Forschungsschwerpunkte

Hellenismus, bes. Herrschaftslegitimation bei den Diadochen

insbesondere Formen der Legitimation unter den Nachfolger Alexander des Großen und in der Zeit der späten ptolemäischen Dynastie (Ptolemaios  XII., Kleopatra VII.). Auf diesem Gebiet wurden zwei Monographien (Eumenes von Kardia und der Kampf um die Macht im Alexanderreich, Frankfurt 2002; Kleopatra, Darmstadt 2006) und acht Fachaufsätze veröffentlicht.

Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der römischen Republik und Kaiserzeit

besonders der Späten Republik und der römischen Kaiserzeit. Auf diesem Gebiet wurde die Habilitationsschrift (Spitzenmanagement in Republik und Kaiserzeit. Die Prokuratoren von Privatpersonen im Imperium Romanum vom 2. Jh. v.Chr. bis zum 3 Jh. n.Chr., St. Katharinen 1998)  sowie weitere sieben Fachaufsätze und zahlreiche Rezensionen veröffentlicht.

Geschichte der Spätantike bis zur Völkerwanderung

insbesondere die Zeit der Völkerwanderung. Auf diesem Gebiet wurde die Dissertation (Der weströmische Senat als Träger antiker Kontinuität unter den Ostgotenkönigen (490-540 n.Chr.), St. Katharinen 1991) sowie vier Fachaufsätze und zahlreiche Rezensionen veröffentlicht.

Multimediale Gestaltung des Wissenstransfers in Geisteswissenschaften

Mitarbeit an zwei bedeutenden epigraphischen Datenbanken (Hamburger Epigraphische Datenbank; Epigraphik-Datenbank von Mandred Clauss). Eine Monographie zu Recherchemethoden in den Volltextdatenbanken des Packard Humanities Institute und des Thesaurus Linguae Graecae wurde publiziert und 2003 in einer zweiten Edition neu aufgelegt (Computer und antike Texte, St. Katharinen 22003). Zusätzlich wurden zahlreiche Fachaufsätze zu diesem Thema veröffentlich und unter Anleitung des Lehrstuhlinhabers vier didaktische DVDs hergestellt, die aktuelle Forschungsergebnisse vermitteln. Diese DVDs wurden über den Vertrieb des FWU (Medienanstalt der Länder, Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht) an Schulen in ganz Deutschland verbreitet.

Experimentelle Archäologie, besonders im Bereich antiker Schiffe

mit besonderem Schwerpunkt auf antiker Schifffahrt. Drei voll funktionsfähige römische Seekriegsschiffe wurden im Originalmaßstab rekonstruiert und nachgebaut. Ein digitales Messsystem wurde auf Basis des etablierten NX2-Systems (Silva Marine Systems / Silva Nexus) entwickelt und auf Testfahrten eingesetzt, um zuverlässige Daten zu antiken Schiffen zu sammeln. Die Ergebnisse dieser Rekonstruktionen wurden unter anderem in einer Monographie (Lusoria, ein Römerschiff im Experiment. Rekonstruktion – Tests – Ergebnisse, Hamburg 2008), zwölf Fachaufsätzen und zwei von Prof. Schäfer herausgegebenen Sammelbänden publiziert.


Prof. Schäfer hat darüber hinaus an einer Anzahl moderner Fachlexika mitgewirkt und Beiträge unter anderem im „Reallexikon der Germanischen Altertumskunde“ (RGA), dem „Handbuch der antiken Sklaverei“ (HAS), dem „Lexikon der Bayerischen Geschichte“ und der „Blackwell’s Encyclopedia of Ancient History“ publiziert.