Computerlinguistik und Digital Humanities

Die Digitalisierung bringt tiefgreifende Veränderungen aller gesellschaftlichen Lebensbereiche einschließlich der Wissenschaft mit sich. Das Fach Computerlinguistik und Digital Humanities begleitet und gestaltet diese Veränderungen im Bereich der Geisteswissenschaften und ist an der Schnittstelle von etablierten Geisteswissenschaften und Informatik angesiedelt.

Das Fach besteht aus zwei Fachteilen:

Computerlinguistik: Das Team beschäftigt sich mit Fragen wie der Mensch-Maschine-Kommunikation, dem maschinellem Lernen und dem Information Retrieval. Eine Besonderheit der Computerlinguistik in Trier stellt die Betonung von quantitativen Methoden zur Untersuchung von Sprache dar. Das Studium der Computerlinguistik ist als Bachelorstudium (Haupt- und Nebenfach) und in einem der Masterstudiengänge (Kern-, Haupt- und Nebenfach) möglich.

Digital Humanities: Das Team erforscht das Erstellen, Erschließen und Analysieren geistes- und kulturwissenschaftlicher Daten. Neben der Frage, wie sich kulturelle Artefakte wie Bücher, Bilder, Skulpturen angemessen digitalisieren, edieren und publizieren lassen, werden auch neuartige Methoden zur inhaltlichen Erschließung, Analyse und Interpretation solcher Daten entwickelt. Das Studium der Digital Humanities ist im Master of Science Digital Humanities (Kernfach) möglich.

Aktuelles

Christian Reul M.Sc. (Würzburg):

"OCR4all ‐ Ein vollständiger OCR Workflow gekapselt in einem Open Source Tool"

Heute existieren für OCR (Optical...

Mehr

Das Trier Center for Digital Humanities und das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm verbindet mehr als ein gemeinsames Jubiläumsjahr, wie eine...

Mehr