Trierer Centrum für Amerikastudien (TCAS)

 

Herzlich willkommen am Zentrum für Amerikastudien der Universität Trier!

Auf unserer Webseite finden Sie neben aktuellen Informationen zu Lehrveranstaltungen und Vorträgen an unserem Zentrum auch weiterführende Hinweise zu den USA mit einer Vielzahl von spannenden Links und Kontaktadressen. 

 

Vorschau auf ausgewählte Veranstaltungen im Sommersemester 2018:

 

14. Juni 2018, 19.30 Uhr s.t., Stadtbibliothek Trier (Lesesaal, Weberbach 25)

"Die besten amerikanischen Romane der Jahre 2008 - 2017"
Jubiläumsveranstaltung zu 10 Jahren Trierer Literaturgespräche zu aktueller amerikanischer Literatur

Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadtbibliothek Trier (an der Weberbach) und dem Zentrum für Amerikastudien der Universität Trie: Es werden in dieser Sonderausgabe des Trierer Literaturgesprächs drei zentrale amerikanische Romane aus den ausgewählten Werken der letzten zehn Jahre besprochen.

Die Anzahl der Plätze für die Veranstaltung ist begrenzt.

Um Platzreservierung wird gebeten unter tcas.infogmailcom

Der Eintritt ist frei. Details zur Veranstaltung demnächst hier.

 

15. Juni 2018, 11.00 bis 21.00 Uhr, Karl-Marx-Haus

Internationales Symposium 2018 - "Karl Marx and the American Dream"
(in Kooperation mit Friedrich-Ebert-Stiftung, Karl-Marx-Haus, Trier) 

Das in englischer Sprache durchgeführte Symposium "Karl Marx and the American Dream" wird für ein interessiertes, allgemeines Publikum wie auch für Studierende und Studieninteressierte verschiedener Fächer (Amerikastudien, Politikwissenschaft, Kulturwissenschaften etc.) Aspekte des Schaffens und Wirkens von Karl Marx mit Blick auf die US-amerikanische Gesellschaft und Kultur streiflichtartig untersuchen und diskutieren. Forscherinnen und Forscher aus Deutschland, den USA, Kanada und Großbritannien nehmen an dem Symposium teil und werden so einen internationalen Blick auf die Themenstellung ermöglichen. Der Ansatz ist inter- und transdisziplinär: Fragestellungen aus den Bereichen amerikanische und afroamerikanische Literaturwissenschaft, aus der kulturwissenschaftlichen Gender- und Modeforschung sowie aus der Mobilitäts- und Transnationalitätsforschung sollen erörtert werden.

Details zur Veranstaltung siehe auch hier.