Vita

SoSe 2020 - WS 2020/2021 Geschäftsführung des Romanischen Seminars der Universität Trier

SoSe 2012 - WS 2012/2013 Geschäftsführung des Romanischen Seminars der Universität Trier

2010: Mitglied im AcademiaNet - Expert Database for Outstanding Female Academics

Verantwortliche Studiengangsbeauftragte im Rahmen der Reakkreditierung der BA/MA-Studiengänge der Romanischen Philologie an der Universität Trier

Internationale und interdisziplinäre Forschungskooperationen:

  • Historisch-Kulturwissenschaftliches Forschungszentrum (HKFZ) der Universität Trier
  • CCRN/Université du Luxembourg
  • Deutsch-Französische Forschergruppe zur modernen französischen Lyrik (ELFA) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle (Universität Saarbrücken), Prof. Jean-Michel Maulpoix (Université Paris X - Nanterre/Sorbonne

Internationale Gutachtertätigkeit (DFG, SNF, Studienstiftung)

SoSe 2008: Geschäftsführung des Romanischen Seminars der Universität Trier

Seit SoSe 2008: W3-Professur für Romanistische Literaturwissenschaft an der Universität Trier

14.02.07: Ruf auf die W3-Professur für Romanistische Literaturwissenschaft an der Universität Trier

2006/2007: Heisenberg-Stipendium der DFG

WiSe 2005/06: Vertretung der C4-Professur für Romanische Philologie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (Lehrstuhl Prof. Dr. Joachim Küpper) an der FU Berlin

SoSe 2005: Vertretung der W2-Professur für Kulturwissenschaften (Französisch und Spanisch) an der Universität Bochum

25.6.2003: Habilitation an der Universität Tübingen mit der Habilitationsschrift "Dante oder die Poesie des Möglichen" und Verleihung der venia legendi für Romanische Philologie (Literaturwissenschaft)

1999-2006: Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl von Prof. Maria Moog-Grünewald an der Universität Tübingen; Lehrtätigkeit in der Romanistik und Komparatistik

1999: Promotion an der Universität Tübingen mit der Dissertation "René Char. Ästhetik der Differenz". Verleihung des Elise-Richter-Preises des Deutschen Romanistenverbandes für die Dissertation

Ab 1998 wissenschaftliche Angestellte am Romanischen Seminar der Universität Tübingen

1996-1998: Stipendiatin des Tübinger Graduiertenkollegs Pragmatisierung/Entpragmatisierung – Literatur als Spannungsfeld heteronomer und autonomer Bestimmungen, abgeschlossen mit der Dissertationsschrift René Char. Ästhetik der Differenz

1988-1996: Studium der Romanistik (Französisch und Italienisch) und Germanistik an den Universitäten Freiburg, Tübingen, Paris und Verona