Ptolemäischen Beamten über die Schulter geschaut: Das Archiv des Königlichen Schreiber Pesuris und Eubios

Bearbeiter: Spyridoula Bounta
Betreuerin: Prof. Dr. Bärbel Kramer
Mitbetreuerin: Prof. Dr. Ch. Armoni (Universität zu Köln)

Mein Promotionsvorhaben besteht in der Erstbearbeitung von 20 Papyrusdokumenten aus der Trierer Sammlung. Sie waren als eine Art Altpapier bei einer Mumifizierung verwendet worden und haben sich in der Mumienkartonage bis in unsere Zeit erhalten. Die Papyri sind zur Zeit in den Jahren 145-132 v.Chr., während der Herrschaft des Ptolemaios VIII. Euergetes II., verfaßt worden. Sie stammen sämtlich aus der Gegend von Herakleopolis.
   Bei den meisten der Stücke handelt es sich um Mitteilungen von Beamten der ptolemäischen Staatsverwaltung, die an andere Funktionäre weitergeleitet wurden. Sie beziehen sich auf Steuerzahlungen, den Transport von Nahrungsmitteln, die Inspektion von Landparzellen und verschiedene Probleme der Finanz- und Landesverwaltung. Besonders beachtenswert sind einige Dokumente, die aus zwei Dossiers der Königlichen Schreiber Pesuris und Eubios stammen, über die unsere Informationen noch sehr spärlich sind. Andere Urkunden dieser Dossiers gehören zu den Univesitätssammlungen von Köln, Heidelberg und Duke University in North Carolina.
   Neben der eigentlichen Editionsarbeit und einer inhaltlichen Analyse der Texte wird auch die Fragestellung behandelt werden, ob es sich bei den Dokumentengruppen um zwei verschiedene Dossiers oder eher ein offizielles Amtsarchiv des Königlichen Sekretariats handelt. Durch die Auswertung neuer Quellen beabsichtigt die Dissertationsarbeit, weitere Informationen über die administrativen Strukturen des ptolemäischen Reiches ans Licht zu  bringen und damit unsere Erkenntnisse über die Sozial- und Verwaltungsgeschichte dieses hellenistischen Staates zu bereichern.