Dr. Peter Maurer

Zur Person

Studium der Politikwissenschaft, Publizistik und Romanischen Philologie (Französisch) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und dem Institut d'Études Politiques in Straßburg. Danach Promotion an der Freien Universität Berlin in Kommunikationswissenschaft zur Wahrnehmung von Medieneinfluss unter Politikern und Journalisten in Deutschland und Frankreich (erschienen bei Lit, 2013). Anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien und Postdoctoral Fellow am Department of Sociology and Political Science der NTNU Trondheim. Dort affiliated member der COST-Action "Populist political communication in Europe" (2016-2018). Seit Dezember 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für öffentliche Medienkommunikation und Vorbereitung seiner Habilitation.

Durchführung von Lehrveranstaltungen und Betreuung von Abschlussarbeiten im Bereich politische Kommunikation und Öffentlichkeit, Journalismusforschung und empirische Methoden. 2014 und 2015 Gastdozent im Masterstudiengang Communication politique et publique der Université Paris-Est Créteil       

Dr. Peter Maurer ist assoziiertes Mitglied mehrerer Forschungsnetzwerke im Bereich politische Kommunikation und Journalismus: Political Behaviour and Political Communication und Trondheim Analytica (Einfluss sozialer Medien auf politische Meinungsbildung), jeweils NTNU Trondheim, POLKOM - Senter for studier av politisk kommunikasjon, Universität Oslo, CamforS (politischen Kommunikation bei den Europawahlen 2019), LMU München und Journalistic Role Performance (int. Vergleich des Rollenverständnis' von Journalisten). Er twittert unter @maurerpt.

Forschungsschwerpunkte

Politische Kommunikationsmuster in sozialen Medien (z.B. Populismus in Tweets), Interaktionsmuster von Journalisten und politischen Akteuren (besonders Konflikt und Kooperation, öffentliche Meinungsbildung in Netzwerken, Wandel des journalistischen Rollenverständnisses in der Digitalisierung), Interaktion von politischen Akteuren mit Medien (z.B. Perzeption von Medienmacht und Medientendenz und Reaktionen) 

Lehre

Seminare im Bachelor "Medien - Kommunikation - Gesellschaft" und "Medien- und Kommunikationswissenschaft" und im Master "Medienwissenschaft" in den Bereichen Politischen Kommunikation (z.B. Analyse politischer Botschaften in sozialen Medien), Journalismus (z.B. Wandel des Rollenverständnis in der digitalen Öffentlichkeit), Politische Medienwirkungen, Methoden (Textanalyse, Befragung)

Forschungsprojekte

Preise & Auszeichnungen

  • Åsgard Fellowship 2019 (Institut Francais Olso & Norwegian Research Council)

Publikationen (Auswahl)

Maurer, P., & Diehl, T. (2020). What kind of populism? Tone and targets in the Twitter discourse of French and American presidential candidates. European Journal of Communication. doi: 10.1177/0267323120909288

Maurer, P., & Riedl, A. (2020). Why bite the hand that feeds you? Politicians’ and journalists’ perceptions of common conflicts. Journalism. doi:10.1177/1464884919899304

Stepinska, A., Corbu, N., & Maurer, P. (Hrsg.). (2019). Populism and the Media Across Europe. Central European Journal of Communication, Vol. 12(2), Special Issue. 

Maurer, P., Hubé, N., Stetka, V., …, Esser, F. (2019): Populism in the media: Explaining the factors behind the use of populism in European media. In C. Reinemann, J. Stanyer, T. Aalberg, F. Esser, & C. de Vreese (Hrsg.), Communicating populism. Comparing interactions between politicians, media, and citizens across Europe (S. 102-122), London: Routledge.

Matthes, J., Maurer, P., & Arendt, F. (2019). Consequences of politicians’ perceptions of the news media: A hostile media phenomenon approach. Journalism Studies 20(3), 345-363. doi:10.1080/1461670X.2017.1377102 

Maurer, P. (2019). In the grip of politics? How political journalists in France and Germany perceive political influence on their work. Journalism: Theory, Practice and Criticism, 20(9), 1242-1259.

Maurer, P., & Beiler, M. (2018). Networking and political alignment as strategies to control the news: Interaction between journalists and politicians. Journalism Studies. 19(4), 2024-2041.

Riedl, A., Maurer, P., & Mühl, B. (2018). Anpassung an die Medienlogik? Eine Untersuchung politischer Kommunikationsstrategien von AkteurInnen aus Deutschland und Österreich. Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP), 47(1), 1-16. doi:10.15203/ozp.2387.vol47iss1

Wells, C., Van Thomme, J., Maurer, P., Hannah, A., Pevehouse, J., Shah, D. V., & Bucy, E. (2016). Coproduction or cooptation? Real time spin and social media response during the 2012 French and US presidential debates. French Politics, 14(2), 206-233.

Maurer, P., & Arendt, F. (2016): A blessing or a double-edged sword? Politicians’ perception of the political impact of quality newspapers. Communications – The European Journal of Communication Research, 41(1), 1-20. 

Publikationsliste

Eine vollständige Publikationsliste können Sie hier als PDF herunterladen.