Gegenseitige Kinderbetreuung

Der Flohzirkus ist fast kostenlos! "Bezahlt" wird in Zeit - für Betreuung, Putzen, Kochen und die Übernahme verschiedener Ämter wie Einkauf, Koordination oder Öffentlichkeitsarbeit

Es wird lediglich ein monatlicher Beitrag von derzeit 30 Euro erhoben; damit werden Frühstück, Brotzeiten, Versicherung und Anschaffungen wie Spielzeug oder andere Dinge des täglichen Bedarfs finanziert.

Das der Elterninitiative zugrunde liegende Konzept ist die gegenseitige Betreuung der Kinder. Für jedes Kind muss ein Elternteil einmal in der Woche eine Betreuungsschicht (derzeit vier Stunden) übernehmen und kann dafür sein Kind an vier Vor- oder Nachmittagen in der Woche abgeben (derzeit 16 Stunden pro Woche). Aus versicherungstechnischen Gründen sind immer mindestens zwei Erwachsene pro Schicht anwesend.

Bei Bedarf kann die Betreuungszeit auch verdoppelt werden, indem man zweimal die Woche betreut.

Zu Beginn eines jeden Semesters wird in einer Vollversammlung aller Eltern ein Betreuungsplan erstellt, der verbindlich festlegt, wer wann betreut und welche Kinder wann gebracht werden. Die Vollversammlung wird durch Aushang in der Krabbelstube, auf der Internetseite und per E-Mail rechtzeitig angekündigt.

Während der vorlesungsfreien Zeit wird ein flexibler Betreuungsplan nach Bedarf erstellt, wobei wir auch in dieser Zeit so viel Betreuung wie möglich anbieten wollen. Geöffnet ist in dieser Zeit nach Absprache.

Kontakt

Kontakt

Perspektive e.V.
Krabbelstube Flohzirkus

Gegenseitige Kinderbetreuung
an der Universität Trier

Unter dem Forum

Kontakt

Mobil: 0179 / 50 16 256
E-Mail: flohzirkusuni-trierde

Betreuungszeiten

Betreuungszeiten

Vorlesungszeit

Montag bis Freitag
8.00 bis 18.00 Uhr

- je nach Bedarf -

vorlesungsfreie Zeit

nach Absprache

Die Betreuungszeiten legen die Eltern selbst fest.

Der Flohzirkus bei Facebook

Der Flohzirkus bei Facebook