Aktuelles

06.06.2024 | Zwei neue Publikationen von Martin Remmele

"Farbige Zeichnungen in Bestimmungshilfen helfen effektiver beim Identifizieren von Pflanzen als schwarz-weiße"

Martin Remmele, Elisa Wieland, Larissa Hahn, Pascal Klein & Petra Lindemann-Matthies (29 May 2024): Flower or leaf characteristics, coloured or black and white illustrations – what helps student teachers to identify plants?, Journal of Biological Education,

https://doi.org/10.1080/00219266.2024.2351387

 

"Ein Kartenspiel unterstützt Studierende beim Aufbau botanischer Artenkenntnis und steigert ihren Erfolg beim Bestimmen von Pflanzen"

Lindemann-Matthies, P.; Heber, E.; Remmele, M.: Find the Plant—An Educational Game Fosters Plant Species Literacy. Sustainability 2024, 16, 4702.https://doi.org/10.3390/su16114702

16.04.2024 | Buchveröffentlichung mit Kapitel von Ina Schanz

Schanz, I. (2024). Hausaufgabe: Nichtstun! – Mystery zum Thema Übermäßige Smartphone-Nutzung (Muskel-/Skelettsystem). In F. Grospietsch & B. Heuckmann (Hrsg.), Biosphäre Mysterys SI/SII. Gesundheitsbildung (S. 33–39). Cornelsen

Cover Biosphäre Mysterys

02.04.2024 | Neubesetzung der Professur

Zum 01. April 2024 wird Dr. Martin Remmele die Professur "Biologie und ihre Didaktik" übernehmen

24.01.2024 | Neues Buch-Kapitel veröffentlicht

es ist ein Buchkapitel veröffentlicht worden:

Umgang mit einer gesellschaftlich relevanten naturwissenschaftlichen Fragestellung (Socio-Scientific Issue)
Basten M, Steube M, Kröger E-T, Domenech M (2024)
In: Lehrkräftebildung von morgen. Graulich N, Arnold J, Sorge S, Kubsch M (Eds); Waxmann Verlag GmbH: 171-177.

https://www.waxmann.com/4796_lehrkraeftebildung/

Buchcover

03.01.2024 | 1. Weihnachtsvorlesung der Chemie

Am Donnerstag, den 21.12.2023 von 8:30 bis 9:30 Uhr fand auf Campus II die erste Weihnachtsvorlesung der Chemie an der Universität Trier statt. Jürgen Kopp (Biologie und ihre Didaktik) war Teil des Teams, das die Zuschauer*innen mit zahlreichen chemischen Kunststücken fasziniert hat. Die Vorlesung startete mit einer theoretischen Analyse der Arbeitslast des Weihnachtsmanns. Dann wurde es mehrmals laut, hell und bunt. Die Chemiker*innen ließen es sich auch nicht nehmen für das leibliche Wohl des Auditoriums zu sorgen, indem Spekulatiuseis mit Hilfe von Flüssigstickstoff für alle Anwesenden frisch zubereitet wurde. Nach diesem gelungenen Auftakt soll die Vorlesung auch in diesem Jahr wieder stattfinden.

Weihnachtsvorlesung

07.12.2023 | Trashmas Trees aus der Plastikwerkstatt (Plast.Ed)

Um auf die Plastikproblematiken aufmerksam zu machen und Denkanstöße für eine plastikfreie Weihnachten zu geben hat das Plast.Ed Projekt in Kooperation mit dem Studienwerk ganz besondere Weihnachsbäume, die Trashmas Trees, entworfen. Diese finden sich u.a. in den Mensen auf Campus I und II.

Mehr zum Thema Plastik und Recyling finden sich auf der Webseite des Plast.Ed Projektes, in dem sich Studierende der Geographie und Biologie aktiv mit der Thematik auseinandersetzen und auch Angebote für externe Gruppen (v. a. Schulen) schaffen. In der Plastikwerkstatt am Campus II können Studierende und externe Gruppen aktiv den Plastikkreislauf schließen. Dabei wird das Plastik, das vom Studiwerk in der Mensa gesammelt wird, zerkleinert und in neue Formen gebracht.

Trashmess Trees

27.11.2023 | Gute Lehre und Kultur des Teilens

Die Erkenntnisse des Besuchs des BiTeach-Tages in Bielefeld und der InDiGo-Tagung in Paderborn sind, dass gute Hochschullehre im Wandel und Open Educational Pedagogy (OEP) keine Kultur des Verteilens, sondern des Teilens ist. Partizipatives forschendes Lernen, wie im Lehr- und Forschungsprojekt an einem außerschulischen BNE-Lernort, lässt sich in das Verständnis einer Open Pedagogy einordnen. Für die im Projekt BInQ-Bio entstehenden Open Educational Resources (OER) kann diese ebenfalls inspirierend sein.

Terminkalender

25.10.2023 | BiUtopie - ein Wettbewerb für Biologie-Lehramtsstudierende

BiUtopie: Biologie-Unterricht optimal innovativ entwickeln
Ein Wettbewerb für Biologie-Lehramtsstudierende


Organisation: Freie Universität Berlin, Institut für Biologie, Abteilung Didaktik der Biologie
Leroy Großmann & Prof. Dr. Dirk Krüger
Idee
• Drei Lehramtsstudierende der Biologie wenden ihre Kompetenzen zur Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht in einem Wettbewerb mit Studierenden anderer Universitäten bzw. pädagogischer Hochschu-len an.
• Es wird forschungsgestützter, innovativer und evidenzbasierter Biologie-Unterricht geplant, durchgeführt, reflektiert und veröffentlicht.
• Sechs Beiträge werden zur Veröffentlichung vorgeschlagen. Drei Teams führen ihre herausragenden Planun-gen im Unterricht vor einer Jury durch.
Ziele
• Stärkung evidenzbasierter Unterrichtsplanung
• Transfer von theoretisch wie empirisch fundierter Lehr-Lernforschung in die Praxis
• Auszeichnung von besonders engagierte Lehramtsstudierenden der Biologie
• Renommee des Ausbildungsstandorts zum hochwertigen Ausbildungsstand
Teilnahmeberechtigt
• Jede Universität oder pädagogische Hochschule in Deutschland, der Schweiz oder Österreich über eine be-treuende hauptberuflich beschäftigte Person mit einem Team aus maximal drei Lehramtsstudierenden mit Studienfach Biologie
• Studierende müssen zum Zeitpunkt des Wettbewerbs in einem entsprechenden lehramtsbezogenen Studien-gang immatrikuliert sein.
Runde 1
• Einreichung eines Exposés zur Erkenntnisgewinnungskompetenz bis zum 31.01.2024
• Innovative 45-minütige Unterrichtsstunde
• Unterrichtsentwurf mit methodisch-didaktischen Überlegungen sowie Arbeitsmaterialien (s. Formatvorlage)
Runde 2
• Präsentation, Durchführung und Reflexion des Unterrichts an einem Berliner Gymnasium (Klassenstufen 5-12) (alternativ Schulklassen im NatLab der Freien Universität Berlin)
Das Team
• Ein Team besteht aus maximal drei Lehramtsstudierenden
• Das Team wird von der jeweiligen Didaktik der Biologie am Standort betreut
• Die drei Gruppenmitglieder haben bei Erreichen von Runde 2 unterschiedliche Aufgaben:
o Mitglied 1 erläutert den Unterrichtsentwurf in einem 15minütigem Vortrag
o Mitglied 2 führt den Unterricht durch
o Mitglied 3 reflektiert in maximal 15 Minuten den durchgeführten Unterricht
Die Jury:
• Biologiedidaktische Vertreter:innen aus allen Ausbildungsphasen der Lehrkräftebildung
Bewertung:
• Jury bewertet die schriftlichen Eingänge mit Bezug auf ihre Originalität, ihre theoretischen und empirischen Bezüge und wählt sechs Exposés aus, die publiziert werden (Runde 1).
• Drei Studierenden-Teams werden nach Berlin eingeladen führen dort ihren Unterricht in einer Schulklasse durch (Runde 2).
• Jury entscheidet über Gold, Silber und Bronze.
• Studierende erhalten Urkunden und Preisgelder (Gold 3x 600 €, Silber 3x 400 €, Bronze 3x 200 €).

BiUtopie-Poster

11.10.2023 | Publikation in JRST online

Nach zwei Jahren Vorbereitung ging heute das Paper in JRST (Journal of Research in Science Teaching) online:

 https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/tea.21910

02.10.2023 | Kick-off zum Projekt BInQ-Bio

Am 22.09.2023 fand der Kick-Off zum Projekt BInQ-Bio(Bildungsgerechtigkeit und Inklusion als Querschnittsaufgabe im Biologie-Lehramtsstudium) statt. Gemeinsam mit Kolleg:innen der Universitäten zu Köln und Münster hat Melanie Basten Projektmittel eingeworben, um einen digitalen Baukasten mit OER-Lernmodulen für die inklusive Fachdidaktik Biologie zu entwickeln.

Ebenfalls im September wurden Bedarfsabfragen und Austausche mit der wissenschaftlichen Community durchgeführt.

Das Projekt BInQ-Bio wurde im Rahmen eines Roundtables auf der 24. Internationalen Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB) im VBIO an der PH Ludwigsburg vorgestellt und Feedback aus der Fach-Community eingeholt.

Auf der BRIDGES Fachtagung „Fachunterricht inklusiv und digital gestalten!“ an der Universität Vechta fand im Rahmen einer Postersession ein Austausch mit Expert:innen im Bereich inklusiver Didaktik statt.

Beim 17. NinU-Treffen zum Thema „Digitalisierung und Inklusion" an der Universität Bielefeld wurden im Netzwerk inklusiver naturwissenschaftlicher Forschender Ideen für eine Umsetzung als OER in der Lehre gesammelt.

Im Namen des Projekt-Teams allen Beteiligten vielen Dank für den wertvollen Austausch!