Schwerpunktbereich 4: Internationales und Wirtschafts-Strafrecht

Wer Freude an strafrechtlichen Fragestellungen hat, ist im Schwerpunktbereich 4 genau richtig: Hier werden straf- und strafprozessrechtliche Kenntnisse vertieft, dogmatische und kriminalpolitische Probleme beleuchtet und besonders praxisrelevante Felder des Strafrechts betrachtet. Dazu zählen insbesondere das Wirtschaftsstrafrecht und die europäischen und internationalen Dimensionen des Strafrechts. Im Schwerpunktbereich 4 werden zudem viele Aspekte wiederholt und vertieft, die in beiden staatlichen Pflichtfachprüfungen relevant sind.

In den letzten Jahren sind im Strafrecht als Reaktion auf neue Herausforderungen einige Entwicklungen zu beobachten. Dazu zählt etwa eine Tendenz der Kriminalisierung bestimmter Verhaltensweisen, wie beispielsweise von Kraftfahrzeugrennen oder der Korruption im Gesundheitswesen und im Sport. Außerdem hat das Europarecht einen zunehmenden Einfluss auch auf das nationale Strafrecht. Es ist auf grenzüberschreitende Kriminalität zu reagieren sowie auf Straftaten, die mit den Mitteln des Internets (Cybercrime) oder im Zusammenhang mit Wirtschaftsunternehmen (white collar crime) begangen werden. Die Veranstaltungen im Schwerpunktbereich 4 stellen die beschriebenen Entwicklungen und Herausforderungen in den Vordergrund. Im Interesse einer möglichst praxisbezogenen Ausbildung werden zudem die Grundzüge der strafrechtlichen Sanktionen und des Jugendstrafrechts behandelt.

Auch für die berufliche Laufbahn liefert der Schwerpunktbereich 4 wichtige Grundlagen: Das Strafrecht ist in unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern höchst relevant: Wer sich eine berufliche Laufbahn als Staatsanwalt, Strafrichter oder Strafverteidiger vorstellen kann, erhält die Möglichkeit, in den Vorlesungen sein Wissen zu vertiefen und wichtige Einblicke in unterschiedlichen Bereichen des Strafrechts erlangen. Auch in Wirtschaftsunternehmen ist die Bedeutung des Strafrechts stark gewachsen; strafrechtlich Interessierten eröffnet dies beispielsweise die Möglichkeit der Mitarbeit in Compliance-Abteilungen. Damit bieten sich viele reizvolle und facettenreiche Berufschancen in Zusammenhang mit dem Strafrecht.

Der Schwerpunktbereich 4 garantiert eine moderne und umfassende strafrechtliche Ausbildung. Er verknüpft Theorie und Praxis, indem die Vorlesungen nicht nur von Universitäts-Professor:innen, sondern auch von namhaften Praktiker:innen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Justizwesens gehalten werden. Diese Verknüpfung spiegelt sich auch in der inhaltlichen Ausgestaltung und der Auswahl der angebotenen Vorlesungen wider: Behandelt werden sowohl wissenschaftliche Fragestellungen als auch gesellschaftlich und praktisch relevante Probleme der Strafrechtsanwendung.