Selbstverständnis der Professur für Marketing & Innovation

DNA

 

"Die Probleme, die es in der Welt gibt, lassen sich nicht mit der gleichen Denkweise lösen, die sie erzeugt hat."
Albert Einstein

"Es ist alles nur solange eine Kunst, wie man nicht weiß wie es funktioniert."
Rolf Weiber

 

Nach unserem Selbstverständnis werden Studierende einerseits als "unsere" Kunden verstanden und auch so behandelt. Sie sind andererseits - im Sinne des Dienstleistungsansatzes - aber auch unsere "Produkte", für die wir eine höchstmögliche Qualität anstreben.

Prof. Weiber

Leitbild der Professur für Marketing & Innovation

 

"There is only one valid definition of business purpose: to create a customer. [...] It is the customer who determines what the business is. [...] Because it is its purpose to create a customer, any business enterprise has two - and only these two - basic functions: Marketing and Innovation. They are the entrepreneurial functions."

Peter Drucker, "Management-Guru", USA

Peter Drucker

 

Die Aussage von Peter Drucker verdeutlicht, dass weder das Marketing noch das Innovationsmanagement isolierte Teilaufgaben einer Unternehmung darstellen, die losgelöst von anderen Funktionsbereichen betrachtet werden können. Vielmehr erfordert eine erfolgsorientierte Geschäftstätigkeit die interdependente Optimierung aller Geschäfts- und Vermarktungsprozesse.

Marketing- & Innovations-Verständnis

Die Professur versteht

  • ... Marketing als die systematische Analyse undAusgestaltung von Transaktionsprozessenzwischen Parteien mit dem Ziel, ein Transaktionsdesign zu finden, das die Zielsysteme der Transaktionspartner bestmöglich erfüllt. Als Querschnitts-funktion einer Unternehmung findet das Marketing in allen Funktionen (Beschaffung, F&E, Produktion usw.) des Unternehmens Berücksichtigung und setzt gleichzeitig bei den Kundenbedürfnissen an.
  • ... Innovationen als signifikante Neuerungen im Wettbewerbsprozess, die eine Verbesserung der eigenen Wettbewerbsposition ermöglichen.

Umsetzung in der Lehre

Zur Umsetzung des Marketing- & Innovationsverständnisses wird

  • ... auf theoriebasierte und damit allgemeine Erklärungs- und Lösungsansätze zurückgegriffen, die sich auf vielfältige Praxisprobleme in unterschiedlichen Branchen sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich anwenden lassen.
  • ... der Informationsgewinnung & -auswertungsmethoden eine große Bedeutung beigemessen, mit deren Hilfe einerseits die theoretischen Konzepte einer empirischen Prüfung unterzogen werden können und andererseits die empirischen Daten zum Einsatz in der Praxis aufbereitet werden.

Säulen der Professur

Die Professur konzentriert ihre Betrachtungen auf

  • die Vermarktungsprozesse und Management-Herausforderungen im Business und Dienstleistungsmarketing (BDM):
    Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen umfassen 80% der Wertschöpfung, sind für den Verkauf von über der Hälfte aller produzierten Güter verantwortlich und vermarkten eine große Vielfalt an Produkten und Services. Das BDM stellt dabei eine Disziplin dar, deren Verständnis vor allem auch für den Unternehmenserfolg auf B2C-Märkten elementar ist.
  • das Innovationsmanagement als Grundlage jeder langfristig erfolgreichen Unternehmenstätigkeit:
    Die im Innovationsmanagement vorgestellten Erklärungs- & Lösungsansätze besitzen eine sektoral-übergreifende Gültigkeit und gelten für Unternehmen im Consumer-, im Dienstleistungs- und im Investitionsgüter-Sektor.

 

Marketing- & Innovations-Verständnis

Die Professur versteht

  • ... Marketing als die systematische Analyse undAusgestaltung von Transaktionsprozessenzwischen Parteien mit dem Ziel, ein Transaktionsdesign zu finden, das die Zielsysteme der Transaktionspartner bestmöglich erfüllt. Als Querschnitts-funktion einer Unternehmung findet das Marketing in allen Funktionen (Beschaffung, F&E, Produktion usw.) des Unternehmens Berücksichtigung und setzt gleichzeitig bei den Kundenbedürfnissen an.
  • ... Innovationen als signifikante Neuerungen im Wettbewerbsprozess, die eine Verbesserung der eigenen Wettbewerbsposition ermöglichen.

Umsetzung in der Lehre

Zur Umsetzung des Marketing- & Innovationsverständnisses wird

  • ... auf theoriebasierte und damit allgemeine Erklärungs- und Lösungsansätze zurückgegriffen, die sich auf vielfältige Praxisprobleme in unterschiedlichen Branchen sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich anwenden lassen.
  • ... der Informationsgewinnung & -auswertungsmethoden eine große Bedeutung beigemessen, mit deren Hilfe einerseits die theoretischen Konzepte einer empirischen Prüfung unterzogen werden können und andererseits die empirischen Daten zum Einsatz in der Praxis aufbereitet werden.

Säulen der Professur

Die Professur konzentriert ihre Betrachtungen auf

  • die Vermarktungsprozesse und Management-Herausforderungen im Business und Dienstleistungsmarketing (BDM):
    Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen umfassen 80% der Wertschöpfung, sind für den Verkauf von über der Hälfte aller produzierten Güter verantwortlich und vermarkten eine große Vielfalt an Produkten und Services. Das BDM stellt dabei eine Disziplin dar, deren Verständnis vor allem auch für den Unternehmenserfolg auf B2C-Märkten elementar ist.
  • das Innovationsmanagement als Grundlage jeder langfristig erfolgreichen Unternehmenstätigkeit:
    Die im Innovationsmanagement vorgestellten Erklärungs- & Lösungsansätze besitzen eine sektoral-übergreifende Gültigkeit und gelten für Unternehmen im Consumer-, im Dienstleistungs- und im Investitionsgüter-Sektor.

 

Supply Chain