Promotionen und Habilitationen

Die Trierer Medienwissenschaft bietet die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion, Habilitation) im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses, finanziert durch Stipendien oder als externes Betreuungsverhältnis für Berufstätige außerhalb der Wissenschaft. Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick bisheriger Promotionen und Habilitationen. 

Professur Loiperdinger

Ehemalige Professur Loiperdinger

Laufende Dissertationsprojekte

Braun, B. (laufendes Dissertationsprojekt). Politik im Kino: Deutsche und französische Filmpolitik und Filmpropaganda im besetzten Rheinland, 1918-1930 [Dissertation, Universität Trier].

Hampicke, E. (laufendes Dissertationsprojekt). Latente Propaganda im deutschen Unterhaltungsfilm der NS-Zeit [Dissertation, Universität Trier].

Jakobs, L. (laufendes Dissertationsprojekt). Intermediale (Re-)Präsentationsstrategien von Armut: Das literarische Werk von George R. Sims und seine Adaptionen [Dissertation, Universität Trier].

Müller-Kolb, D. (laufendes Dissertationsprojekt). Die Laterna Magica als Reklameinstrument [Dissertation, Universität Trier].

Abgeschlossene Dissertationen

Henschel, D. (2017). Fernsehkunst - das Verhältnis von Kunst und Fernsehen im künstlerischen und öffentlichen Diskurs. Eine typologische und inhaltliche Untersuchung von Fernsehkunstwerken im deutschsprachigen Raum von den 1960er Jahren bis heute [Dissertation, Universität Trier]. OPUS. [Link].

Eifler, K. (2017). The Great Gun of the Lantern. Lichtbildereinsatz sozialer Organisationen in Großbritannien (1875-1914). Schüren Verlag.

Braun, C. (2014). Armutsdarstellungen im frühen Film (1907-1913) und ihr Anteil an der Etablierung des Kinos in Deutschland [Dissertation, Universität Trier]. OPUS. [Link].

Haake, S. (2016). Die Narratologie des Kinobesuchs der 1930er bis 1950er Jahre: Formen des Erinnerns eines saarländischen Publikums. Vandenhoeck & Ruprecht.

Schindler, S. (2015). Icelandic National Cinema. Film- und Rezensionsanalysen nationaler Identität. WVT.

Zhang, W. (2012). "Funktion" und "Wesen": Fernsehen und Medienöffentlichkeit in der Volksrepublik China am Beispiel von China Central Television. LIT Verlag Münster.

Vogl-Bienek, L. M. (2010). Lichtspiele im Schatten der Armut. Inszenierungen sozialer Fragen im Medium der viktorianischen Projektionskunst [Dissertation, Universität Trier].

Haller, A. (2009). Einflußnahmen des weiblichen Publikums auf Programmgestaltung des frühen Kinos und Veränderungen der Rezeptionshaltung (1906-1918) [Dissertation, Universität Trier]. OPUS. [Link].

Hissen, A. (2010). Hitler im deutschsprachigen Spielfilm nach 1945. Ein filmgeschichtlicher Überblick. WVT. 

Schoch, C. (2010). Dancing Queen & Ghetto Rapper. Die massenmediale Konstruktion des 'Anderen'. Eine systemtheoretische Analyse der hegemonialen Diskurse über Ethnizität und Geschlecht in populären Musivideos. Centaurus Verlag.

Hierlwimmer, H. A. (2005). Geschlechterkampf mit Happy-End: Die angelsächsische Sittenkomödie von der Restoration Comedy bis zur Screwball Comedy of Manners [Dissertation, Universität Trier]. OPUS. [Link].

Habilitationen

Deeken, A. (2004). Reisefilme. Ästhetik und Geschichte. Gardez! Verlag.

Professur Bucher

Ehemalige Professur Bucher

Abgeschlossene Dissertationen

Barth, C. (2001). Medien im Transformationsprozess. Baustein zu einer Theorie des Medienwandels am Beispiel einer integrativen Analyse von Produktion, Angebot und Rezeption von Onlinemedien [Dissertation, Universität Trier]. Ub-Doc. [Link].

Schneider, R. (2002). Benutzeradaptive Web-Informationssysteme. Verwaltung und Aufbereitung von Wissen im Online-Medium WWW [Dissertation, Universität Trier]. Ub-Doc. [Link].

Duckwitz, A. (2008). Think global - act local? Globale und translokale Internetznutzung ausländischer und deutscher Studierender. Kovač. 

Maupaté-Steiger, K. (2008). Investigation und Reflexion. Medien und Journalismus als Themen und Diskurse der politischen Fernsehmagazinberichterstattung von 1960 - 2004 [Dissertation, Universität Trier].

Schumacher, P. (2009). Rezeption als Interaktion: Wahrnehmung und Nutzung multimodaler Darstellungsformen im Online-Journalismus.Nomos.

Gehl, D. Track what they see und Map what they know. Zur Diagnose von Rezeptionsprozessen und draus resultierenden Wissenszuswächsen bei multimodalen Printclustern [Dissertation, Universität Trier].

Niemann, P. (2015). Die Pseudo-Medialisierung des Wahlkampfs. Eine rezipientenorientierte Analyse zweier Onlinewahlkämpfe politischer Parteien. Springer.