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2000-2002); Lehrstuhl für Sprachwissenschaft und Luxemburgistik an der Université du Luxembourg (2002-2003); 2005-2008 Professeure invitée an der Université du Luxembourg.

Seit 2003 Inhaberin der C4-Professur für Ältere deutsche Philologie (Sprachgeschichte mit Schwerpunkt im Deutsch des Mittelalters) an der Universität Trier und wissenschaftliche Leiterin des "Kompetenzzentrums für Elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften" (Trier Center for Digital Humanities).

Gründungsmitglied des Trierer Zentrums für Mediävistik (TZM).

Gründungsmitglied und Mitglied im Vorstand des Forums für Sprache und Kommunikation der Universität Trier (seit 2016)

2005 - 2008: Sprecherin des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums Mainz-Trier, Standort Trier; 2008 - 2009: Sprecherin des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums HKFZ Trier, 2009-2013: Mitglied des Vorstandes.

Wissenschaftliche Gastgeberin des Sofja-Kovalevskaja-Projekts der Alexander von Humboldt-Stiftung "Historische formelhafte Sprache und Traditionen des Formulierens" (Dr. Natalia Filatkina, 2007-2013).

Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz 2010, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz.

Akademisches Jahr 2012/13 Professeure invitée, Ecole Pratique des Hautes Etudes/EPHE - Sorbonne (Paris).

2014: Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz.

Akademisches Jahr 2014/2015: Fellow, Institut d'Etudes Avancées (IEA de Paris).

November 2016: Fellow, Klassik Stiftung Weimar/ Forschungsverbund MWW

Siehe auch das Profil auf AcademiaNet und auf Academia.edu.

 

Gremien, Ämter und Mitgliedschaften (allgemein)

Vertrauensdozentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Trier (seit 2008).

Korrespondierendes Mitglied im Zentrum für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (ZeMas, seit 2000).

Mitglied im Mediävistischen Arbeitskreis der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Komiteemitglied (seit 2012).

Beiratsmitglied des ERA-Netzwerkes HERA (Humanities in the European Research Area) des EU Sixth Framework Programme (www.heranet.info) (2008-2014).

Mitglied im Wissenschaflichen Beirat der Université du Luxembourg (seit 2006).

Mitglied im Standing Committee for the Humanities (SCH) der European Science Foundation (ESF, 2006-2012), Mitglied der Core Group des SCH (2009-2012); Mitglied des Science Review Group der European Science Foundation (ESF, 2012-2015).

Mitglied im Social und Cultural Innovation Strategy Working Group von ESFRI (European Strategy Forum on Research Infrastructures) der Europäischen Kommission (seit 2014).

Mitglied des Beirats des Mediävistenverbandes (2007-2013).

Mitglied im Universitätsrat der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (2013-2017).

Mitglied im Hochschulrat der Philipps-Universität Marburg (2017-2021).

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Historischen Instituts Paris (DHIP) (2017-2021).

 

Gremien, Ämter und Mitgliedschaften (Digital Humanities)

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von de.hypotheses.org sowie im Comité Scientifque von OpenEdition (seit 2011).

Gründungsmitglied und Stellvertretende Sprecherin des Vorstandes des Verbandes DHD digital humanities deutschland (2012-2014), Sprecherin des Vorstandes (2015-2017).

Mitglied im Conseil d'Administration des Centre Virtuel sur la Connaissance de l'Europe/CVCE, Château de Sanem/ Luxembourg (2013-2016).

Mitglied im Advisory Board des Austrian Center for Digital Humanities (ACDH) an der Universität Graz (seit 2013).

 

Schwerpunkte Lehre/Forschung

Und innerhalb der Räume seht ihr walten
Der Zeit, dem Ort gewidmete Gestalten,
Tagtäglich führt man euch zu andrer Welt.

(Goethe, I 13, 119 W.)

Historische Sprachwissenschaft; Frühmittelalterliche Glossographie; Orthographietheorie und Orthographiegeschichte; Historische Grammatikographie und Traktatliteratur; Sprachwandel.

Manuscript Studies; Editionsphilologie; Kulturgeschichtliche Aspekte von Schriftlichkeit und Buch(geschichte), Sprach(en) und Kulturgeschichte der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt.

Dialektologie; Regionale Sprachgeschichte, insbesondere der Grande Région.

Digital Humanities, insbesondere digitale Lexikographie, digitale Editionen, digitale Paläographie, virtuelle Forschungsumgebungen, digitale Erschließung des kulturellen Erbes, Visualisierung und Netzwerke.

 

Aktuelle Forschungsvorhaben

There is no all-encompassing language; and there are as many possible languages as there are possible angles form which the Being and Nothingness can be observed, which means: indefinitely many.
(Leszek Kolakowski, Metaphysical Horror, Oxford 1988, 101)

Sprach- und Kulturgeschichte

"Between the Lines and In the Margins. A Cultural History of Annotation" (Buchprojekt), mit Förderung des Institut d'Etudes Avancées de Paris (IEA Paris).

Digital Humanities

siehe die Homepage des  Trier Center for Digital Humanities

Mittelalter/Spätmittelalter

Cartul@rium. Mittelalterliche Archivalien der Großregion - Archives de la Grande Région. Historische und philologische Erschließung (Kooperationsprojekt UGR, seit 2010, zusammen mit der Université de Lorraine, der Maison des Sciences de l'Homme /MSH Nancy, der Université du Luxembourg et der Université de Louvain-la-Neuve)

Konstruktion, Tradierung und Transformation von obstetrischem Wissen im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Eucharius Rösslin's Rosengarten. (Projekt im Rahmen des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums Trier, zusammen mit Martin Przybilski, Trier)

Frühe Neuzeit/ Frühneuhochdeutsch

Städtisches Schriftum - Sprache(n)- und Kulturgeschichte der Stadt in Mittelalter und Früher Neuzeit: Edition der Rechnungsbücher der Stadt Luxemburg 1388-1500, Projektleitung zusammen mit Michel Pauly, Université du Luxembourg; erschienen sind Band 1 bis 9).

Philipp von Hutten (1505-1546) - Briefe aus der Neuen Welt: Edition und sprachhistorische Erschließung.

Grammatische Traktate des 17. Jahrhunderts: Neuausgabe der Werke von Christian Gueintz (Druck/Handschrift der Deutschen Rechtschreibung) und Tilmann Olearius (Deutsche Sprachkunst, Halle 1630).

"Historical Linguistics meets Art History: Encounters in Baroque Treatises on Architecture, Painting and Grammar" (seit 2013; zusammen mit Sabine Frommel/Paris und Michèle Caroline-Heck/ Montpellier)

Neubearbeitung von: Peter von Polenz, Deutsche Sprachgeschichte, Band I. Einführung. Grundbegriffe. 14. bis 16. Jahrhundert, Berlin: de Gruyter .

Luxemburgistik und Dialektologie

Kooperationspartnerin (zuständig für Luxembourg) des DFG-SNF-FWF-Projekts "Variantengrammatik des Standarddeutschen" (2011-2018)

Elektronische Dialektlexikographie und komplexe lexikographische Informationssysteme: Der digitale Verbund von Dialektwörterbüchern (DFG-Projekt, abgeschlossen) und das Trierer Wörterbuchnetz (laufend)

Synchrone Linguistik/Neuhochdeutsch

Neubearbeitung des Arbeitsbuchs zur Grammatik der deutschen Gegenwartssprache "Bergmann/Pauly/Moulin: Neuhochdeutsch" (5. A. zusammen mit Ursula Götz und Natalia Filatkina)

Abgeschlossene Forschungsvorhaben

Projekt MORE "Modular Referencing System for Printed Media" (zusammen mit Jörg Röpke/Koordinationsstelle für ELearning der Universität Trier und Prof. Dr. Ing. Georg Schneider/ Informatik, Fachhoschule Trier (2010-2012)

Luxemburgischer Familiennamenatlas (LFA): Sprach- und kulturwissenschaftliche Untersuchungen des Familiennamenbestands in Luxemburg (Projekt des FNR, Luxembourg; Kooperationsprojekt mit Peter Gilles, Université du Luxembourg, 2009-2012 )

Digitaler Luxemburgischer Sprachatlas (www.luxsa.info) (abgeschlossen)
LexicoLux: Erschließung und Vernetzung lexikographischen Wissens über das Luxemburgische (Projekt des FNR, Luxembourg, zusammen mit Peter Gilles, Université du Luxembourg) (Homepage Projekt LexicoLux) (abgeschlossen)

Mitarbeit am Forschungssprojekt "Evolution of Semantic Systems" EoSS (Max-Planck Inistitut für Psycholinguistik, Nijmegen), Datenerhebung: Luxemburgisch (2011-2014)

Virtuelles Skriptorium St. Matthias in Trier (DFG-Projekt, zusammen mit Prof. Dr. Andrea Rapp/Darmstadt und Prof. Dr. Michael Embach/ Stadtbibliothek Trier, 2010-2013)

ECodicology - Algorithmen zum automatischen Tagging mittelalterlichen Handschriften (BMBF-Verbundprojekt mit Prof. Dr. Andrea Rapp/Darmstadt und Dr. Rainer Stotzka/Karlsruhe) (2013-2016)

siehe auch die Liste der Projekte des Trier Center for Digital Humanities.

 

 

Kontakt

Kontakt

Geschäftsführung

Tel.: +49-651-201-2324
Fax: +49-651-201-3909
Mail: gfgermanistikuni-trierde

Postanschrift

Universität Trier
FB II - Germanistik
D-54286 Trier