B.Sc. Umweltbiowissenschaften

Generelles

Zentrale Einführungsveranstaltung und Erstsemesterberatung während der Einführungswoche

Speziell für die Erstsemester findet jedes Jahr in der Woche vor Vorlesungsbeginn eine ganztägige zentrale Einführungsveranstaltung des Fachbereiches VI statt (Link). Innerhalb dieser Einführungsveranstaltung werden auch der Bachelor-StudiengangUmweltbiowissenschaften und der Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften vorgestellt. 

Neben der Studienanfängerberatung gibt es auch Orientierungstage. Die zentrale Studienberatung (ZSB) organisiert ca. 2 Wochen vor Beginn des Wintersemesters ORIENTIERUNGSTAGE, an denen insbesondere Fragen zur Studienplanung und -organisation geklärt werden. Die genauen Termine können Sie auf der Seite der ZSB erfahren.

 

Einschreibung - Bewerbung

Eine Einschreibung (Erstsemester) zu dem Bachelor-Studiengang Umweltbiowissenschaften ist zum Winter- und Sommersemester möglich! Das Wintersemester wird als Start empfohlen.

Bewerbungstermine finden Sie auf den Seiten der Universität (Link).      

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studentensekretariats

Studienaufbau

Ziele und Leitidee

Der Bachelorstudiengang Umweltbiowissenschaften (UBW) bietet eine umweltbezogene biologische Ausbildung und vermittelt Kenntnisse in organismischer und molekularer Biologie, Ökologie und Wirkungsforschung. Zentrale Themen des Studiengangs sind :

  • Systematik und Taxonomie der Pflanzen und Tiere (Artenkenntnis)
  • Naturschutz- und Umweltmanagement
  • Biodiversitäts- und Ökosystemforschung
  • Biogeographie und Evolutionsbiologie
  • Bedeutung von Organismen in Ökosystemen
  • Bioindikation mit Raumbewertung
  • Biomonitoring inklusive Umweltprobenbanken
  • Mensch-Umwelt-Interaktion
  • Umweltstressoren und ihre Wirkungsweise

Stundenpläne

Stand Juni 2018
(ohne Gewähr - verbindlich sind die Angaben in PORTA)
Abkürzungen: VL: Vorlesung, Ü: Übung, S: Seminar, T: Tutorium
Die Angaben beziehen sich auf den Studienanfang im Wintersemester

1. Semester
1. Semester
2. Semester
2. Semester
3. Semester
3. Semester
4. Semester
4. Semester
5. Semester
5. Semester

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch zum Bachelor-Studiengang Umweltbiowissenschaften finden Sie hier oder auf Anfrage bei apl. Prof. Dr. Stefan Lötters.

Berufspraktikum

Richtlinien zum Berufspraktikum UBW

Stand 20.09.2021
 

Ab sofort laufen sämtliche Angelegenheiten zum Berufspraktikum über Frau Dr. Charlotte Altenhofer.

 

In der vom Ministerium genehmigten Prüfungsordnung für den B.Sc.-Studiengang Umweltbiowissenschaften (UBW) wird für das 6. Semester ein Berufspraktikum vorgeschrieben (Modul BA6UBW020 "Berufspraktikum").

Das Berufspraktikum ist in der vorlesungsfreien Zeit abzulegen. Um die notwendige Flexibilität bei der zeitlichen Planung des Praktikums zu gewährleisten, wird empfohlen, das Praktikum zwischen dem 3. und 5. Semester durchzuführen, die Anrechnung der Leistung erfolgt im 5. oder 6. Fachsemester nach der Präsentation (Seminarvortrag).  Forschungsarbeiten bzw. -daten für die Bachelorarbeit sollen nicht während des Berufspraktikums erstellt oder erhoben werden.

 

Dauer

Der zeitliche Umfang des Berufspraktikums beträgt mindestens 6 Wochen (berechnet über Workload). Es wird aber empfohlen, das Berufspraktikum über einen Zeitraum von 8 Wochen durchzuführen. Das Praktikum sollte nach Möglichkeit in einem Stück abgelegt werden. Eine Praktikumswoche entspricht der Wochenarbeitszeit des jeweiligen Betriebes. Durch Urlaub, Krankheit oder sonstige persönliche Gründe ausgefallene Arbeitszeit muss nachgeholt werden. Die Arbeitszeit ist von dem Praktikumsbetrieb zu bestätigen. Das Berufspraktikum (mindestens 6 Wochen) kann auch in 2 Teilen (bei 2 Behörden / Unternehmen / Einrichtungen) abgelegt werden. In diesem Fall beträgt die Mindestdauer eines Praktikums 4 Wochen.

 

Bitte vorab das Praktikum genehmigen lassen!

Die Praktika sind jeweils (in der Regel spätestens 4 Wochen) vor Antritt der Praktikumstätigkeit per Mail bei Frau Dr. Charlotte Altenhofer genehmigen zu lassen (mit Angabe des Betriebs/ der Abteilung, möglicher Aufgaben während des Praktikums und Zeitraum des Praktikums).

 

Praktikumsbericht

Über die gesamte Dauer des Praktikums ist ein Bericht zu erstellen (Textumfang in etwa 10 Seiten; Schriftgröße Times New Roman 12; Zeilenabstand 1,5; Seitenabstand 2,5 cm; Blocksatz; Seitenzahlen) und zur Anerkennung dem Betrieb vorzulegen. Diese Formalia sind unbedingt zu berücksichtigen, ebenso wie die Angabe des vollständigen Namens, von Kontaktdaten und der Matrikelnummer.

Der Abschlussbericht sollte folgende Punkte enthalten:

• Beschreibung des Praktikumsbetriebes (z.B. Größe, Gliederung, Geschichte des Betriebes),

• Tätigkeitsfeld der Abteilung,

• durchgeführte Arbeiten (Aufgabenstellung, Vorgehensweise),

• Reflexion der eigenen Tätigkeit (gesammelte Erfahrungen, Erkenntnisgewinn, etc.).

Der Bericht ist vom Betreuer / der Betreuerin im Betrieb mit Namen und Firmenstempel abzuzeichnen (der Nachweis über eine direkte E-Mail an Frau Altenhofer funktioniert ebenfalls). Zusätzlich ist dem Studierenden ein Praktikumszeugnis auszuhändigen, dass in Kopie dem Bericht beizufügen ist. Der Bericht mit Zeugnis ist spätestens 4 Wochen (strenge Handhabung!) nach Abschluss der Tätigkeit als PDF per E-mail einzureichen.

Sollte das Berufspraktikum in 2 Teilen (bei 2 Einrichtungen) abgelegt werden, werden beide Praktika im Bericht vorgestellt (Textumfang 10 bis max. 12 Seiten). Der Bericht ist spätestens 4 Wochen nach Abschluss des zweiten Praktikums einzureichen.

 

Referat

Über die Tätigkeiten während des Praktikums ist im Anschluss an das Berufspraktikum in dem zum Modul gehörigen Seminar (Seminar findet im Sommer- und Wintersemester statt) ein Referat im Umfang von 15 Minuten zu halten. Im Referat wird im Falle von 2 Berufspraktika nur eines davon vorgestellt. Dies ist im Vorfeld des Seminars mit Frau Altenhofer abzusprechen.

 

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten (10 LP) sind neben der regelmäßigen Teilnahme am Seminar der Abschlussbericht und der Seminarvortrag.

Benotung: Der Bericht wird nach inhaltlichen und formalen Kriterien bewertet. Die Tätigkeit während des Praktikums, dokumentiert durch das Praktikumszeugnis, wird nicht bewertet. Neben der Bewertung des Berichtes erfolgt die Bewertung des Moduls gleichgewichtet durch die Präsentation im Rahmen des Seminars zum Berufspraktikum. Kriterien sind dabei die äußere und formale Gestaltung der Folien, wie das Referat gehalten wurde (Präsentationsweise) sowie der fachliche Inhalt.

Ordnungen

Hier finden Sie die allgemeine Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge an der Universität Trier vom 12. November 2007, geändert am 28.02.2011

allgemeine Prüfungsordnung für die Bachelor-Studiengänge

 

Die Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013 für den Bachelor-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" ist am 19.12.2013 im Verkündungsblatt der Universität Trier veröffentlicht worden (diese Ordnung ist eine Änderungsordnung für den Bachelor-Studiengang "Umweltbiowissenschaften").

Diese Ordnung zur Änderung der Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Umweltbiowissenschaften tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung im Verkündungsblatt der Universität Trier – Amtliche Bekanntmachungen – in Kraft und findet auf alle Studierenden Anwendung, die ab dem WS2012/13 für den Bachelor-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" erstmalig an der Universität Trier eingeschrieben wurden.

Fachprüfungsordnung (09. Dezember 2013) Bachelor-Studiengang Umweltbiowissenschaften

 

Da in der Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013 für den Bachelor-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" auf die ursprüngliche Fachprüfungsordnung vom 07. September 2009 verwiesen wird, finden Sie an dieser Stelle auch die ursprüngliche Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang BioGeo-Analyse vom 07. September 2009, sowie die dazugehörende 1. und 2. Änderungsordnung vom 13. Juni 2012 und 16. Juli 2012:

2. Änderung der Fachprüfungsordnung (16. Juli 2012) Bachelor-Studiengang Umweltbiowissenschaften

1. Änderung der Fachprüfungsordnung (13. Juni 2012) Bachelor-Studiengang BioGeo-Analyse

Fachprüfungsordnung Bachelor-Studiengang BioGeo-Analyse (2009)

 

Die Lesefassung der Fachprüfungsordnung mit den letzten eingearbeiteten Änderungsordnungen finden Sie hier (Anmerkung: die PO2013 ist in dieser Lesefassung noch nicht enthalten!!)

Beteiligte Fächer

Der Bachelor-Studiengang Umweltbiowissenschaften wird hauptsächlich von folgenden Fächern durchgeführt:

Ansprechpartner

Die Studienberatung für den Bachelor-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" wird von den Studienberatern der Fächer Biogeographie, Geobotanik und Umwelttoxikologie durchgeführt.

Im Fach Biogeographie wird die Studienberatung für den Bachelor-Studiengang von folgendem Mitarbeiter durchgeführt (Gebäude N, Campus I):

Fachstudienberater
BA-Studiengang

Raum
Nr.

 Telefon

 mail

Sprechzeit

Prof. Dr. Stefan Lötters

N205

0651-201-4174

ubwuni-trierde

Siehe Aushang Bürotür oder nach Vereinbarung

Für das Fach Geobotanik wird die Studienberatung für den Bachelor-Studiengang von folgendem Mitarbeiter durchgeführt:

Fachstudienberater
BA-Studiengang

Raum

 Telefon

 mail

Sprechzeit

Prof. Dr. Frank Thomas

H117 (CampusII)

0651-201-2393

thomasf@uni-trierde

Fr. 10-12h

Im Fach Umwelttoxikologie wird die Studienberatung für den Bachelor-Studiengang von folgender Mitarbeiterin durchgeführt (Gebäude N, Campus I):

Fachstudienberaterin
BA-Studiengang

Raum
Nr.

 Telefon

 mail

Sprechzeit

N.N.

-

-

-

-

Studiengangsverantwortlicher Bachelor-Studiengang Umweltbiowissenschaften

Der Studiengangsverantwortliche für den Studiengang Umweltbiowissenschaften (Bachelor und Master) ist Prof. Dr. Stefan Lötters.

Campus I, Gebäude N, Raum N205

Telefon: 0651-201-4174

Mail: ubwuni-trierde