Forschungsschwerpunkt Innovationsmanagement

Unsere Forschung im Bereich Innovationsmanagement hat eine hohe Überlappung mit dem Forschungsschwerpunkt Geistiges Eigentum. Die Übersicht auf dieser Seite ist daher unvollständig.

Adoption und Diffusion von Produkten und Innovationen in Netzwerkmärkten

Netzwerkmärkte zeichnen sich dadurch aus, dass der Nutzen aus dem Konsum eines Gutes dadurch ansteigt, dass andere Personen dieses Gut auch nutzen. Beispiele hierfür finden sich insbesondere in der Telekommunikations- und Internetindustrie. Soziale Netzwerke sind ein gutes Beispiel für ein solches Netzwerkgut. Im Rahmen von zwei Projekten haben wir modell-theoretisch und empirisch untersucht, wie sich Gruppendruck und soziale Interaktion auf die Adoption und Diffusion von (innovativen) Netzwerkgütern auswirkt.  

  • Henkel,J., Block, J. (2013). Peer influence in network markets: a theoretical and empirical analysis. Journal of Evolutionary Economics, 23(5): 925-953.
    (article, working paper version)
  • Block, J., Köllinger, P. (2007). Peer influence in network markets – an empirical investigation. Schmalenbach Business Review, 59(4): 364-386.
    (article, working paper version)

Innovationen in und aus China

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt der Professur für Unternehmensführung liegt auf Innovationen in und aus China. Hierbei liegt der bisherige Fokus insbesondere auf der Analyse von Wissenstransfers im Rahmen von Unternehmenskäufen (M&As) und auf der Gesamtentwicklung Chinas von einer imitations- zu einer innovationsbasierten Volkswirtschaft.

  • Fisch, C., Block, J., Sandner, P. (in press). The impact of acquisitions on Chinese acquirers' innovation performance: An empirical investigation of 1,545 Chinese acquisitions. Journal of Business Economics / Zeitschrift für Betriebswirtschaft.
    (article - open access)

  • Fisch, C., Block, J., Sandner, P. (2016). Chinese university patents: Quantity, quality, and the role  of subsidy programs. Journal of Technology Transfer, 40(2): 318-345.
    (articleworking paper version)

Nutzerinnovationen (User Innovation)

Nutzerinnovationen sind Innovationen, die von (innovativen und anspruchsvollen) Nutzern eines Produktes stammen. Sie sind oft hochgradig innovativ und haben ein hohes kommerzielles Potential. Durch fehlendes Know-How und Kapital im Bereich Marketing, Produktion und Vertrieb haben Nutzerinnovatoren jedoch häufig Schwierigkeiten bei der Vermarktung und Kommerzialisierung der von ihnen hervorgebrachten Innovationen. Im Rahmen unserer Forschung untersuchen wir, wie bestehende Unternehmen die in ihrem Unternehmen entstehenden Nutzerinnovationen durch vertikale Diversifikation erfolgreich vermarkten können und welche Auswirkungen dies auf den Wettbewerb haben kann.  

  • Block, J., Henkel, J., Schweisfurth, T., Stiegler, A. (2016). Commercializing user innovations by vertical diversification: the user-manufacturer innovator. Research Policy, 45(1): 244-259.
    (article, working paper version)
  • Henkel, J., Bock, A., Block, J. (2016). Selling to competitors – competitive implications of user-manufacturer integration. In: D. Harhoff, K. Lakhani (eds.), Revolutionizing innovation - users, communities and open innovation. MIT Press, Cambridge, pp. 379-396.
    (edited book, working paper version)