Lebenslauf Prof. Hebeler

08.12.1974geboren in Rotenburg an der Fulda
1994  Abitur
Okt. 1994 - Sept. 1995Wehrdienst
Okt. 1995 - Juli 1999Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen
Feb. 2000 Erstes Juristisches Staatsexamen
Nov. 2000 - Juli 2001Studium der Verwaltungswissenschaften an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
Mai 2001Promotion zum Dr. iur. mit der Arbeit „Generationengerechkeit als verfassungsrechtliches Gebot in der sozialen Rentenversicherung“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen; Dissertationspreis der Justus-Liebig-Universität Gießen 2002 für die beste Arbeit in der Sektion Dr. iur. und Dr. rer. pol.
Nov. 2002 - Okt. 2004Juristischer Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Gießen
Nov. 2004Zweites Juristisches Staatsexamen
Juli 2007Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Justus-Liebig-Universität Gießen; Thema der Habilitationsschrift: „Verwaltungspersonal – Eine rechts- und verwaltungswissenschaftliche Strukturierung“; Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer „Öffentliches Recht, Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft“; Auszeichnung der Habilitationsschrift mit dem „Dr.-Herbert-Stolzenberg-Preis“
April 2008 - Sept. 2009Professurvertretungen an den Universitäten Heidelberg (SS 2008), Frankfurt am Main (WS 2008/2009) und Freiburg (SS 2009)
April 2000 - Sept. 2009Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen an der Professur für Öffentliches Recht, Rechtsvergleichung und Verwaltungswissenschaft (Prof. Dr. Th. Groß)
Okt. 2009 - März 2011Inhaber der Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Besonderes Verwaltungsrecht und Verwaltungswissenschaften an der Universität Potsdam
seit April 2011Inhaber der Professur für Öffentliches Recht, Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft (von April-August 2011 lautete die Bezeichnung "Professur für Öffentliches Recht") an der Universität Trier
seit Januar 2013Direktor des Instituts für Recht und Digitalisierung Trier (IRDT). Bis Februar 2019 lautete die Institutsbezeichnung "Institut für Umwelt- und Technikrecht (IUTR)" der Universität Trier.